Weihnachtsgeld ich kapiere es nicht, wer kann helfen?

3 Antworten

Nimm doch eine Brutto-Netto Rechner und rechne einmal Jahresgehalt mit 12 Gehältern und einmal mit 13 Gehältern. Nettounterschied sollte schon eine gute Näherung sein.

Das Weihnachtsgeld als Einmalzahlung wird höher besteuert als das regelmäßige Monatsgehalt. Man kann also nicht einfach das bisherige Netto mit 2 multiplizieren sondern muss das Brutto verdoppeln und dann in den Gehaltsrechner eingeben. 

Bei Brutto 2800€ wären es Netto ca. 1804€. Nun gibst du ein monatliches Brutto von 5600€ ein, Netto kommt dann 3186€ raus, also nicht das doppelte deines Nettos. Die Höhe des Weihnachtsgeldes netto wären dann 1382€, die du zusammen mit dem normalen Gehalt ausbezahlt bekommst.

Um noch mehr herauszuschlagen, müsstest du eine Steuererklärung machen. Dann gilt folgende Rechnung:

Wenn du jetzt als Jahresbrutto dein Jahresgehalt inkl. Weihnachtsgeld eingibst, also 13*2800€=36400€, dann kommt als Jahresnetto 23108€ raus. Davon ziehst du dann 12*1804€=21648€ (regelmäßiges Monatsnetto) ab, es bleiben 1460€ übrig. Du würdest also vom Finanzamt noch 78€ zurückbekommen.

Das Finanzamt interessiert nämlich nur dein gesamtes Jahreseinkommen. Ob du das auf einen Schlag oder immer gleichmäßig bekommst, ist für die Berechnung der Steuern egal. Für den Arbeitgeber ist es aber andersherum, er berechnet immer monatsweise und führt die Steuern basierend auf dem Monatsgehalt ab. In dem Monat,  in welchem es Weihnachtsgeld gibt, werden also die Steuern hochgerechnet, als würdest du das ganze Jahr über 5600€ monatlich bekommen. Klingt komisch, ist aber so :-)

Leider Falsch! Alles was über 3613,08€ liegt, ist voll pfändbar

Ist Weihnachtsgeld nicht das 50-fache des stundenlohns?

Was möchtest Du wissen?