Diebstahl aus Garage auch durch Hausratversicherung abgedeckt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit die Versicherung in einem solchen Fall zahlt, muss es anscheinend eine Überwachsungsmöglichkeit geben. Soll heißen, die Garage sollte möglichst in Sicht-bzw. Hörweite der Wohnung sein. Ansonsten würde ich sagen, dass sich die Versicherung quer stellen und die Zahlung verweigern könnte. Vielleicht huilft dir die Information auf dieser Seite http://www.finanzen-infoport.de/details.php/9831

Normalerweise muss man angeben, ob die Garage sich in Wohnungsnähe befindet oder nicht. Wenn das nicht der Fall war, sind Dinge mitversichert, die nachweislich in der Garage eingeschlossen waren. Mit einem Zeugen wärst Du also evt. auf der sicheren Seite.

Einnahmen durch Vermietung: was in Steuererklärung angeben?

Hallo zusammen,

ich sitze zur Zeit an meiner Steuererklärung und habe ein paar Fragen im Zusammenhang mit Mieteinnahmen. Zu meiner Situation:

Ich habe mir im Dezember 2015 eine Eigentumswohnung inklusive Tiefgarage gekauft. Der Kaufpreis für Wohnung und Garage ist nur insgesamt, nicht aber getrennt angegeben.

Laut notariellem Kaufvertrag war ich dazu verpflichtet den Vorbesitzer gegen eine Nutzungsentschädigung bis Ende April 2016 in der Wohnung wohnen zu lassen. Die Höhe der Nutzungsentschädigung für Wohnung und Garage ist im Kaufvertrag geregelt und orientierte sich am marktüblichen Mietpreis. Seit Mai bewohne ich die Wohnung, die Garage habe ich vermietet.

Zu meinen Fragen:

  1. Muss ich die Einnahmen von Januar bis April bei der Steuererklärung angeben? Von meiner Seite bestand ja zu keinem Zeitpunkt eine Gewinnabsicht.

  2. Wenn ich es richtig sehe, muss ich die Einnahmen der Garagenvermietungab Mai in der Steuererklärung angeben. In diesem Fall kann ich ja auch 2% des Kaufpreises der Garage bei den Werbungskosten angeben. Welchen Wert gebe ich hier als Kaufpreis an? Ich kenne ja nur den Preis für Wohnung und Garage.

Bin für jede Hilfe dankbar

...zur Frage

Hausratversicherung: Diebstahl während Umzugs

Folgender Fall:

Der Versicherungsnehmer (V) einer Hausratversicherung zieht von Wohnung A nach Wohnung B. Die Hausratversicherung wird nahtlos weiter geführt. Zum Umzugsgut gehört eine Tasche mit kompletter Fotoausrüstung. Die mit dem Umzug beauftragte Spedition hat präzise Anweisung, wo sie die unterbringen soll, nämlich in einem Schrank im Keller. V fällt erst ein Jahr nach Abschluß des Umzugs auf, dass die Fototasche fehlt. Da Einbruch in den Kellerraum auszuschließen ist, muß die Fototasche während des Umzugs abhanden gekommen sein. Vermutlich wurde sie von Mitarbeitern des Umzugsunternehmens gestohlen, was der Spediteur natürlich bestreitet.

Kommt die Hausratversicherung für den Diebstahl auf?

Wäre eine Schadensanmeldung verfristet?

...zur Frage

Gas Abrechnung

Hallo!

Ich habe ein großes Problem! Anfang August bin ich mit meiner Freundin in eine neue Wohnung gezogen. Zweimal haben wir bei der Maklerfirma, der das Haus gehört, nachgefragt was in den Nebenkosten mit enthalten ist und beide male wurde gesagt Kaltwasser, Warmwasser und Heizung (Warmwasser und Heizung über Gas). Wir müssten nur einen Stromanbieter finden. Im November bekam ich dann eine nette Mail von den Maklern, dass wir uns noch nicht bei einem Gasversorger angemeldet hätten und sie uns jetzt bei dem Grundversorger (sündhaft teuer) angemeldet haben. Habe diesen Umstand schon mit dem Mieterschutzbund abgeklärt und es ist nichts zu machen, da im Mietvertrag keine Gaskosten bei den Nebenkosten aufgeführt sind. Unser Pech wenn wir den Vertrag nicht richtig verstanden haben... Habe dann natürlich direkt einen günstigeren Anbieter gewählt, der Wechsel konnte aber erst Mitte Januar vollzogen werden. Nun bekam ich Post vom Grundversorger, wo ich laut Endabrechnung über 600€ zahlen soll!!! Wir haben keinen Abschlag gezahlt, da wir ja sofort gewechselt hatten. Die Zählerstände sind soweit korrekt, einziger Punkt ist, dass die Makler/Vermieter den Zählerstand vom Einzug übermittelt haben, und wir aber erst (auch laut Rechnung) Mitte November da angemeldet wurden! Hätten wir das am Anfang gewusst, hätten wir ja sofort gewechselt, wir habens ja erst viel später nach Einzug erfahren! Ist das Rechtens? Das die Einfach den Stand vom Einzug nehmen? Müssten nicht die Vermieter die Kosten tragen, da wir nicht informiert wurden und die uns erst Mitte November angemeldet habem (So das wir dann von Mitte November bis Mitte Januar zahlen müssten). Ist da irgendwas zu machen?

Mit freundlichen Grüßen Mark Bannasch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?