wenn das Fahrrad in der Fußgängerzone als Tretroller benutzt wird,ist das erlaubt oder nicht?

5 Antworten

Ein Fahrrad ist ein Fahrrad und kein Tretroller und hat andere Fahreigenschaften, als so ein Tretroller. Deshalb ist die Strafe berechtigt. In den meisten Fußgängerzonen (bei uns jedenfalls) darf man zwischen 19 Uhr und irgendwann morgens jedoch Fahrrad fahren.

Ein Fahrrad ist (im Sinne der Verkehrsregeln) nur dann ein Fahrrad, wenn es als solches benutzt wird. Schiebt man ein Fahrrad, entspricht es einem Gepäckstück (und der Schiebende einem Fußgänger). Wie oben bereits erwähnt gilt das Benutzen als Roller nicht als Radfahren, die rollende Person gilt dann ebenfalls als Fußgänger.

Wenn du das Fahrrad schiebst bist du ein Fußgänger.
Wenn du draufsitzt, bist du Fahrzeugführer.

Die Frage ist hier, wo befindet sich die Grenze?
Da Tretrollerfahrer rechtlich mit Fußgängern gleichgestellt sind, liegt es zumindest nahe auch das Rollern mit einem Fahrrad noch nicht als "fahren" zu verstehen.

@cptmetal

so etwas wird genau in der StVO definiert.

In den Fußgänger Zonen in meiner Stadt darf man mit dem Fahrrad rein. Musst du schauen am Anfang müsste ein Schild stehen wo dann steht, dass es eine Fußgänger Zone ist und darüber oder darunter steht dann ein Schild Fahrrad Frei.

Ich würde Widerspruch einlegen, denn ein Fahrrad darf als Roller genutzt werden.

Hallo, Danke für eure Tips. Ich habe doch bezahlt, 15,- € hat mich das gekostet. Auch der ADAC war der Meinung eine Klage könnte Erfolg haben, aber der Aufwand war mir doch zu groß ;-((. auf bald

Das ist eindeutig nicht verboten und ich würde an Deiner Stelle dem Ticket widersprechen und mich dabei ausdrücklich auf das erwähnte Urteil berufen.

Was möchtest Du wissen?