Wie lange bekommt man Kindergeld?

10 Antworten

Ergänzung zu marxx:

Für Kinder, die vor dem 1.1 1983 geboren sind, gelten Übergangsfristen, sodass sie teilweise auch bis 26 oder 27 noch Kindergeld bekommen.

Voraussetzung ist natürlich immer, dass sie noch in der Ausbildung sind.

Das Kindergeld wird nur noch für Kinder bis zum vollendetem 25. Lj. gezahlt. Dies gilt erstmals für ab dem 01.01.1983 geborene Kinder.
mehr siehe unter: arbeitsagentur.de

Kindergeld bekommt man bis zum 25.Geburtstag. Genial idiotisch, weil das für viele Studenten dann mitten in der Examensphase ausläuft... Etwas anderes gilt für Halbwaisenrenten, die gibts bis 27 und wenn man Zivildienst gemacht hat, auch ein Jahr länger.Wichtig: Wer nebenbei jobbt, muss beim Kindergeld aufpassen auf die Höchstgrenzen. Man kann allerdings mit Werbungskosten, Fahrten nach Hause, Kursgebühren etc. die Einkünfte drücken!!!

Kindergeld wird bis zu 18. Lebensjahr bezahlt. Schul- oder Berufsausbildung bis zur Vollendung des 25 Lebensjahr.

Übergangsregelung: 1982 bis 26 Jahre/ 1980 – 1981 bis 27 Jahre

Hat ein im Studium oder Ausbildung befindliches Kind Zivil oder Wehrdienst geleistet, verlängert sich der Anspruchszeitraum um die Dauer des Wehr- bzw. Zivildienst.

Für verheiratete Kinder besteht nur dann Anspruch auf Kindergeld, wenn der Ehepartner für den Unterhalt des Kindes nicht aufkommen kann. Eine weitere Ausnahme von der Altersgrenze gilt bei schwerbehinderten Kindern, sofern die Schwerbehinderung vor dem 25. Lebensjahr festgestellt wurde und mindestens ein Elternteil noch lebt. In diesem Fall können die Zahlungen bis zum Tode beider Elternteile oder des Kindes selbst erfolgen. Wichtig! Neuer Kindergeldantrag ab dem 18. Lebensjahr stellen.

Kindergeld ab 2010: 1. Kind 184/ 2. Kind 184/ 3. Kind 190/ ab dem 4. Kind 215€

Kinderfreibetrag für 2011 = 8004€/ zzgl. Werbungskostenpauschale von 1000€ zzgl. AG Beiträge zur Sozialversicherung.

Beispiel: Bruttoverdienst incl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld 2011 = 11.513,33

AG Beiträge zur SSV + Werbungskostenpauschale + Freibetrag = 11.332,60

Verdienst liegt somit 180,73 über der Beitragsbemessungsgrenze. Kindergeld würde somit entfallen!!!

Klug wäre in diesem Fall, eine „altersvermögenswirksame“ Leistung abzuschließen. Hat nichts mit der „vermögenswirksamen Leistung“ zu tun.

Werden jetzt zB. mtl. 50€ „Entgelt umgewandelt“, also direkt vom Bruttogehalt bezahlt ( gespart), verringert sich logo auch der Nettobetrag und die Kindergeldfreigrenze wird nicht überschritten. Fazit, man erhält wieder Kindergeld!!

Zusätzlich ist für die Altersvorsorge besser abgesichert und der Arbeitgeber spart noch Sozialabgaben usw.

Gerne schicke ich den gesamten Text per Word-Datei.

Einfach schriftlich bei der Kindergeldkasse anfragen (Wichtig ist das Wort verbindlich und alle persönlichen Daten). Die werden das dann mit Verweis auf Gesetz und § beantworten. Dann im Net nachsehen, was es dazu gibt.

Was möchtest Du wissen?