Wielange darf man sich nach einem Todesfall in der Familie krank schreiben lassen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zuerst einmal möchte ich dir mein beileid und mein vollstes mitgefühl aussprechen.

meine mutter ist vor 22 monaten gestorben, und ich bin immer noch mittendrin in der

trauerphase, ich weiss also genau, wie du dich fühlst.

In jedem fall solltest du deinen chef anrufen. erkläre ihm, daß du den ganzen tag nur am

weinen bist, daß dein vater dich braucht usw.

beim arzt spielst du mit offenen karten und lässt dich wegen birnout kranschreiben,

das geht !!!

ignoriere bitte die wichtigtuer hier mit ihrem " betrug " , sie haben keine ahnung, wie

esdir gerade geht...

solltest du weitere anregungen/gedankenaustausch wünschen, dann schick mir doch

ne pn.

in jedem fall wünsche ich dir ganz viel kraft und stärke für dir mächste zeit, du wirst sie

brauchen

Hallo, erstmal mein herzliches Beileid. Meine Tante ist auch vor 2 Wochen verstorben. Mein Cousin hat erzählt, dass wenn die Mutter gestorben ist, dass man 2 Tage sowieso frei hat - ohne Krankmeldung, ohne Urlaub. Das ist gesetzlich festgelegt. Ich würde mich auf jedenfall nochmal krankschreiben lassen. Und wenn es dir nach der Beerdigung immernoch nicht gut geht, dann lässt du dich halt nochmal krankschreiben. Rede mit deinem Chef oder deiner Chefin, die werden das verstehen. Mein Cousin hat leider einen seeehr unmenschlichen Arbeitgeber, der meinte, es sei ihm egal wer gestorben ist, er soll schnell wieder bei der Arbeit erscheinen.. Für solche Menschen finde ich keine Worte. Ich hoffe du hast mehr Glück!

einen seeehr unmenschlichen Arbeitgeber, der meinte, es sei ihm egal wer gestorben ist, er soll schnell wieder bei der Arbeit erscheinen.. Für solche Menschen finde ich keine Worte.


:-((...
ist das ein Ar chloch!
würde ich höchstwahrscheinlich denken oder / und noch irgendwas anderes / einiges mehr... .!

nur als Ergänzung und für alle, die im Trauerfall überlegen, sich über die gesetzlich vorgeschriebenen Tage krankschreiben zu lassen hier die Definition von Gesundheit nach der WHO: Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“[1] („Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.“)

Wer so herzlos von Betrug spricht, wenn man nach dem Tod der Mutter nicht am 3. Tag wieder quietschvergnügt auf der Matte des Arbeitgebers steht, ist entweder herzlos oder hat wirklich noch nicht viel Lebenserfahrung und darf getrost ignoriert werden. Nicht nur Schnupfen ist Krankheit! Allen Trauernden viel Kraft - und nehmt Euch - auch heutzutage - die Zeit die ihr braucht!

die Antwort ist gut und das Gesetz auch.!

Ich bin absolut deiner Meinung.! Super gemacht.! <3 ;-)

Als Arbeitgeber sieht man das naturgemäß etwas anders. Jeder halbwegs vernünftige Chef hat für eine gewisse Zeit sicher Verständnis für diese Situation. Nur sollte man auch selbst soviel Verständnis haben, dass man nicht ohne konkreten krankheitsbedingten Grund sich einfach Krank schreiben lässt. Sucht das Gespräch mit dem Chef und ihr werdet sehen, man kann auch mal 1 Woche ohne Urlaub oder Krankenschein, bei voller Bezahlung, freigestellt werden.

Stellt euch selbst einmal die Frage was passiert, wenn vom Chef ein Elternteil stirbt und der Chef sich 2-3 Wochen nicht um die Firma kümmert. Keine Löhne überweist, keine Rechnungen mehr bezahlt, usw.. Ja dann können im schlimmsten Fall alle sehr lange Urlaub machen, weil es die Firma nicht mehr gibt (Beispiel einer kleinen Firma).

Vor kurzem ist das meinem Geschäftspartner in unserer Firma passiert und davon hat die Belegschaft kaum etwas wahrgenommen.

So tragisch wie das ist, es muss ein gesundes Verständnis auf beiden Seiten vorhanden sein. Mit Herzlos hat das überhaupt nichts zu tun.

Die Antwort ist so einfach wie logischvund wurde auch schon ähnlich angeführt. Der Volksmund spricht von einer " Krankschreibung " richtig formuliert, und so steht es auch auf dem Schein, ist eine AU. Der Schein den man bekommt, ist eine AU , eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Wer warum und wie lange arbeitsunfähig ist, entscheidet der Arzt.

Was möchtest Du wissen?