Wer zahlt eine Gastherme Reparatur?

5 Antworten

Die Frage ist doch nicht, wer zahlt, sondern dass die Reparatur schnellstens gemacht wird.

Deine "Diagnose" kann richtig sein, aber es kann auch viel mehr sein. Es muss ein Fachhandwerker her, der die richtige Diagnose stellt und dann die richtigen Maßnahmen ergreift. Dazu wird am besten der Handwerker beauftragt, der auch sonst für die Wartung verantwortlich ist.

Selbstverständlich muss der Vermieter diesen beauftragen. Er wird die richtige Absprache mit dem Vermieter schon bei Auftragserteilung treffen:

1. Diagnose, dann bitte Rückfrage, ob repariert werden soll

oder 2. Diagnose und sofort repararieren, was kaputt ist.

oder 3. Heizung rausschmeissen und eine neue Therme einbauen.

Du kannst weder 1., noch 2. noch 3. wirklich beauftragen. Würdest Du nur 1. breauftragen, hätter der Vermieter womöglich 2x Anfahrt zu zahlen.

Würdest Du 2. beauftragen, sagt der Vermieter hinterher: "Wohl wahnsinnig geworden? Bei der Schadenshöhe hätte ich eine neue Heizung angeschafft!"

Und 3. kannst Du sowieso nicht entscheiden.

Ob am Ende ein Kleinreparatur raus kommt, also ob Du am Ende die Reparatur zahlen musst, entscheidet sich erst hinterher. Aber die Möglichkeit, Dir die Reparaturkosten aufzudrücken, auch wenn die Rechnung noch bspw. unter 100 € liegt, ist sowieso kaum gegeben, denn normalerweise hast Du an der Therme kaum was rumzumachen. Nur die Reparatur von Bedienteilen könnte umgelegt werden.

Es besteht ein Mangel in der Funktionstüchtigkeit. Diesen deshalb dem V. schnellstens zur Kenntnis geben (nachweisbar) und für die Abstellung eine angemessene Frist (1 Woche) stellen. Bei Verzug darfst du eine Fachfirma beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Im Übrigen sind Reparaturen an der Heizungsanlage und deren Kosten immer vollumfänglich grundsätzlich vom Vermieter zu verantworten und zu bezahlen.

Wartungskosten dürfen, wenn vereinbart, auf den Mieter abgewälzt werden. Sie sind in die Heizkosten einzuordnen.

Das Sicherheitsventil muss den Überdruck loswerden, weil

das Ausdehnungsgefäß im Eimer ist.

Vermieter informieren, Vorgehensweise klären, fertig.

Diese Art Reparaturen sind nicht Sache des Mieters.

Grüße, ----->

Die Reparatur der Heizungsanlage ist das Problem des Vermieters Informiere ihn darüber, am besten schriftlich.

Denn wenn du die Arbeiten ungefragt selbst beauftragst, musst du sie auch selbst bezahlen.

Reparatur der Heizungsanlage ist Sache des Vermieters.

Also informiere ihn.

Nicht die Reparatur selbst beauftragen! Denn dann mußt Du sie auch zahlen.

Was möchtest Du wissen?