Wie kann ich vorgehen?

I ch hatte vor 5 Jahren eine Nasen op was Gesundheitlich war und wurde in einem Privatklinik in Frankfurt ambulant operiert. 350€ musste ich selbst zahlen Rest hat die Krankenkasse gezahlt.

Ich habe öfters nachgehackt das ich mein op Bericht erhalte es hieß immer es dauert oder der arzt hat es noch nicht geschrieben auch nach einem halben Jahr. Ich habe nichts mitbekommen. Also bis heute weiß ich nicht was er mit mir gemacht hat.

Nach 2 Jahren merkte ich, dass meine Nase dauerhaft fließt und ich noch schlechter atme. Hab ich mir nichts gedacht bin erst zum lungenarzt gegangen weil mein Hausarzt Verdacht auf Asthma hatte. Daraufhin kam nichts raus beim Lungenarzt.

Letztes Jahr ging ich dan nochmals zu meinem HNO Arzt. Und er meinte es ist viel schlimmer als davor die nasenscheidewand hätte einen tieferen knick. Hängende Nasenspitze, unstabile usw. Und da ich schwer luft bekomme trocken es innen aus und meine schleimhaut produziert die feuchtigkeit als Schutz..ich müsste nochmals operiert werden..

ich habe es der Aok gemeldet als Behandlungsfehler letztes jahr mai die haben mehr mals den Arzt ne Frist gesetzt wegen meine Akte ohne Erfolg! Er wird erst angeklagt weil er meine Akte nicht schickt und ohne das könnte man kein Gutachten erstellen.

Er hat nichts in der hand.. ich haben den op arzt selbst 5 min vor der Op gesehen und er wollte nut wissen wie ich meine Nase außen haben möchte.. es wurden Keine richtigen untersuchen sowie Aufklärungen gemacht.. jetzt muss ich nochmals operiert. Ich war letztes Jahr in 2 Krankhäusern mich untersuchen lassen natürlich kam sofort es ist sehr aufwendig daher müssen Sie ein teil selber zahlen 4000-5000?. Es ist eine riskante op, der arzt wo es verpfuscht hat, hat mir auch zu viel Knorpel entnommen so das man jetzt von meiner Rippe Knorpel entnehmen und es auf meine nase setzen muss.

die Aok klagt zwar ein wegen meine Patientenakte aber ich weiß nicht ob ichs nur dene überlassen soll oder was ich selbst machen kann

Anwalt, Arzt, Gesundheit, Recht
Kredit für Zahnbehandlung sinnvoll?

Guten Tag zusammen,

wir haben derzeit ein riesen Problem, was sich nicht so einfach lösen lässt.

Meine Freundin hat eine Zahnfehlstellung die eigentlich schnellstmöglich (lt. Zahnarzt) kieferorthopädisch behandelt werden sollte, - sprich mit einer Klammer.

Die Behandlung kostet um die 7.000 € und ist für uns nicht bezahlbar, da keine so hohen Rücklagen bestehen.

Leider ist meine Freundin aufgrund von Krankheit derzeit Arbeitslos und empfängt Hartz 4. Ich hingegen gehe regulär arbeiten.

Selbstverständlich würde ich auch gerne Unterstützung leisten, aber aufgrund der aktuellen Lage ist mir das leider nicht möglich, - denn das Geld ist oft knapp.

Von der Krankenkasse kann man natürlich nichts erwarten (ist ja leider meistens so wenn es um Zahngesundheit geht), da weit über 18. Auch der Zahnarzt sagt, dass eine Übernahme der Kosten von der Krankenkasse extrem unwahrscheinlich ist.

Unsere Überlegung war jetzt natürlich einen Kredit hierfür aufzunehmen, denn Gesundheit ist wichtig.

Nun läuft bei mir allerdings derzeit noch eine Finanzierung wegen meines Autos (läuft knapp 5 Jahre).

Ist ein Kredit für die kieferorthopädische Behandlung sinnvoll oder sollte man das lieber lassen? Bzw. könnte man da zukünftig Probleme bekommen, wenn man sich mal ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchte (irgendwann)?

Ich danke Euch vorab für Eure Antworten!

VG!

Gesundheit, Kredit, Zahnarzt, zahnspange
Muss ich das zulassen?

Guten morgen,

Zur Situation: Wir leben in einem kleineren mehr Parteienhaus. 1.OG. Der Mieter unter uns (EG) raucht auf dem Balkon.
Tagsüber ist es uns egal. Leider raucht er auch Nachts besonders am Wochenende. Der Balkon hat zwei Zugänge: Wohnzimmer und Schlafzimmer.
Wir haben den Vermieter mehrmals darauf aufmerksam gemacht. Da sich nichts geändert hat, selbst nach einem Gespräch mit dem Mitmieter nicht, haben wir zuletzt an diesem Wochenende den Vermieter erneut angeschrieben, mit dem verlangen nach Rauchfreien Zeiten in der Nacht. ZB zwischen 22:00 - 6:00. Es ist nun umso wichtiger, da ich schwanger bin und ohne offenes Fenster nicht mehr schlafen kann. (Weil ich ständig sehr heiß habe, ohne Sauerstoff nicht schlafen kann und es Nachts grade ja auch ehr warm ist.)

Zur Frage: Der Vermieter hat sich gestern bei uns zurück gemeldet. Wir sind nicht die einzigen, die sich bisher über diesen Mann beschwert haben. Es gab scheinbar andere Beschwerden wegen Ruhestörung seitens anderer Mieter gegen ihn. Haben wir zwar auch schon gehört, aber nie als Anlass zur Beschwerde genommen.

Der Vermieter will uns nun einen Gutachter schicken der: An unserer Bettwäsche riechen soll um festzustellen wie stark der Geruch ist.

Muss ich das ernsthaft hinnehmen? Ist so etwas überhaupt normal?
Mir kommt das irgendwie nicht normal vor.
Wieso räumt der Vermieter nicht einfach Rauchfreie Zeiten über Nacht ein und schickt uns satt dessen einen GUTACHTER????

  1. Wurde das Bett am Sonntag erst frisch bezogen
  2. ist noch nicht klar wer diesen Gutachter bezahlen muss.
  3. Ist es mir das ehrlich gesagt nicht wert.

Umziehen wollten wir. Wir haben uns seit Januar nach neuen Wohnungen umgesehen, aber es war vieles zu Teuer, viel zu klein oder nicht im Umkreis.
Wir wohnen seit einem Jahr hier und das Problem war von Anfang an da. Die Schwangerschaft gab Anlass dazu, nach Wohnungen zu suchen, denn das Baby soll nicht diesen Dreck einatmen müssen.

Aufgrund der Schwangerschaft ist es nun aber leider zu spät, denn wir haben 3 Monate Kündigungsfrist und in 3 Monaten wird bereits das Baby kommen.
Ein verlegen der Schlafräume ist nicht möglich, denn die Wohnung ist bis auf Schlafzimmer und Bäder offen geschnitten. Das Kinderzimmer ist von dem Rauch ebenfalls betroffen. Ich bin Ratlos und möchte eigentlich keinen Anwalt hinzuziehen müssen. Eigentlich will ich einfach nur noch weg hier.

Bitte um Erfahrungen oder eure Eindrücke

Gesundheit, Gutachter, Mietrecht, vermieter

Meistgelesene Fragen zum Thema Gesundheit