wie kann ich den 21 J. Sohn meiner Lebensgefährtin aus meinem Haus werfen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anzeige vorbehalten und ggf. damit drohen.

Der Mutter ganz klar sagen, dass eine weitere Beziehung und gemeinsames Leben unter einem Dach nur noch ohne den erwachsenen Sohn möglich ist. Sag der Mutter, dass ihr Sohn bis auf weiteres unerwünscht ist, er möge bitte seine Koffer packen und sofort in eine Pension ziehen und gleichzeitig ein neues Dach über dem Kopf suchen. Er ist in Ausbildung und verdient Geld. Vielleicht kann er auch bei Verwandten unter kommen.

Seine Mutter sollte sich überlegen, ob sie ihm bei der Suche nach einer eigenen Wohnung hilft oder ob sie mit ihm gemeinsam ausziehen will. Lass ihr dazu ca. 2 Wochen Bescheid. Sollte sie bis dahin nicht wissen, was sie tun soll oder erfolgen ihrerseits Bemühungen, die Sache wieder gerade zu rücken, sag ihr, dass Du wenigstens eine ehrliche und ordentliche Entschuldigung ihres Sohnes erwartest. Ist er dazu in der Lage, könnte man nachsichtig sein und ihn wieder da wohnen lassen in der Hoffnung, dass er aus dem Vorfall gelernt hat und sich nicht mehr daneben benimmt.

Kommt er nicht damit rüber, nicht mehr ins Haus lassen, allenfalls um sich seine Sachen zu holen.

Vielen Dank für Deine Antwort, genauso hatte ich es mir schon überlegt, nur mit dem Unterschied dass ich ihm die Pension erspare und ihm bis zum 31.07. Zeit gebe sofern er sich nicht wieder daneben benimmt. Ob ich es mit einer Entschuldigung beruhen lassen kann, weiß ich noch nicht, abgesehen davon das er sich nie entschuldigen konnte und seine Brutalität zu massiv war als das ich den Vorfall einfach so vergessen könnte. Ich versuche Ihn seit 8 Jahren mit zu erziehen, dabei ist mir die Mutter immer wieder in den Rücken gefallen. Wenn es mein eigener Sohn wäre, würde ich wohl ganz genauso reagieren.

@RudiRatlos67

Danke für die Auszeichnung. Aber wie ist die Sache nun ausgegangen?

Du brauchst noch nicht einmal eine Frist einzuhalten. Du kannst nach dem Hausrecht das sofortige Verlassen der Wohnung verlangen. Du darfst auch in deinem eigenen Haus das Schloss auswechseln was ich dir auf jeden Fall empfehlen würde. Der junge Mann wurde aggressiv und hat dich tätlich angegriffen, so dass du damit rechnen kannst, dass er erneut handgreiflich werden wird. Sei du allerdings nicht unfair indem du ihn provozierst. Der Frieden ist schon genug gestört und ein anständiges Auseinander gehen wäre erstrebenswert. Da du mit der Frau nicht verheiratet bist kannst du auch bei ihr ähnlich verfahren. Es wäre allerdings anständig ihr etwas mehr Zeit zu lassen.

Hausrecht. Allerdings solltest du nicht vergessen, dass deine Lebensgefährtin ihm gegenüber zum Unterhalt verpflichtet ist.

Das kann dem Fragesteller doch recht egal sein, denn er will ja

ihn oder ihn mit seiner Mutter aus meinem Haus zu werfen,

Hallo,

wegen der Tätlichkeit könntest du den Sohn bei der Polizei anzeigen.

Wenn die beiden ohne Mietvertrag bei dir wohnen - dann kannst du sie von jetzt auf gleich vor die Tür setzen - moralische Bedenken jetzt mal außen vor gelassen.

Du musst natürlich damit rechnen, dass die Mutter auch geht, aber das scheint dir ja auch ganz recht zu sein?

Du bist Eigentümer des Hauses und hast somit das Hausrecht inne. Du kannst also bestimmen, wer sich in deinem Haus aufhalten darf und wer nicht.

Persönlich würde ich denen eine Frist von 14 Tagen einräumen, während derer sie dein Haus zu verlassen haben. Kommen sie dieser Aufforderung nicht nach, käme das einem Hausfriedensbruch gleich, den man rechtlich verfolgen könnte.

Ein klärendes sachliches Gespräch mit einer entsprechenden Fristsetzung wäre sicher ratsam.

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo Daniela,

da hast Du richtig gut zwischen den Zeilen gelesen. Stimmt, es wäre mir lieb und recht wenn beide gehen, aber ich bin auch kein Unmensch und strebe eine weitgehend friedliche Lösung an. Mit 14 Tagen, könnte ich leben. Ich möchte auch nicht das er unter der Brücke schlafen muss.

@RudiRatlos67

An deiner Stelle wäre ich jetzt vorsichtig. So ein Vorfall kann sich wiederholen und schlimmer ausgehen, als das letzte Mal. Schmeiß den Sohn raus, der wird schon unterkommen. Deiner Freundin würde ich noch ein wenig Zeit einräumen.

moralische Bedenken jetzt mal außen vor gelassen.

Also nach einem solchen Angriff hätte ich keinerlei Bedenken den Typ von jetzt auf gleich vor die Tür zu setzen. Er hatte auch keine, als er den FS angegriffen hat. Beiße nie in die Hand die dich füttert.......

@TrudiMeier

meine "moralischen" Bedenken bezogen sich auch eher auf die Lebensgefährtin, die ja auch scheinbar nicht mehr so erwünscht ist - aber ja nicht tätlich geworden ist. Der sollte man - auch am Ende einer Partnerschaft - ausreichend Zeit einräumen, sich eine passende Bleibe zu suchen (oder eben auch nicht).

@dsupper

ok,das hab ich falsch interpretiert

Möglichkeiten? Bei Körperverletzung? Eine Anzeige wäre angebracht. Der Bub scheint sich nicht im Griff zu haben.

Auf eine Anzeige möchte ich eigentlich noch verzichten, obwohl er es verdient hätte. Ich möchte ihm jedoch nicht weiter schaden, es reicht mir, dass er aus meinem Leben verschwindet. Die Verletzungen lasse ich allerdings am Freitag ärztlich dokumentieren um evtl. doch noch eine Anzeige wegen Körperverletzung anzustreben.

Was möchtest Du wissen?