wer hat die Erfahrung mit Kindes anhörung gemacht bitte helfen sie mir?

2 Antworten

Der Richter lässt nicht das Kind entscheiden. Vielmehr versucht er sich einen Eindruck zu verschaffen beim wem für das Kind die bessere allgemeine Umgebung ist. Dazu werden u.U. auch die Kinder befragt. Ebenso, falls eingesetzt, Verfahrenspflegerin und Familienhelferin. Meine Kinder 9,8,3, wollen bei mir leben. Doch Jugendamt, Verfahrenspflegerin und Familienhelferin sehen bei der Mutter (Kosovoalbanerin mit großer Familie, die die Kinder auch gegen mich hetzen) die besseren Voraussetzungen. Allerdings ist das Problem, dass wir nicht verheiratet waren und ich kein Sorgerecht habe.

Ich kann da nur aus meiner Erfahrung sprechen und da wurde mein Sohn gefragt und das Gericht lässt den Wunsch des Kindes nicht unerheblich einfließen.

Die Kindesanhörung kenne ich auch. Wir mussten auch auf dem Flur warten und unser Sohn ging zum Richter rein zusammen mit der Verfahrenspflegerin. Die Kinder werden befragt und angehört. Bei unserem Sohn war das so, dass er eigentlich viel von selbst erzählt hat und der Richter kaum noch fragen musste. Am Tag zuvor habe ich ihm gesagt, dass er dem Richter sagen soll was ER möchte und nicht was er denkt was Mama oder ich möchte. Das tat er auch. Kinder entscheiden nicht grundlos zu welchem Elternteil sie gehen wollen. Und wichtig: es wird der Wunsch des Kindes respektiert und versucht zu erfüllen. Da kannst du oder dein Gegenüber so viel machen wie du willst. Der Wunsch des Kindes wird nicht ignoriert. Ich kenne die Situation in der du dich befindest.

Was möchtest Du wissen?