Wie viele Urlaubstage hat man zur freien Verfügung?

5 Antworten

Hallo,

wenn euer Betrieb während der Ferienzeit schließt, mußt du leider in den sauren Apfel beißen und in dieser Zeit auch Urlaub nehmen.

Zu Prüfen wäre nur die Anzahl der Urlaubstage für den Betriebsurlaub.

Wenn der AG dafür pro Woche 5 Urlaubstage ansetzt , also 15 insgesamt, ist das Zulässig.

Unzulässig wäre aber der "Zwangsurlaub" zwischen Weihnachten und dem 06.Januar.

Denn über den gesamten Urlaubsanspruch eines AN darf der AG nicht verfügen.

Hier müßte der AG zu einer anderen Lösung greifen wie zum B. Vor-oder Nacharbeit jeden Monat eine bestimmte Zeit.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es steht zwar so nicht im Bundesurlaubsgesetz aber man geht davon aus, dass der AG bis zu 3/5 des Jahresurlaubs eines AN für Betriebsferien, Brückentage....verplanen kann.

Dieser Urlaub muss lange im Voraus feststehen, damit der AN auch planen kann.

Dein AG darf auf keinen Fall mehr Urlaubstage für Euch festlegen, wie überhaupt Urlaubsanspruch vorhanden ist.

Hier befindet sich der AG dann nach § 615 BGB in Annahmeverzug. Er lässt die AN nicht arbeiten, obwohl diese arbeiten möchten. Er muss dann die AN so bezahlen als hätten sie gearbeitet. Minusstunden können so nicht entstehen und es muss weder "vor- noch nachgearbeitet" werden.

Hallo,

der Arbeitgeber darf grundsätzlich Betriebsurlaub anordnen. Allerdings muss dies mit dringenden betrieblichen Belangen begründbar sein.

Wenn ihr ein Teile-Zulieferer seit und ein Kunde, der 80% eures Umsatzes macht 2 Wochen dicht macht, könnte das ein Grund sein. Wenn der Mitarbeiter ohne den Chef nicht arbeiten kann (Bsp. Zahnarzt) auch. Aus reiner Willkür geht es aber nicht.

Wie viel der Urlaubstage vom Arbeitgeber verplant werden dürfen, ist nirgends geregelt. Ich meine, es gibt verschiedene Urteile dazu, die von der Hälfte bis zwei Drittel gehen.

LG, Chris

Wenn der Arbeitgeber nicht dafür sorgt, dass durch seine Schichtplanung überhaup genügend Mehrstunden zusammenkommen, die man an den 3 überzähligen Schließtagen nehmen kann, würde ich glatt sagen, dass er sich in den sogenannten "Annahmeverzug" begibt.

Er stellt dir aufgrund seiner 27 Schließtage einfach nicht genug Arbeitstage zur Verfügung, an denen du deine Arbeitsleistung erbringen kannst.

Meine Diagnose: Nicht rechtens.

Was verstehst du unter Schließungstagen?

Der Urlaub ist mindestens mit 3 Wochen in einem Stück zu gewähren. Ein total zerstückelter Urlaub kann ja nicht zur Regeneration dienen.

Wir haben 3 Wochen Betriebsurlaub im Sommer, dann über Weihnachten bis Drei Könige geschlossen und dazu noch sämtliche Brückentage, wenn z.B. am Donnerstag ein Feiertag ist. Es bleibt aber einfach kein Tag mehr übrig den man selbst bestimmen kann.

Ich korrigiere dich ungern... mindestens 2 Wochen oder nach Formulierung BUrlG 12 aufeinanderfolgende Werktage.

@Funfroc

Ihr habe beide nicht Recht!

Grundsätzlich hat ein Arbeitnehmer Anspruch darauf, seinen gesamten (gesetzlichen) Urlaub am Stück zu nehmen - also 4 Wochen bei einer Vollzeitbeschäftigung!

Nur dann, wenn das aus betrieblichen oder persönlichen Gründen nicht möglich ist oder es anderslautende tarifliche Regelungen gibt, darf der Urlaub in der von dir beschriebenen Weise aufgeteilt werden.

Der Urlaub ist mindestens mit 3 Wochen in einem Stück zu gewähren.

Das ist nicht richtig - siehe meine Erwiderung zum Kommentar von Funfroc!

Was möchtest Du wissen?