Bußgeld bei versäumter Ummeldung?

2 Antworten

Also ein Bußgeld von 1.000 Euro bei einer Verspätung von einem Monat, das gleube ich nur, wenn ich den Bescheid sehe.

Schon 100,- Euro würde ich als Übertrieben ansehen.

Was ich glauben würde wäre die Androhung eines Zwangsgeles in der Höhe, aber das wäre in dem Moment obsolet, wo man sich ummeldet.

Soviel ich weiß, sind die Meldegesetze eine Ländersache. Andererseits bestehen sicher nur Ermessensvorschriften, was das Bußgeld anbelangt, das mir bei 1.000,00 Euro in jedem Fall unverhältnismäßig hoch erscheint. Du gehörst doch nicht zu denjenigen, die abtauchen wolllen, weil ihnen die Gläubiger hinterher sind. Aber selbst da werden die Melderegister unter polizeilicher Mithilfe manchmal schon bereinigt, ohne dass derartige Geldbußen ausgesprochen würden. Einen solchen Bescheid mag ich wie Walter Binder ebenfalls erst glauben bei Inbesichtnahme. Man sollte sicherheitshalber dagegen sofort Einspruch einlegen und auch sofort einen Rechtsanwalt aufsuchen.

Welche Strafe droht bei diesem Steuerbertug?

Ich kenne jemanden, der mindestens die letzten 2 Jahre die Behindertentransport- fahrten mit seinem Sohn beim Finanzamt angegeben und abgerechnet hat, obwohl er wegen Trunkenheit seit 3 Jahren keinen Führerschein mehr besitzt, weil er bereits 3 mal durch die MPU gefallen ist. Die Behindertentransportfahrten sind durch ein spezielles Behindertentransportunternehmen durchgeführt und mit der Krankenkasse abgerechnet und von der Krankenkasse auch bezahlt worden. Außerdem wären diese Transportfahrten mit dem Rolli in einem kleinen Polo gar nicht möglich gewesen. Er hat also bewußt das Finanzamt getäuscht und betrogen und die Fahrtkosten, die ja eigentlich über die Krankenkasse schon längst bezahlt worden sind, sind ihm sogar alle anerkannt und erstattet worden, ohne nähere Prüfung seiner Lenensumstände. Was erwartet diesen Menschen für eine Bestrafung, wenn das Finanzamt von diesem Betrug erfährt und wie kann man das Finanzamt davon in Kenntnis setzen, ohne dass man selbst dabei in Erscheinung treten muß?

...zur Frage

Muss man sich ummelden wenn man zum Studium umzieht?

Eine Freundin von mir, fängt jetzt an in Münster zu studieren. Sie hat neulich erzählt, dass sie von Der Stadt wohl eine kleine Belohnung bekommt, wenn sie sich ummeldet. Muss man sich eigentlich auf jeden Fall ummelden, wenn man zum Studium in eine andere deutsche Stadt zieht oder kann man die Adresse der Eltern als Erstwohnsitz behalten? Muss man falls ja wohlmöglich mit einer Strafe rechnen, wenn man sich nicht ummeldet?

...zur Frage

Strafe wegen Streaming?

Hallo, ich habe auf einer Seite (das englische wort für Film, 2 + 2, k) gestreamt und habe eine ominöse email erhalten, bin mir nicht ganz sicher, ob das rechten dingens zugehen kann.

Da wird von mir 120 Euro Entschädigung gefordert, und es wurde der richtige Ttitel genannt. Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

vom Arbeitgeber gestellte Wohnung als Zweitwohnung anmelden?

Kann ich die von meinem Arbeitgeber an Ort B (130 km von Erstwohnsitz A) beim Einwohnermeldeamt als Zweitwohnsitz anmelden? Reicht da der Dienstvertrag mit dem Hinweiß auf die unentgeltliche Wohnungsnutzung, oder benötige ich einen Mietvertrag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?