Brillenversicherungen von Fielmann. Abzocke oder gutes Angebot

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe auch diese Versicherung bei Fielmann abgeschlossen. Nach ein oder zwei Jahren waren meine Gläser zu schwach, ich brauchte neue. Diese hat die Versicherung übernommen. So habe ich Geld sparen können und die 20 Euro für 2 Jahre Versicherungsschutz haben sich gelohnt. Wenn du damit rechnest, dass deine Augen noch schwächer werden, lohnt sich die Versicherung auf jeden Fall.

Wie mehrfach bemerkt ist diese Versicherung nur in den ersten beiden Jahren wirtschaftlich. Wenn eine Sehstärkenveränderung ab 0,5 Dioptrien nach 25 Monaten eintritt gibts bei Zuzahlungsbrillen nur noch den Zuschuß von insgesamt 15.-- € statt 70% Gutschrift innerhalb der ersten 2 Jahre. Leider erfolgt eine Benachrichtigung von Fielmann, dass man Anspruch auf den Zuschuß von 15.-- € (!) bzw eine Nulltarifbrille hat erst nach Ablauf dieser Zeit. Ergo rechtzeitig die Versicherung kündigen und/oder rechtzeitig um Ersatz der Brille kümmern.

Ich habe seit nunmehr 3 Jahren diese besagte Versicherung. Da ich Gleitsichtgläser habe, kostet mich der jährliche Versicherungsbetrag 50 Euro. Bisher habe ich also 150 Euro gezahlt. Nach nunmehr 3 Jahren brauchte ich eine neue Brille da sich die Sehstärke sehr verschlechtert hatte. Nulltarif oder Brille umsonst, vonwegen. Für meine neue Brille musste ich 322,50 Euro Endbetrag zahlen. Ich fühle mich von Fielmann über den Tisch gezogen und bin sehr enttäuscht. Werde diese Versicherung kündigen, da sie mir Mehrkosten von 150 Euro in den 3 Jahren eingebracht hat.

Was möchtest Du wissen?