Wasserschaden (nicht meine Schuld) an im Keller gelagerten Wohnungstüren (Eigentum des Vermieters) der Mietwohnung. Welche Versicherung ist zuständig?

5 Antworten

Meine Haftpflicht? (weil ich die Türen/Schrank nicht im Keller hätte lagern dürfen?)

 

Diese Versicherung dürfte es sein. Grundsätzlich hast Du die Türen vermutlich ohne Wissen des Vermieters "ausgebaut" und im Keller gelagert.

Man könnte hier bei der unsachgemäßen Lagerung (Keller können ja auch mal feucht werden) von einer fahrlässigen Handlung ausgehen. Zumal der Schaden nicht entstanden wäre, wenn Du die Türen ganz normal "genutzt" hättest.

Hättest Du Dir vorab vom Vermieter eine Bestätigung über die Zwischenlagerung geben lassen, würde die Sache ganz anders aussehen. Hier wäre dann die Gebäudeversicherung, bzw. der Vermieter in der Pflicht.

Die Hausratversicherung greift hier gar nicht, da es sich nicht um dein persönliches Eigentum handelt.

Meine Haftpflicht? (weil ich die Türen/Schrank nicht im Keller hätte lagern dürfen?)

Aus meiner Sicht die.

Wären die Teile da wo sie hingehörten, nämlich in der Wohnung, wäre die Gebäudeversicherung des VM zuständig.

Deine Hausratversicherung auf gar keinen Fall, denn Türen und Schränke nicht dein "Hausrat" (Eigentum) sind.

Interessant anzumerken ist noch, dass die Versicherungsgesellschaft der
Gebäuderversicherung (Generali) auch der Vermieter ist. Schon klar warum die Gebäudesicherung den Schaden nicht begleichen will oder?

Nö. Versicherungsmäßig völlig in Ordnung.

Deine HRV (die du aber nicht hast) wäre nicht zuständig, da nicht dein Eigentum sondern das des Vermieters betroffen ist. Möglicherweis käme deine private Haftpflichtv. dafür auf, was ich eher nicht glaube, wäre aber nachzufragen.

Ansonsten (vorrangig) die Gebäudeversicherung des Vermieters. Du bist über ihn mitversichert, da du ja anteilig mit deinen Betriebskosten dafür auch Beiträge entrichtest.

Ob diese sich das Geld von den Stadtwerken wiederholen kann/will/wird, ist nicht dein Problem.


Nach deinem Text zu urteilen, hast du die 2 Zimmertüren in deiner Mietwohnung ausgebaut und in dem Keller gelagert.

Weshalb hast du nicht den Vermieter informiert, dass du diese nicht benötigst und er sie wo anders lagern soll?

Genauso verhält es sich auch mit dem Kühlschrank!

Bedeutet, dass die Teile beschädigt wurden ist wohl doch deine Schuld.

Melde den Schaden deiner Privathaftpflichtversicherung.

Interessant anzumerken ist noch, dass die Versicherungsgesellschaft der Gebäuderversicherung (Generali) auch der Vermieter ist.

Du willst doch damit nicht andeuten, dass das Gebäude in dem du wohnst der Generali gehört?

Gebäudeversicherung:

Der Schrank gehört nicht zu den versicherten Sachen. Die Türen, wenn nicht eingebaut, gegebenenfalls auch nicht, wobei man sich hier streiten könnte.

Hausrat:

Türen gehören nicht zu den versicherten Sachen. Schrank wäre dann versichert, wenn du dafür die Gefahr trägst. Kommt drauf an was im Mietvertrag vereinbart ist. Da du eh keine Hausrat hast (warum????) letztendlich egal. 

Privathaftpflichtversicherung:

Hast du richtig erkannt, dass die nur zahlen würde wenn du für den Schaden haftest. Sehe ich hier nicht. 

Haftpflicht der Stadtwerke:

Hier müsste erstmal geklärt werden, wer die Gefahr für die Rohre trägt. "Vor dem Mietshaus" kann immernoch auf dem Grundstück sein. Insgesamt ganz schlechte Erfolgsaussichten. 

Also Wasserschaden war definitiv vor dem Haus auf dem öffentlichen Gehweg. Somit nicht auf dem Grundstück, obwohl die Stadtwerke ja auch für die Rohre bis zur Wasseruhr verantwortlich sind laut Google-Recherche.

@Sharkbert

Wenn die Zuständigkeit für die Rohre wirklich bei den Stadtwerken liegt, muss dennoch erstmal nachgewiesen werden, dass die Stadtwerke den Rohrbruch schuldhaft verursacht haben (schlechte Instandhaltung etc.). Sonst haften auch die nicht.

@Sharkbert

Bis zum Anschluß an die Hausleitung  im Keller / Stadtwerke , danach (Hausleitung) Eigentümer/Gebäudeversicherung,in der wohnung Waschmaschine,Geschirrspüler,Aquarium ect. Mieter/Hausratversicherung! Mfg.

@schoschi06

Also laut Vermieter ist es folgendermaßen.

Am Nachmittag wurde die Ursache lokalisiert, ein Wasserrohrbruch auf dem Gehweg war die Ursache. Die StadtWerke München haben daraufhin den gesamten Gehweg am Abend aufgerissen und den Schaden behoben. Das Wasser wurde am selbigen Tag abgesaugt. Feuchtigkeitsmessungen werden noch stattfinden, sobald die Trocknung beendet wurde.

Denke die Schuld liegt klar bei den Stadtwerken, Hochwasser oder elementarschaden wars wohl nicht...

Was möchtest Du wissen?