Wenn ich miete 14 tage später bezahlekann man dann gekündigt bekommen?

5 Antworten

soweit ich weiß, muss man miete nicht im voraus überweisen, d.h. nicht am 1. für den kommenden monat. rechtlich kann der vermieter daher wahrscheinlich eher nichts. sicherheitshalber beim mieterverein fragen wäre das beste. andererseits muss man sich fragen, ob man den vermieter ärgerlich machen möchte oder nicht. kann ja manchmal besser sein, man stellt sich gut z.b. wenn er mit im haus wohnt und man ihn täglich sieht. daher würde ich ihm eher seinen willen geben und das geld zurücklegen, um es am 1. schon zahlen zu können. was vielleicht funktioniert: du könntest den vermieter schonungsvoll auf eine zahlung zum 15. vorbereiten und den zahlungstermin langsam, schrittweise bis zum 15. hinschleppen, indem du einmal am 1. überweist, dann im nächsten monat am 3. usw. und nach ein paar monaten bist du dann am 15. angekommen.

die Antwort ist Quatsch. Natürlich gehört die Fälligkeit zu den Vertragsbedingungen. Alle MV, die ich kenne, sind so gemacht.

@Tabaluga1961

deine antwort ist erst recht quatsch. was die leute so in MVs oder auch andere Vs reinschreiben, entspringt mehr deren fantasie als den gesetzlichen gegebenheiten. vertragsbedingungen, die dem gesetz widersprechen, sind ungültig. da du ausser deinen erfahrungsschatz, von dem man leider nicht weiß, ob er 2 oder doch schon 3 MVs enthält, nichts zitiert hast, hab ich mir die sache mal ergoogelt: tatsächlich ist seit 2001 die miete zu beginn des zeitraums (spätestens bis zum 3. werktag) zu zahlen (§ 556 BGB). vorher war es meiner meinung nach anders, zahlung erst am ende des mietzeitraums, wie auch bei der arbeit, wo man im nachhinein entlohnt wird und nicht im voraus. also polo: zahltermin langsam verschleppen ist leider doch nicht - du wirst ansparen müssen :(

Grundsätzlich kann wegen einer Verzögerung von 14 Tagen nicht gekündigt werden. Eine fristlose Kündigung ist erst bei einem Rückstand von 1 Monat möglich. Wird die Miete allerdings regelmässig zu spät überwiesen, ist das schon ein Kündigungsgrund. Du solltest versuchen, mit Deinem Vermieter eine Regelung zu finden oder eben vorzusorgen, dass die Miete pünktlich gezahlt werden kann.

Dann bringe ihm den Nachweis darüber, daß du immer am 15. eines Monats dein Gehalt bekommst, so viel Verständniss kann man auch von einem Vermieter erwarten, zumal du keine Mietrückstände - so wie du schreibst - hast. Auch ein Vermieter ist nur ein Mensch, also rede mit ihm. Viel Glück, Nx.

Er weiß es mußten ja bei einzug die Lohnbescheinigungen zeigen.Ich denke das es willkür ist, denn wnen jemand hier im haus zum 15ten einzieht können die ja auch zum 15ten ihre erste miete bezahlen.laut vermieter wäre es nicht möglich.

unsere letzter vermietr wollte auhc am 1ersten die miete udn gab sich dnan zufrieden das immer am 15ten die miete kam, rückstände gab es nie miete wurde immer bezahlt.

DANN hol dir nen Anwalt weil du garkeine alternative hast du findes keine Lösung weil der Chef dir nicht am 1. das Geld überweisen kann, und dein Vermieter nicht bis zum 15. abwarten kann, das ist ein Fall für einen Anwalt er hilft dir dass ist einfach zu lösen mit wenig geld.

klar - und der kost mindestens eine Monatsmiete. Dann kann er auch direkt einmal sparsam sein, dass er am 1. die Miete hat. Toller Tipp.

Warum fragt Dein Mann nicht einfach seinen Chef, ob dieser nicht das Gehalt am ersten überweisen kann? Ich finde, man sollte den Wunsch des Vermieters akzeptieren. Außerdem kann man sich doch gut darauf einstellen, regelmäßig am ersten die Miete zu zahlen.

Der Chef überweißt erst am 15ten anders macht er es nicht leider.

Was möchtest Du wissen?