Zählt Halbwaisenrente zu Einkünften eines Kindes (über 18)? Trotzdem noch Kindergeldanspruch?

3 Antworten

Die Halbwaisenrent gehört zum Einkommen. Es gibt eine Höchstgrenze 7.000 und ein bischen mehr (ich weiß die konkrete Summe jetzt nicht, aber auf jeden Fall über 7T), Netto. Wenn Dein Kind darüber liegt, fällt das Kindergeld und auch Dein Freibetrag auf Deiner Lohnsteuerkarte weg. Wenn Dein Kind die Ausbildung jetzt beginnt, muß das der Rentenkasse gemeldet werden,, da die Höhe dann neu berechnet wird. Die Ausbildungvergütung netto auf das Jahr hochrechnen. Es gibt dazu ein Urteil vom Bundesverfassungsgericht, da ja dem "Kind" nur das Netto zur freien Verfügung steht. Hatte auf Grund dieses Urteils damals das Kindergeld für meinen Sohn für ein Jahr Nachgezahlt bekommen.

Hallo funnylady, Halbwaisenrente ist ein Einkommen welches nach §22 EstG steuerpflichtig ist. Diese Rente zählt also als Einkommen und wird somit auch als eigenes Einkommen bewertet. In welcher Höhe dann eventuell noch Kindergeld gezahlt wird hängt vom gesamten Einkommen ab. Berechnungschema kannst du unter www.arbeitsagentur.de/Kindergeldersehen.

Viel Erfolg und noch einen schönen Sonntag.

soweit ich noch weis nein. rente ist kein einkommen. aber besser mal bei der DRV(füher Bfa) nachfragen.

Auzug des Kindes- Wegfall von Kindergeld / Halbwaisenrente / Familienzuschlag

Hallo zusammen!

Bin 21 Jahre alt und absolviere ein duales Studium in NRW. Wohne momentan noch bei meiner Mutter, möchte aber demnächst eine eigene Wohnung suchen.

Bin in Finanzfragen noch nicht erfahren und habe in übrigen Themen und Beiblättern noch keine Lösung gefunden, da es sich bei meinem Fall um einen sehr speziellen handelt.

Zu meiner Situation:

  • Mein Vater war Beamter und ist verstorben, weshalb
  • ich Halbwaisenrente beziehe,
  • meine Mutter für mich Familienzuschlag
  • und Kindergeld bezieht

Diese Leistungen werden wegen des ehemaligen Beamtentums vom LBV ausgezahlt.

Soweit ich die Details des Kindergeldes richtig verstanden habe, ist es unerheblich, wo ich wohne, solange ich die Voraussetzungen dafür erfülle: Unter 25 Jahre, in der Ausbildung, komme nicht über die Einkommensgrenze.

Halbwaisenrente wird nach meiner Kenntnis ausgezahlt, wenn die Vorraussetzungen des Kindergeldes vorliegen.

In einem Beiblatt des LBV NRW zum Familienzuschlag steht zu verwitweten Personen mit Kindern folgendes:

,,Personen ohne Anspruch auf Familienzuschlag nach Stufe 1 mit berücksichtigungsfähigen Kindern erhalten den Unterschiedsbetrag zwischen der Stufe 1 und den weiteren Stufen (kinderbezogener Teil des Familienzuschlages - KFZ). Berücksichtigungsfähig sind Kinder dann, wenn dem Berechtigten Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) oder dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG) zusteht oder ohne Berücksichtigung der §§ 64 oder 65 EStG bzw. der §§ 3 oder 4 BKGG zustehen würde."

Habe aber auch in einem Beitrag gelesen, dass die häusliche Gemeinschaft weiterbestehen muss.

Da ich mir in diesen Fragen sehr unsicher bin, und keine Nachzahlungen riskieren möchte, möchte ich nun fragen, wie es sich mit den Leistungen verhält wenn ich ausziehe. Wie kann ich das bestenfalls lösen? Wie muss/sollte ich mich melden? Möchte gerne meine neue Adresse als Erstwohnsitz melden, um eine Zweitwohnsitzsteuer zu vermeiden.

Danke bereits jetzt für eure Hilfe! :) Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?