Wie kommt es zu einem Grundstücks-Betretungsverbot?

5 Antworten

Da ja nur eine gewisse Familie betroffen zu sein scheint, hat es wohl Zoff gegeben und man "unterhält" sich schriftlich, vielleicht sogar via Anwalt.

Ich kann jederzeit jedem X-beliebigen Menschen ein Hausverbot aussprechen, das Grundstück gehört dazu. Dazu bin ich als Eigentümer immer berechtigt.

nicht nur als eigentümer, auch als mieter. aber nur für die meitsache, bei mehrfamilienhäusern also nur die sachen, die der meiter gemietet hat,

Du kannst jederzeit ein Schild aufstellen "Grundstueck betreten verboten".Wenn Jemand etwas auf deinem Grundstueck passieren sollte, kannst du naemlich verantwortlich gemacht werden. LG gadus

Woran ein solches Schild aber auch gar nichts ändert.

Meist hat es einen Grund in der Richtung von Misstrauen nach Streit, Diebstahl o.ä. geben. Tatsächlich braucht es aber nciht viel Grund damit ein Grundstücksbesitzer jemanden ein Hausverbot erteilen darf.

Ob Nachbar oder Fremder nur der Eigentümer hat das Recht, dem Nachbarn oder wer auch immer das betreten seines Grundstücks zu verweigern. Er ist der Hausherr!

falsch, das hausrecht haben ebenso mieter von grundstücken oder gebäuden, nicht nur eigentümer.

@colt1212

Da liegst Du ganz falsch! Hier geht es um eine Grundstückseigentümerfamilie und die haben das Hausrecht.

das ist Hausrecht, da muss kein Grund vorliegen. Ist das Grundstück umzäunt ist es sogar Hausfriedensbruch wenn man das GS betritt und es kann zur Anzeige kommen.

Mobbing in der Nachbarschaft was tun?

Hallo zusammen wir wohnen seit etwa 2 Jahren in einem 6 Familienhaus wo noch zwei andere Familien mit Kindern wohnen.Anfangs verstanden wir uns ganz gut bis ich mich leider privat mit der einen Familie einließ weil unsere Kinder in eine Klasse gehen. Die Nachbarin bot an dass wir abwechselnd die Kinder in die Schule bringen bis meine Tochter morgens mit mir Streit bekam und mit der Nachbarin nicht mit wollte . Sie hebte sich unterwegs die Ohren zu dar die Nachbarin meinte sich einmischen zu müssen. Daraufhin nahm sie Abstand und wollte mit uns privat nichts mehr zu tun haben. Sie erzählte bei den anderen rum was meine Tochter für ein Monster wäre und ich nichts machen würde. Daraufhin wurde meine Tochter gemobbt und von anderen nicht mehr eingeladen. Als wir fragten ob sie nicht ihre Kinderwägen unter die Treppe stellen könnten dar der Durchgang in den Keller fast zu war bekammen wir alles ab und mein Kind mehr den je. Wäsche verschmutzt und Leute die anriefen und unsere Wohnung mieten wollten und noch vieles mehr. Plötzlich wollten sie unseren Basketballkorb der seit wir hier wohnen auf unserem Parkplatz steht und der Vormieter uns geschenkt einfach nehmen weils ihrer wäre. Gestern stand der Roller meiner Tochter im Hof, einfach vom Keller rausgestellt. Die Nachbarin denkt sie dürfen alles weil sie Besitzer sind. Sie will sich mal wieder beschweren beim Vermieter mit uns gäbs nur Probleme. Sie beschimpft uns als Asoziale . Muss ich mir dass alles gefallen lassen. Ihre Tochter schlägt meine und darf machen was sie will. Mit den anderen Leuten haben wir kein Problem auch nicht mit ihrem Mann der hält sich halt raus. Sie nennt sich auch noch Christlich. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?