Was kann ich tun bei Mietkündigung wegen Sanierung?

 - (Recht, Mietrecht, Kündigung)  - (Recht, Mietrecht, Kündigung)

5 Antworten

Zunächst mal: Ein Mieter kann in der Regel - wenn er kein Fachmann ist - nicht beurteilen, ob ein Haus renovierungsbedürftig ist. Es ist Wurscht, ob die Tapeten noch schön aussehen. Es kommt darauf an, in welchem Zustand der Dachstuhl ist, in welchem Zustand ist das Mauerwerk, der Keller, die Fundamente, usw... Das sind konstruktive Teile, die der Mieter meist noch nicht einmal sehen kann. Also obliegt es Fachleuten zu beurteilen, ob das Gebäude kernsaniert werden muss oder nicht. Ob in Wirklichkeit das Streben nach Mietverträgen mit höherem Mietzins dahinter steht, mag dahinstehen... ;-)

Kündigt der Vermieter die Mietverhältnisse im Haus, weil er die Wohnungen komplett sanieren will, muss er darlegen können, das die Sanierung wirtschaftlich geboten und dass hierfür die Räumung des gesamten Anwesens erforderlich ist. Entscheidend ist auch, ob der Vermieter durch den Fortbestand der /des Mietverhältnisses einen erheblichen Nachteil erleiden würde. Hierzu sind einige detaillierte Gegenüberstellungen und vergleichende Berechnungen für die gekündigte Wohnung(en) vor und nach der erstrebten Sanierung notwendig. Aber die angestrebten Umbau und Sanierungsmaßnahmen führen nicht zu einer berechtigten Kündigung, wenn der Vermieter den schlechten Zustand des Gebäudes durch sein eigenes vertragswidriges Verhalten herbeigeführt hat, weil er in der Vergangenheit seinen Erhaltungspflichten nicht nachgekommen ist.

zu meinem verständnis: was wären denn kündigungsgründe im sinne des 573 BG ?

beispielhaft Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Kündigung. Hauptfälle sind hier die Kündigung wegen Eigenbedarf und aufgrund von wirtschaftlicher Verwertung.

http://www.kanzlei-steinwachs.de/rechtsanwalt-mietrecht-hamburg-berlin/kuendigung

Ehrlich gesagt, kann man in solchen Fällen nur den Rat geben, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, weil so viele Detailkenntnisse notwendig sind, um die Rechtmässigkeit der Kündigung zu beurteilen.

Auf jeden Fall geht es nicht zum 31.01. wenn die Arbeiten erst am 01.07 anfangen.

warum musst du denn im januar 2013 raus, wenn das haus erst im juli 2013 saniert wird? das schreiben musste spätetestens am 3.11.2012 bei dir gewesen sein. also du musst am 3.11.2012 einen länglichen, blauen zettel im briefkasten von der post gehabt haben, mit der du das einschreiben abgeholt hast.

hattest du den blauen zettel erst am montag, 5.11.2012, im briefkasten, gilt die kündigung erst zum 28.02.2013 bzw. ist sie aus formalen gründen ungültig.

es hat nichts damit zu tun ob du deine miete pünktlich zahlst. 3 monate kündigungsfrist sind grundsätzlich richtig. erst wenn du mindestens 7 jahre dort wohnen würdest, hättest du 6 monate kündigungsfrist/schutz.

also die wohnung nur wegen einer anstehenden sanierung zu kündigen, halte ich für rechtswiedrig. das geht so nicht. wenn es eine vollsanierung werden soll und man deswegen dort nicht wohnen kann, dann muss euch eine ordentliche übergangswohnung angeboten werden.

aber man kann euch nicht kündigen. widersprich der kündigung schriftlch. nicht per einschreiben abschicken. das ist raus geschmissenes geld. stattdessen lässt du den "widerspruch" von einen vertrauten für den korrekten inhalt und die zustellung unterschreiben. und mach davon eine kopie.

lass dir das nicht gefallen. dein vermieter kann dich ohne einen gerichtlichen räumungsbefehl nicht aus der wohnung weisen. versucht er das, rufe sofort die polizei und zeige ihn wegen (versuchten) hausfriedensbruch an.

schon wenn man 5 jahre in einer wohnung wohnt und der vermieter einen kündigt, hat man 6 monate kündigungschutz. hatte mich oben verschrieben.

also eine kündigung vom vermieter wegen einer sanierung des hauses ist kein anerkannter kündigungsgrund im sinne des 573 BGB .

dazu dürfte im kündigungsschreiben die belehrung über das widerspruchsrecht des mieters fehlen. somit ist die kündigung unwirksam.

unbedingt dieser kündigung widersprechen.

@Goldrat

vielen, vielen dank für diese antwort! das hilft mir sehr in meiner jetzigen lage, weil es denkbar ungünstig ist in münchen, vor weihnachten, und auch danach 'mal so auf wohnungssuche' zu gehen. ich habe für die suche nach dieser wohung ca. 8 monate gebraucht, wobei es 34 bewerber gab, und ich sie bekommen habe, weil der makler aus köln kam, und der damalige eigentümer ein insolvenzverwalter.

@Goldrat

zu meinem verständnis: was wären denn kündigungsgründe im sinne des 573 BG ?

@katerstimmung88

ich zitiere aus § 573 BGB:

der vermieter kann nur kündigen, wenn er ein berechtigtes interesse an der beendigung des mietverhältnisses hat. ein berechtigtes interesse des vermieters an der beendigung des mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn

  • der mieter seine vertraglichen pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,

  • der vermieter die räume als wohnung für sich , seine familienangehörigen oder angehörige seines haushalts benötigt oder

  • der vermieter durch die fortsetzung des mietverhältnisses an eine angemessenen wirtschaftlichen verwertung des grundstücks gehindert und dadurch erhebliche nachteile erleiden würde

@Goldrat

und der letzte Absatz passt nicht zu einer Sanierung? Erstmal schön dass du endlich google benutzt, anstatt irgendetwas zu erzählen, jetzt musst du nur noch verstehen was dort steht.

Was möchtest Du wissen?