Geldstrafe - Sind bei der Tagessatzhöhe die Schulden zu berücksichtigen?

2 Antworten

Ich würde dem Rat des Anwalts folgen. Denn die Tagessatzhöhe bestimmt sich tatsächlich nach den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen (§ 40 II StGB); nur die Anzahl der Tagessätze nach der Schwere der Tat. Bei den Schulden gibt es freilich Einschränkungen. Es kommt auf die Art der Verschuldung an, so dass sie nicht generell auszuschließen, sondern in besonderen Fällen zu beachten ist, wonach ich denke, dass der Anwalt sie näher kennt und daher berücksichtigt hat.

Also ohne jetzt Rechtsexperte zu sein, glaub ich nicht, daß die Tagessätze die persönlichen Schulden berücksichtigen, ich denke es geht nur Einkommen, sonst hätten viele Leute nur niedrige Tagessätze zu zahlen, nur weil sie irgendwelche Schulden haben.

Was möchtest Du wissen?