Elterngeldbezug bei Arbeitsplatz in Österreich

1 Antwort

§ 1 Abs. 1 Nr. 1 BEEG macht einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Geltungsbereich dieses Gesetzes zur Voraussetzung. Einen Wohnsitz hat jemand dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, daß er die Wohnung beibehalten und benutzen wird. Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, daß er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt.

Im Übrigen ist das Elterngeld auch eine Familienleistung im Sinne der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71, so dass dieses Gesetz auch für Grenzgänger zur Anwendung kommt, die ein Arbeitsverhältnis in Deutschland, ihren Wohnsitz aber im EU-Ausland haben.

Demnach wäre alles im Lot, wenn Du einen Wohnsitz in Deutschland hast.

Vielen Dank für deine Antwort. Bei mir es zwar genau umgekehrt sein, ich werde in Österreich arbeiten (dort auch Lohnsteuer zahlen, und wohl in Deutschland wohnen.Aber da ich ja zum Zeitpunkt des Elterngeldbezuges auf jeden Fall wieder in Deutschland wohnen werde, bin ich ja eh auf der sicheren Seite. Mein österreichisches Gehalt wird dann wohl als Berechnungsgrundlage genommen.Danke nochmal.

0

Wo Kindergeld beziehen? Österreich Deutschland?

Hallo ihr Lieben! Ich habe im Dezember entbunden. Meinen Wohnsitz habe ich in Deutschland, meinen Arbeitsplatz in Österreich. Nun meine Frage, wo beantrage ich Kindergeld? Bzw. in Österreich, wenn ich Kinderbetreuungsgeld beantrage ist dies, was in Deutschland das "normale Kindergeld" ist, oder? Könnt ihr mir weiter helfen? Bzw. an wem müsste ich mich denn wenden, wer mir weiterhelfen könnte?

...zur Frage

Steuererklärung Grenzgänger

Ich arbeite in Österreich und wohne in Deutschland. Die Steuern führe ich per Vorauszahlung in Deutschland ab. Wo trage ich nun die Sozialversicherungsbeiträge (welche in Österreich abgeführt wurden) in der Einkommensteuererklärung ein?

...zur Frage

Leben und arbeiten in Österreich und Gewerbe in Deutschland?

Hallo zusammen, ich möchte eine Stelle in Österreich antreten und auch meinen Wohnsitz dorthin verlegen. Derzeit bin ich aber noch mit einem Gewerbebetrieb (GbR) in D selbstständig und kann diesen auch erst zum neuen Jahr abgeben. Die Stelle kann ich sofort annehmen und würde schön nächste Woche in Österreich meinen ersten Arbeitstag absolvieren. Ich müsste aber dennoch das ein oder andere Wochenende nach D pendeln, um in meinem Betrieb zu sein. Jetzt habe ich folgende Fragen: Wo bin ich dann Krankenversichert? Läuft das über den Arbeitgeber in Ö? Wo muss ich Steuern abführen (einmal für die Festanstellung in Ö und für die Einkünfte aus Gewerbebetrieb in D)? Wie funktioniert das mit Sozialversicherung etc.? Was muss ich sonst noch beachten? Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Sandra

...zur Frage

Deutsches Finanzamt will Steuern von Österreich zurück - muss ich für die Fehler des Finanzamts gerade stehen?

Ich arbeite 4 Jahre in Österreich, pendelte jeden Tag 65 km, die Luftlinie zur Grenze ist knapp über oder knapp unter 30 km. Ich bekam vom Finanzamt in Österreich bestätigt, dass ich kein Grenzgänger bin, sondern mein Einkommen in Österreich versteuern kann. Dies bekam ich auch vom österreichischen Arbeitgeber und dem österreichischen Finanzamt schriftlich bestätigt. Ich führte die Steuern rein in Österreich ab.

Jetzt arbeite ich wieder in Deutschland und ein Mitarbeiter des Finanzamts sagte mir, dass laut luftlinie.org, eine Webseite die nicht mal ein vernünftiges Impressum hat und wer weiß woher die Ihr Kartenmaterial nehmen, mein zu versteuerndes Einkommen in Deutschland gewesen wäre und ich den Fehler nun berichtigen muss. Was heißt, ich muss vom österreichischen Finanzamt die Steuern wieder zurückverlangen und dem deutschen Finanzamt bezahlen.

Meine Frage dazu, muss ich für Fehler die das Finanzamt gemacht hat gerade stehen? Ich will mir auf keinem Fall den Aufwand machen und mir viele Behördengänge ersparen. Es gibt Formulare vom österreichischen Finanzamt zur Steuerrückerstattung, welche für mich als Leihen aber sehr undurchsichtig und schwer zu verstehen sind. Ich bin auch der Meinung, dass die Mitarbeiter des deutschen Finanzamts einen Fehler gemacht haben, welchen ich ausbügeln soll. Der Finanzamtmitarbeiter war sehr verunsichert und unentschlossen. Die Webseite luftlinie.org ist für mich nicht vertrauenswürdig aufgebaut, weder vom Layout noch vom Impressum und Kartenmaterial.

Was ist eure Meinung zu diesem Fall? Wie soll ich am besten vorgehen? Der Finanzamtmitarbeiter sagte mir, wenn ich mich nicht drum kümmere, dass ich die Steuer von Österreich zurückbekomme, muss ich sie 2mal abführen.

Schreibt mir bitte zurück, ich will hier eine offene Diskussionsrunde führen.

Danke

...zur Frage

Steuererklärung in Österreich und Deutschland für das selbe Jahr machen?

Ich hab ein echtes Problem... Im Grunde ist mir zum heulen zu mute. Mein Hauptwohnsitz ist in Österreich und 2013 habe ich in Österreich gearbeitet. Ein Teil von meinem Lohn war Provision der mir monatlich ausgezahlt. Im Februar 2014 habe ich dann den Job gewechselt nach München (80km Luftlinie vom Hauptwohnsitz in A). Die Firma in Österreich bei der ich gekündigt habe hat dann erst im Januar 2014 die ganze Provision ans Finanzamt weitergeleitet. Der Lohn mit Prov. war natürlich dann immens hoch so das ich über 50% Steuern zahlen musste.Was nicht der Fall gewesen (nur 35%)wäre wenn sie es monatlich 2013 auch ans Finanzamt weitergeleitet hätten. Schließlich haben sie es mir so ja auch ausgezahlt. Natürlich hätte ich gern wieder ein Teil der Steuern zurück da dieser Januarlohn ja nicht meinem normalen Arbeitslohn entspricht. Wenn ich allerdings angebe das ich in Deutschland danach gearbeitet hab und den Jahreslohn angebe werde ich vll 300 € zurück bekommen. Obwohl mir 2000€ zustehen würden. Genauso umgekehrt. Wenn ich den österreichischen Lohn vom Januar in Deutschland angebe dann müsste ich sogar 3000€ sogar an D zurückzahlen. Wenn ich Österreich nicht angebe hätte ein Plus von 1000€ durch das Fahrtengeld vom Wohnsitz zum Arbeitsplatz. Ich hoffe ihr versteht meine Problematik. Ich hätte gerne einfach das Geld was mir zusteht. Wär die ganze Prov. nicht auf Januar gelaufen hätte ich einen normalen Steuerausgleich in beiden Ländern. Weiß irgendjmd eine Lösung für mein Problem bzw. müssen die beiden Länder jeweils von einander wissen? Vielen Dank

...zur Frage

Gilt für mich als Grenzgänger auch die Pendlerpauschale?

Habe ich mit Wohnsitz in Deutschland, aber Arbeitsplatz im Ausland (NL) genauso einen Anspruch auf die Pendlerpauschale, wie jeder andere, oder entfällt die in so einem Fall?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?