Freistellungsauftrag vor 2011, was passiert, wenn bis Ende 2015 die Steuer-ID nicht mitgeteilt wird?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Anzahl der Freistellungsaufträge ist unerheblich. An das BZSt werden nur in Anspruch genommene Beträge gemeldet.

Wenn Du also bei einer Dir unbekannten Zahl von Banken und Fondsgesellschaften noch Freistellungsaufträge eingerichtet hast, dann gibt es kein Problem, wenn dort keine Kapitalerträge mehr anfallen. Ende 2015 erlöschen diese ersatzlos. Fallen Kapitalerträge an, werden Dir diese ja bescheinigt, d.h. Du siehst präzise, welcher Betrag dort freigestellt und welcher in Anspruch genommen wurde.

Jede Änderung eines Freiststellungsauftrags erfordert inzwischen die Steuer-Id. Gemeinschaftskonten können i.d.R. nicht einfach in Einzelinhaberkonten verwandelt werden. Normalerweise bekommst Du eine neue Konto-/Depotnummer zugewiesen. Lediglich bei Darlehensverträgen wird i.d.R. die Kontonummer beibehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?