Welche Unterlagen braucht das Grundbuchamt zur Löschung einer Grundschuld?

3 Antworten

Eine Löschungsbewilligung der Bank. Aber du musst sie nicht löschen, wenn du weiter Kredite geplant hast. Das spart Kosten für eine erneute Eintragung.

Grüß' Dich,

das Grundbuchamt braucht dafür die Löschungsunterlagen der Bank, d. h. eine so genannte Löschungsbewilligung und - sofern vorhanden - auch den dazugehörigen Grundschuldbrief. Du müßtest Dich also an die Bank wenden, damit die sowas fertigmachen. Dann brauchst Du einen Termin beim Notar, damit er eine so genannte Löschungsbewilligung vorbereitet, die Du dann in seiner Gegenwart unterschreiben musst. Er beglaubigt dann Deine Unterschrift und stellt den entsprechenden Antrag beim Grundbuchamt.

Konnte hoffentlich helfen

Grüße

Ja, Du brauchst ein Schriftstück (könnte Löschungsbewilligung geheißen haben) von Deiner Bank (die müssen das von ihrem Notar beglaubigen lassen). Wir mußten dann auch zu einem Notar, der es dem Grundbuchamt eingereicht hat. Sämtliche Kosten gehen natürlich zu Deinen Lasten. Schau mal, diese Frage gab es hier schonmal. Löschung einer Grundschuld

Was möchtest Du wissen?