Ja! Sie wird noch die Steueridentifikationsnummer brauchen. Ab dem 1.1.11 gibt es keine Steuerkarten wie wir sie kennen. Die Steuerkarte von 2010 bleibt bis 07/2012 gültig. Falls keine vorhanden sein sollte, kann beim zuständigem Finanzamt gegen Vorlage der Steuer-ID (s.o.) und Perso eine Ersatzbescheinigung beantragt und mitgenommen werden.

...zur Antwort

ich gehe mal davon aus, dass die Abendschule auf freiwilliger Basis ist. Falls der Besuch der Abendschule Aussicht auf eine Beschäftigungsaufnahme hat, würde ich die Maßnahme des Amtes in Frage stellen und mit dem jeweiligen Bearbeiter sprechen. Ist schone harte Sache...Viel Erfolg für Deine Tochter

...zur Antwort

Eine Risikolebensversicherung können Sie für Sich abschließen, um z.B. ein Darlehen (Immobilie o.ä.) oder Ihre Familie abzusichern. Läuft die vereinbarte Vertragszeit ab und Sie leben noch, ist das Geld futsch. Eine Risiko LV bildet nämlich kein Kapital. Für die Kinder gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese wären

Bausparvertrag (Nachteil, Abschlussgebühr aber hohe Zinsen) Rentenversicherung (gute Anlage, jedoch ungewiss, ob Kinder später weiterbezahlen) Sparbuch (wenig Zinsen)

Eine Kapitalbildende LV ist zwar für Kinder denkbar, aber sollte als vorletzte Möglichkeit(letzte Sparbuch) in Frage kommen

Das ist meine Meinung!

...zur Antwort

Du hast als Beamter in Ruhestand 70% Beihilfe! Die anderen 30% zahlst Du! Der Beitrag dürfte nicht so stark steigen, da Du in Deiner aktiven Zeit sogenannte "Altersrückstellungen" bei Deiner Krankenversicherung gebildet hast. Also den Krieg mit der Beihilfestelle musst Du leider weiterführen. Du müsstest allderdings noch klären, ob Du die Kostendämpfungspauschale zahlen musst. Ein kleiner Exkurs: Auch die Polizei muss in Pension sich zu 30% versichern. Die haben nämlich während der aktiven Zeit Anspruch auf freie Heilfürsoge. Hier ist eine große Anwartschaft zu empfehlen.

...zur Antwort

Hier eine Antwort von einem Angestellten der Stadtverwaltung: Falls Die Angelegenheit nur eine allg. Auskunft ist, besteht kein Bedenken. Sollten es jedoch rechtliche Angelegenheiten sein(Beispiel:Einhaltung von Fristen), würde ich schriftlich empfehlen. Bei späteren Streitigkeiten lässt sich das einfacher Dokumentieren. Es kann schon mal passieren, dass sich Parteien -sei es der Beamte oder der Bürger- nicht mehr an Inhalte erinnern können. Wie gesagt, nur ein Tipp!

...zur Antwort

Beamte haben zum größten Teil auch mehr Netto als Brutto! Siehe z.B. Polizei!

...zur Antwort