Wie kann man Kinder die Buchhaltung in einem Unternehmen erklären?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da muss man mit Beispielen anfangen.

Die Fa. schickt einen Handwerker zu einem Kunden um was zu reparieren. Der Kunde sagt, ich zahle später.

Dann muss man natürlich aufpassen, dass der auch wirklich zahlt und immer wieder auf das Bankkonto schauen, dass das Geld wirklich da ist.

Alles kein Problem, nicht? (hier dürften die Kinder mit dem Kopf nicken)

Jetzt stellt euch aber mal vor, wir haben vierzig Handwerker und über ZWEITAUSEND Kunden und die Handwerker sind ca. 1200 Mal im Monat unterwegs. Könntet Ihr da noch überblicken, welcher Kunde da noch bezahlen muss und wer schon bezahlt hat?

Eben! Und darum schreiben wir das alles in große Bücher.

Und wir schreiben den Kumde Rechnungen, damit die auch wissen, was die bezahlen sollen.

Und wir kaufen ja auch Sachen, Werkzeuge und Material zum Arbeiten. Dafür schicken uns die anderen Unternehmen auch Rechnungen. Und damit wir nicht vergessen, die zu bezahlen, tragen wir die auch in große Bücher ein.

Das kann man dann noch detaillieren und ausschmücken. Aber Rechnungseingang und Rechnungsausgang als Basis sollten die schon verstehen können. Dann noch vorrechnen, dass der Chef und die Handwerker keine Zeit haben, sich selbst drum zu kümmern, und schon ist die Notwendigkeit einer eigenständigen Buchhaltungsabteilung erklärt.

Super Erklärung! Konnte es bei meiner mündlichen Abschlussprüfung perfekt erklären!!! DANKE

@Jimy123321

Oy, das hör ich aber gerne.

Aber eins verstehe ich nicht...

Waren diePrüfer Kinder???

Ganz einfach Jimy.

Kennst Du einen alten Apothekerschrank? Mit seinen vielen Schubladen? Da sortieren Buchhalter die Belege rein. Dann werden die zusammengerechnet und von dem was Kunden bezahlt haben nimmt man das weg, was man selber bezahlen muss. Das ist dann der Gewinn. Und das will jeder Unternehmer wissen.

In ähnlicher (etwas ausführlicher Weise) erkläre ich Leuten in Schulungen Buchhaltung und sogar warum es Soll und Haben gibt. Dabei gibt es dann natürlich pro Konto zwei Schubladen.

Auf der anderen Seite: Wer kommt auf die Idee Kindergartenkindern eine Buchhaltungsabteilung zu zeigen? Werkstatt, Feuerwehr, Polizei, Baustelle. Ich lache mich schlapp, viel Spaß mit Deinen kleinen kommenden BuchhalterInnen ;-)

Was möchtest Du wissen?