Beschäftigungsverbot während Schwangerschaft-schlecht für Renten-Beitragszeiten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Arbeitsunfähigkeit wird erst durch Lohnfortzahlung, dann durch Krankengeld weiterhin in die Rentenkasse eingezahlt. Nur bei Bezug von ALG II werden die Beitragszeiten nicht berücksichtigt.

Während des Beschäftigungsverbotes bei Schwangerschaft gilt: Nach § 11 Abs. 1 S. 1 MuSchG behält die schwangere Frau den Anspruch auf den bisherigen Durchschnittsverdienst, wenn sie aufgrund eines allgemeinen oder individuellen Beschäftigungsverbots ganz oder zum Teil vor Beginn oder nach Ende der Schutzfrist mit der Arbeitsleistung aussetzt oder wenn sie auf einen anderen zumutbaren Arbeitsplatz umgesetzt worden ist.

Von daher entsteht keine Lücke in der Rentenversicherung.

Hallo,

alle diese Zeiten werden bei der Rente angerechnet, wenn auch ggf. nicht ganz so hoch bzw. so wertvoll. Das gleiche gilt auch bei der Schwangerschaft.

Viel Glück

Barmer

Man ist während der Schwangerschaft -auch mit BV-ja angestellt u. somit in der Rentenversicherung versichert.

Frage zu Zahlungen bei Bezug Krankengeld während Schwangerschaft

Die Freundin meines Sohnes ist nun schon 5 Wochen krank geschrieben und schwanger. Sie wird bis zum Beginn des MuSchutz auch nicht mehr arbeite können. Demzufolge erhält sie wohl ab der 7 Woche Krankschreibung Geld von der Krankenkasse. Wie gehts dann weiter mit dem Geld, bisher hat sie auf die Hand 1100 Euro gekriegt. Hat sie durch das Krankengeld also Einbußen beim späteren MuSchaftsgeld? Und wie wirkt sich die Krankschreibung u. das Krankengeld aus auf das Elterngeld? Wäre ein Beschäftigungsverbot aus finanzieller Sicht besser für sie?

...zur Frage

Schwanger mit 2 Jobs / Beschäftigungsverbot?

Hallo. So mal gleich zu meiner Frage bzw zu mir und meiner Situation. Ich bin in der 5. Woche Schwanger und habe 2 anstrengende Jobs, 1x im Einzelhandel auf Teilzeit / 21 Std Woche und 1x auf 450€ als Reinigungskraft. Also beides anstrengende Jobs die mit viel heben, bücken, Strecken usw zu tun haben. Momentan geht es mir jedes mal während und nach der Arbeit schlecht, habe schmerzen im Bauch und mache mich während der Arbeit schon ganz verrückt wenn ich mal zu schwer trage oder mich dumm bewege. Ich möchte meine Schwangerschaft gerne genießen und das fällt mir so ziemlich schwer. Darum meine Frage wäre es unrealistisch bei meiner FA wegen einem Beschäftigungsverbot zu fragen? Und bekomme ich dann bei beiden Jobs Lohnfortzahlung oder Krankengeld???

Ich weiß ja nicht ob ich übertreibe, bei meiner 1. Tochter hatte ich diese Probleme nicht da hatte ich leichte Arbeit. Vielen Dank

...zur Frage

Wie kann Arbeitgeber Erstattung des Gehalts von Kfz-Haftpflichtversicherung verlangen?

Der Angestellte meines Freundes, der sich erst vor kurzem selbstständig gemach hat, ist durch einen unverschuldeten Verkehrsunfall mehrere Wochen lang arbeitsunfähig krank geschrieben gewesen. Mein Freund hat den Arbeitslohn fortgezahlt . Kann er dafür eine Erstattung von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers verlangen? Wie soll er vorgehen?

...zur Frage

Hallo. Was passiert nach einem Jahr Arbeitslosigkeit und Aussteuerung nach 78 Wochen Krankheit?

Hallo. Ich bin 58 Jahre alt und seit Dez 2013 unverschuldet arbeitslos. Nach ca. einem Jahr Arbeitslosigkeit und nach vielen Absagen auf meine mehr als 80 Bewerbungen wurde ich durch diese Situation im Nov.2014 psychisch krank und war seit dem auch durchgehend krank gemeldet und bekam Krankengeld von der Krankenkasse . Im Sommer letzten Jahres war ich 5 Wochen in einer Reha der RV und wurde dort als arbeitsfähig ( drei Schichten und mehr als 6 Stunden am Tag) entlassen. Dagegen hat mein Arzt sofort Einspruch eingelegt und der Medizinische Dienst der Krankenkasse hat das auch bestätigt dass ich noch ....Auf Sicht.... arbeitsunfähig bin und die Krankenkasse musste somit auch weiter Krankengeld bezahlen. Jetzt läuft nach 78 Wochen mein Krankengeld aus und ich muss mich wieder bei der AfA melden. Was muss ich jetzt beachten und was ist wenn ich jetzt dazu aufgefordert werde einen Rentenantrag zu stellen. Die Rv wird diese sicher nach deren Befund nach meiner Reha ablehnen und was mache ich dann. Kann mir vielleicht jemand sagen was ich genau beachten muss und welche Möglichkeiten mir bleiben.Ich bin sehr verzweifelt und verunsichert. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?