Wasserschaden und Unbenutzbarkeit der Küche?

7 Antworten

Welche Versicherung hat denn hier gezahlt. Die Haftpflichtversicherung des Vermieters oder die eigene Hausratversicherung. Wenn der Vermieter den Schaden zu vertreten hat, dann kann sicher auch der gesamte Schaden einschl. Mietminderung geltend gemacht werden. Hat die Hausratversicherung gezahlt, dann sind in dieser auch Bewegungs- und Schutzkosten, Transport- und Lagerkosten enthalten. Damit sind auch die angesprochenen Nebenkosten der Schadensbeseitigung abgedeckt.

Freiwillig wird sich der Versicherer nicht von seiner Meinung abbringen lassen. Wenn die Haftpflichtversicherung bezahlt, ...dann scheint ein Verschulden vorzuliegen. Die Möbel gehören zwar nicht zum Haus, wenn jedoch Verschulden vorhanden ist, hat die Haftpflichtversicherung gemäß BGB Dich so zu stellen, als wäre der Schaden nie entstanden. ...dann sind natürlich auch Folgekosten zu erstatten. Jedoch bist Du als Geschädigter verpflichtet, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Also im ***** Sterne Hotel essen gehen wäre wohl nur angebracht, wenn Du selber ***** Koch bist. Auch musst Du Dir Deine Einsparung zu Hause (bspw. kein Stromverbrauch für Kühlschrank und Herd, kein Kauf von Lebensmittel) gegenrechnen lassen. Das ist bspw. der Grund, warum beim unverschuldeten Kfz Unfall eine niedrigere Klasse für den Mietwagen gewählt werden muss. Ich kann daher nur empfehlen, über jeden Schritt, jede Ausgabe genau Buch zu führen und Belege zu sammeln. Wir haben es schön öfters gehabt, dass der Vermieter plötzlich doch einen vierstelligen Betrag auf den Tisch legen musste. In einem ähnlichen Fall ging es um den Streit bzgl. Wasserbettabbau-, Lager- und Aufbaukosten.

Natürlich käme kein Galadinner in Frage, aber wäre ein Betrag von 10 €uro pro Person und Tag angemessen?

@Fabian14985

Keine Ahnung und auch keine Erfahrung. In dem Fall mit dem Wasserbett hat der Vermieter Hotelkosten bezahlt und es wurde Kilometergeld zur Arbeit abgezogen, da Hotel sinnvollerweise in der Nähe Arbeitsplatz gesucht hat. Ich persönlich fänd 10 € schon angemessen. Ob das hinterher ein Richtrer auch so sieht?

Mir ist das Verhalten der Versicherung unverständlich. Die Gebäudeversicherung deckt alle Leitungswasserschäden ab. Auch alle Instandhaltungsarbeiten inkl. der Demontage und der Montage vorhandener Möbel. Unterscheiden muss man lediglich die Schäden am Mobiliar. Diese werden durch die Hausratversicherung abgedeckt. Schäden die mit der Sanierung des Gebäudeschadens in Zusammenhang stehen deckt die Gebäudeversicherung( Demontage und Montage vorhandener Einrichtungsgegenstände). Im Gegensatz zu Brausepauls Meinung hat der Vermieter für die Kosten der Trocknung zu sorgen. Dieser bekommt die Kosten von der Gebäudeversicherung erstattet. Ich gehe natürlich immer davon aus, dass eine solche Versicherung auch vorhanden ist. Der eigene Schaden Mobiliar sowie Bodenbeläge (wenn Eigentum) sind von der Hausratversicherung zu erstatten. MfG

Hatte ich noch vergessen, die eingeschränkte Nutzbarkeit der Wohnung, bzw. die Erstattung eines Teils der Miete übernimmt auch die Gebäudehaftpflicht. 50% ist etwas hoch, bewerten würde ich das Ganze zw. 25-35%. Machen Sie dies nicht eigenmächtig. Lassen Sie sich vom Mieterbund oder ähnlichem beraten. Denn wenn es hard auf Hard kommt benötigen Sie den Rechtsschutz. MfG

Und nicht unerwähnt soll bleiben, dass ggf. von den handwerkern auf Deine Kosten verbrauchter Strom auch zu erstatten ist. Gerade bei Wasserschäden und der Einsatz von Trocknungsmaschinen geht das nach meiner Erfahrung immer in die hunderte.

Hallo und danke für die schnellen Antworten! Ich habe in Absprache und schriftlicher Ankündigung die Miete um 50 % gekürzt (LG Berlin MM 10/83). Dies, sowie sowie die bisherigen Instandsetzungskosten übernimmt die Gebäudehaftpflicht der Hausverwaltung. Alles was mit der Küche zu tun hat, will die Versicherung jedoch nicht übernehmen, mit der Begründung, dass die Möbel nicht zum Haus gehören. Dies habe ich bereits recharchiert und es scheint auch zu stimmen. Für andere fundierte Infos wäre ich natürlich überaus dankbar! Meine Hausrat gilt erst einen Tag nach dem Schaden...

Wichtig ist jetzt für mich ganz konkret, wie es sich mit dem Verpflegungsmehraufwand verhält. Ich habe vor einigen Tagen einen Artikel gefunden, in dem es hieß, dass der Vermieter in solchen Fällen dazu verpflichtet sei eine warme Mahlzeit pro Tag/Person zu garantieren. Leider finde ich diesen Artikel nicht mehr.

Was möchtest Du wissen?