Was tun wenn das Finanzamt einem Sachen unterstellt die nicht stimmen?

11 Antworten

Diese glatten Beträge lassen mich vermuten, daß das FA Schätzungen angestellt hat, weil keine Steuererklärungen bzw. -anmeldungen abgegeben wurden.

Es wird sich daher nicht vermeiden lassen, eine ordnungsgemäße Buchführung nachzuholen (die scheint es nicht zu geben) und den Gewerbegewinn zu ermitteln. Für "Kleinunternehmer" reicht eine einfache Einnahme-Überschußrechnung.

Wenn Du bzw. Deine Eltern sich die Buchhaltung nicht zutrauen, solltet Ihr einen Steuerberater engagieren.

Außerdem solltet Ihr den Steuerbescheiden widersprechen und ankündigen, daß ordnungsgemäße Steuererklärungen nachgereicht werden. Das würde auch der Steuerberater für Euch tun, falls Ihr einen engagiert.

Die jetzt veranlagten Summen müßt Ihr trotzdem zunächst zahlen. Ergibt die Gewinnermittlung eine niedrigere Steuer, werden die zuviel bezahlten Abgaben zurückerstattet.


ähnliche Erfahrungen hatte ich leider auch. Mir wurde Umsatzsteuerhinterziehung vorgeworfen.

Hier geht es zum Einen um Eigenverzehr, zum Anderen offenbar um Umsatzhinterziehung, weniger Mahlzeiten abgerechnet zu haben.

Einkäufe vs. Verkäufe. Portionen etc

Im Heft Wiso zur Steuer von Buhl Data Service war zu lesen, daß  Steuerfahnder trainiert werden, um sog. Zapper Programme, die die Umsätze im Gastro-Bereich quasi halbieren, zu erkennen.

Es gibt bei Kassen diese versteckten Tasten, um Umsätze zu manipulieren.

Wenn die Eltern Kleinunternehmer nach § 19,1 USTG sind, fällt zumind. keine Nachzahlung von UST an, weil meist keine MWST bezahlt wird.

Ich habe damals sehr viel Vorsteuern gezogen am Anfang der Gewerbegründung.

Eine Frechheit war auch die Frage nach der Mittelherkunft.

Das war schon deutlich 5-stellig. Die Musikanlagen sind relativ teuer. Der Verband VPLT hatte mir eine Bescheinigung ausgestellt, daß es sich um prof. Anlagen handelt, die nicht für den Gebrauch zu Hause ausgelegt sind.

Das hatte mir das Finanzamt auch vorgeworfen, das wäre "Hifi-Schnickschnack" für das Wohnzimmer.

Nach der Umsatzsteuer-Sonderprüfung wurde noch ein Durchsuchungsbeschluß durch einen Richter anberaumt mit der Steuerfahndung. So kamen 6 Fahnder in meine 36 m² Wohnung. PCs sowie Unterlagen wurden beschlagnahmt.

Weiterarbeit war für 3 Wochen unmöglich. Asservat Aufkleber auf Aktenordnern habe ich heute noch von 2003 :(

Dann habe ich mir einen Fachanwalt für Steuerstraf-Recht nehmen müssen, weil mir das Ganze zu heikel war. Dieser ist auch Steuerberater.

Andere Anwälte wollten dann auch Vorkasse, nachdem sie gehört haben, um was es geht. So habe ich ca. 1300 € bezahlt für eine Sache, die dann eingestellt wurde wegen Geringfügigkeit

Kleine Unternehmer werden verfolgt. Große Unternehmen haben Staranwälte. Diese waren ausgebucht bei solch dubiosen Fällen wie Mannesmann

Und, selber alles richtig gemacht? Alle Erklärungen und Voranmeldungen fristgerecht und vollständig abgegeben?

Wenn man sich an das Programm hält, kommen auch keine Fahnder zur Hausdurchsuchung.

@lesterb42

ja natürlich. Ich bin selbst auch Betriebswirt. Leider waren wenige Umsätze aus der Vermietung dieser Musikanlagen konfrontiert mit ca. 18.000 € gezogener Vorsteuer.

& dies über Jahre. So unterstellt das FA irgendwann auch mal Hobby-Liebhaberei.

So sollte ich auch Beweise vorlegen über Werbemaßnahmen (Einträge Gelbe Seiten etc), um die Umsätze zu erhöhen.

Natürlich habe ich UST-Voranmeldungen rechtzeitig abgegeben. Vorsteuerüberhänge waren dann häufiger als Umsatzerlöse :)

@sr710815

Deswegen marschiert die Steuerfahndung nicht mit richterlichem Durchsuchungsbeschluss auf.

@lesterb42

war aber so Verdacht auf Umsatzsteuerhinterziehung

@sr710815

nochmal:

deshalb marschiert die Steuerfahndung NICHT mit richterlichem Durchsuchungsbeschluß auf .......

hatte bereits ein paar Fälle von Umsatzsteuerhinterziehung auf dem Tisch .... Umsatzsteuersonderprüfung und gut

@wurzlsepp668

zunächst Umsatzsteuersonderprüfung. Einige Wochen später dann noch der Durchsuchungsbeschluß. Die Akten habe ich noch hier.

Das Verfahren wurde eingestellt nach § 153 STPO. Geringfügigkeit

ich habe leider auch keine genaue Übersicht über das Ganze. 

Wenn das so ist, kannst du  auch nicht sagen ob etwas stimmt oder nicht stimmt.

Deine Eltern brauchen dringend einen Steuerberater.

Jeder Anwalt rechnet nach den Standarttarifen ab, es gibt daher keine billigen oder teueren Rechtsanwälte.

Um hier einen Ratschlag zu geben, müsste man erst einmal wissen, welche Daten und Unterlagen deine Eltern beim Finanzamt eingereicht haben. Das Finanzamt setzt nur Schätzungen an, wenn man ihnen keine ausreichenden Unterlagen liefert!

entweder sind das Schätzungen des Finanzamts, Steuer-Vorauszahlungen oder Ähnliches.

Einspruch einlegen. Später sollte eine Art Nullbescheinigung des Finanzamtes herauskommen, nachdem Nachzahlungen zurückgenommen wurden.

Eine EÜR sollte natürlich eingereicht worden sein. Einnahme-Überschuß-Rechnung

Was möchtest Du wissen?