Wohngeld angeben bei Bafög?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich werden Deine Eltern gar nicht leistungsfähig für Dich sein, weil sie selber schon Anspruch auf Wohngeld haben.

Das Bafög-Amt fragt ja das Einkommen Deiner Eltern ab und wird das feststellen. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird Dir dann der Höchstsatz an Bafög zuerkannt und da wäre dann Dein Anteil für Wohnung bereits mit drin.

Somit ist das Wohngeld, welches Deine Eltern erhalten, bei Deiner  Antragstellung nicht weiter wichtig.

Wenn Deine Eltern Dir dann keinen Unterhalt mehr zahlen (können), dann sprich doch mit ihnen, ob sie das Kindergeld, welches Dir im Studium noch zusteht, gleich an Dich weiter leiten. Wenn Du nicht mehr zu Hause wohnst und Deine Eltern keinen Unterhalt in Höhe von mindestens dem KG an Dich leisten, dann stünde Dir dieses Geld zu

Alles Gute und viel Erfolg im Studium ;-)

Danke fürs Sternchen ;-)

Wohngeld zählt nicht als Einkommen, deswegen wird es nicht abgefragt.

Musst du nicht. Du bist nicht wohngeldberechtigt, sondern nur der Mieter der Wohnung. Da das Wohngeld an deinem Heimatort also nicht dein Einkommen ist, musst du es im BAföG-Antrag nicht angeben.

Was möchtest Du wissen?