Wer hat Erfahrung mit der Bergfürst Immobilien-Crowdinvesting?

Hat jemand bereits Erfahrung mit Bergfürst machen können? Zur Zeit wird auf der Crowdinvesting-Plattform ein Immobilienprojekt angeboten, was ich recht interessant finde. Ich finde das Konzept spannend, weil man schon mit kleinen Beträgen (ab 10 euro) und ohne Gebühren in einzelne Immobilien investieren kann. So wie ich es verstanden habe, ist die Idee hinter der Plattform, dass der Normalbürger sich selbstständig über die Anlagemöglichkeiten informieren kann und dann relativ einfach online dort mitmachen kann. Man sieht auch, wie viele Leute schon investiert haben. Eigentlich auch ein guter indikator. Den ganzen provisionsgesteuerten Beratern traue ich aufgrund schlechter Erfahrungen schon lange nicht mehr und investiere deshalb schon seit Jahren eigenständig an der Börse. Bei Immobilien tue ich mich aber immer wieder schwer. Die ganzen Immobilienfonds sagen mir nicht zu, da das für mich alles viel zu untransparent ist. Immobilien-Crowdinvesting scheint hier eine gute Alternative zu sein, die ich sehr interessant finde. So kann ich mir mein eigens Portfolio mit einzelnen Immobilienprojekten selbst zusammenstellen und habe immer die volle Kontrolle darüber. Was ich aber am besten finde ist der feste Zinssatz. Bei den ganzen Fonds muss ich immer hoffen, dass die Prognosen stimmen. Bei Bergfürst weiß ich von Anfang an, was ich bekomme (vorausgesetzt die Projekte gehen natürlich nicht aus irgendeinem Grund schief). Bei dem aktuellen Projekt scheint der Immobilienexperte aber viel Erfahrung zu haben und er macht auf mich einen kompetenten Eindruck. Daher die Frage, hat jemand schon mal bei Bergfürst investiert oder wo anders Immobilien-Crowdinvesting gemacht? Ach ja, das ganze Startup Crowdinvesting interessiert mich gar nicht, mir geht es nur um die Immobilien. Vielen Dank an alle für den Erfahrungsaustausch :)

Geldanlage, Immobilien, Immobilienfonds, Investment
Sparkassen Anlageberatung wahrgenommen - Frage zu Fonds

Hallo, ich hatte vergangene Woche nen Beratungstermin bei der Sparkasse. Es geht um eine Einmalanlage sowie 75 Euro, die ich monatlich besparen möchte. Empfehlung Fonds.

Die 10000 Euro könnte ich wohl in den Deka Immobilien Europa anlegen. Er erzählte mir etwas von Steuervorteilen (was meinte er damit?) bei den Ausschüttungen sowie eine Rendite von 4 % per Anno auf die letzten 10 Jahre. Jetzt hab ich im Internet geschaut, da steht bei dem Fonds an der Börse Stuttgart über 5% Minus auf 5 Jahre und im Kurs der Fondsgesellschaft das Plus von etwa 3,7% p.a...Jetzt bin ich verwirrt. Die 75 Euro monatlich könnten wohl in den Deka Struktur 4 Ertrag per Fondssparplan investiert werden. Das wäre wohl ne solide Basis.

Kurz zu meinen Bedürfnissen. Ich bin 21 Jahre jung und mag gerne eine bessere Rendite als auf dem Sparbuch. Ein zu hohes Risiko mag ich dabei nicht eingehen. Mir ist es wichtig, dass ich wie beim Sparbuch wenigstens eine Zinszahlung im Jahr erhalte. In diesem Fall nennt sich das ja Ausschüttung. Deshalb bin ich zur Sparkasse gegangen und habe dort nach ertragreichen Produkten gefragt. Habe im Internet etwas von Icomefonds gelesen. Das hat sich für mich positiv und verständlich angehört. Könntet ihr mir dazu ect etwas sagen. Ist das nur ein Trend wegen dem Niedrigzinsumfeld oder doch was sinnvolles?

An sich finde ich die Idee mit Fonds zu sparen ja gut. Kennt ihr andere ertragreichen Fonds, die mir jährlich nen Zins oder Ausschüttung auszahlen? Kann ich dieser Beratung folgen oder sollte ich mir noch nen anderen Berater nehmen. Kennt ihr Immobilienfonds, die ich mal mit dem Dekafonds vergleichen kann?

Fonds, Immobilienfonds, Sparkasse, Deka

Meistgelesene Fragen zum Thema Immobilienfonds