Firmenwagen Eigenanteil als Nettogehaltsverzicht

1 Antwort

Ich glaube, Du hast zwei Irrtümer in Deiner Rechnung.

einen zum Vertrag und einen im Steuerrecht.

Fangen wir mit dem im Steuerrecht an, wenn Dein Brutto 3.000,- ist und der Betrag für den Wagen 400,- wäre, wie Du schriebst, würden 3.400,- versteuert und versichert und dann vom Netto die 400,- wieder abgezogen..

Das ist normal. Wenn lt. Vertrag weitere 200,- netto für das Auto abgezogen werden, würden die wieder vom Netto abgehen.

Mache Deinem Arbeitgeber lieber den Vorschlag aus den 200,- Nettoabzug, einen 200,- Euro bruttoabzug zu machen.

Dann wäre die Rechnung:

3.000,- - 200,- abzug für das Auto. + 400,- Euro geldwerter Vorteil dann lohnabrechnung, dann die 400,- wieder abziehen.

Vprteil, Dein Arbeitgeber spart die Arbeitgeberanteile und Du die Arbeitnehmeranteile auf die 200,- Euro.

Macht für Dich ca. 100,- Euro netto mehr.

1

Vielen Dank für die Antwort!

Um das Beispiel noch einmal zusammen zu fassen:

Bruttogehalt: 3.000 Euro

Brutto Neupreis Firmenwagen: 50.000 Euro

1% Versteuerung => 500 Euro Geldwerter Vorteil => +500 Brutto monatlich

=> zu versteuerndes Bruttogehalt 3.500 Euro

Nun würden ca. 1.750 Euro Netto übrig bleiben, hiervon werden wieder 500 abgezogen

=> 1.250 Euro Netto

Wenn im Arbeitsvertrag nun steht, dass zusätzlich 200 Euro Nettogehaltsverzicht geleistet werden müssen, würde dies bedeuten, dass 1.050 Euro Netto übrig bleiben.

Meine Hoffnung wäre gewesen, dass die 200 Euro Nettogehaltsverzicht auf den Geldwerten Vorteil (500 Euro Brutto) angerechnet werden können. D.h. 200 Euro Netto wären ca. 400 Euro Brutto, die ich dann vom Geldwerten Vorteil Abziehen könnte.

Würde dann bedeuten:

Bruttogehalt: 3.000 Euro

Brutto Neupreis Firmenwagen: 50.000 Euro

1% Versteuerung => 500 Euro Geldwerter Vorteil => +500 Brutto monatlich

200 Euro Nettogehaltsverzicht für den Firmenwagen = 400 Euro Bruttogehaltsverzicht

=> Geldwerter Vorteil für den Firmenwagen = 500 - 400 = 100 Brutto Monatlich

=> zu versteuerndes Bruttogehalt 3.100 Euro

Nun würden ca. 1.550 Euro Netto übrig bleiben, hiervon werden wieder 100 abgezogen

=> 1.450 Euro Netto - 200 Euro Gehaltsverzicht = 1.250 Euro Netto

Hiermit wären 200 Euro Netto mehr übrig als in der ersten Rechnung.

Ich habe z.B. auf http://www.spesen-ratgeber.de/firmenwagen-versteuern-eigenanteil/ nachgelesen, dass man den Geldwerten Vorteil in dieser Form abziehen kann - allerdings ist der Gehaltsverzicht in allen Rechenbeispielen immer Brutto und nicht wie in meinem Vertragsbeispiel Netto. Daher meine Frage, ob der Nettogehaltsverzicht einfach so (wie in obiger Rechnung) als Bruttowert auf den Geldwerten Vorteil angerechnet werden kann.

Ich werde hier natürlich auch nochmal beim Arbeitgeber nachfragen und ggfs. den Vorschlag machen, 400 Euro Bruttogehaltsverzicht im Vertrag zu vereinbaren. Allerdings käme es mir komisch vor, wenn nicht auch der Nettoverzicht voll angerechnet werden kann.

0
67
@stephan82

Also ich komme mit dem:

http://www.n-heydorn.de/gehaltsrechner.html

nach Abzug der 500,- beim geldwerten Vorteil auf 1656,- Netto wo dann die 200,- runter gingen.

Was Ich an Deiner Berechnung nicht verstehe, wie Du mit 200,-Abzug plötzlich auf 400,- Abzug kommst.

Wenn statt die 200,- vom netto abzuziehen, diese vom Brutto abgezogen würden, also 2.800,- Gehalt statt 3.000,-, dann wäre doch der Zweck erreicht und Du hättest 1.557,- netto.

1

geldwerter Vorteil - Versteuerung von PKW bei Eigennutzung, ist das immer nötig?

mein Arbeitgeber meint, wenn ich den Dienstwagen auch privat nutze, weil ich kein anderes hab, muß ich den geldwerten Vorteil versteuern. Muß das sein, sind alle Arbeitgeber hier so kleinlich?

...zur Frage

Ist ein Busticket vom Arbeitgeber ein geldwerter Vorteil?

Ich habe nur mal was vom geldwerten Vorteil gehört und das man diesen versteuern muss. Wie muss ich denn das Busticket versteuern?

...zur Frage

Private Bahncard 50 dem Arbeitgeber teilweise für meine Dienstfahrten zur Verfügung gestellt: muss der Arbeitgeber dann einen geldwerten Vorteil versteuern?

...zur Frage

Wer kommt für Reparaturen bei Firmenwagen auf?

Mein Arbeitgeber hat mir anstatt einer Gehaltserhöhung einen Firmenwagen überlassen, den ich auch privat nutzen darf. Der geldwerte Vorteil wird natürlich über die Lohnabrechnung versteuert. Wie ist es aber geregelt, wenn ich bei einer privaten Fahrt einen Unfall verursache? Wer muss dann den Eigenanteil übernehmen?

...zur Frage

Dienstwagen - nachträglich durch Einbauten Wertsteigerung - steigt geldwerter Vorteil (Steuer)??

Hallo - wenn in einen Dienstwagen nachträglich durch Einbauten, wie Navigationssystem, Freisprechanlage etc. der Wert des Fahrzeugs steigt und der Arbeitgeber trägt diese Kosten, muß dann der Dienswageninhaber einen höheren geldwerten Vorteil versteuern?

...zur Frage

Bonuszahlung in Form von Sachwerten - geldwerter Vorteil günstiger als Bonus in Bar?

Wenn der Arbeitgeber einen Bonus als Sachleistung zahlt, ist es für den Empfänger günstiger hier den geldwerten Vorteil zu versteuern oder gleiche Steuerlast, wenn Zahlung als Geldbetrag mittels Überweisung über Lohnabrechnung versteuert wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?