Wohnung mieten für ein Freund?

5 Antworten

Davon solltest du Abstand nehmen. 

Zum Einen wärst du Mieter und müsstest somit auch für alle Eventualitäten wie Schäden oder Mietrückstände aufkommen. 

Weiter könnte der Vermieter jederzeit den Vertrag kündigen, wenn herauskommt, dass du als Mieter die Mietsache einem dem Vermieter unbekannten Dritten überlässt, ohne ihn darüber zu informieren. 

Dies wäre eine vertragswidrige Überlassung, die die fristlose Kündigung und Schadensersatz rechtfertigen würde. Dieser Schadensersatz würde dann gegen dich erhoben. 

Wo meldet sich dein Freund denn an? Die Probleme beginnen spätestens nach 3 Monate. Dann muss er sich offiziell in der Wohnung anmelden. Hierzu benötigt er dann einen auf sich geltenden Mietvertrag.

Wer seine Wohnung oder einen Teil der Wohnung einem Dritten zum Gebrauch überlassen will - egal ob gegen Geld oder umsonst - braucht dazu die Erlaubnis des Vermieters (§ 540 Abs. 1 BGB)


Die Probleme beginnen spätestens nach 3 Monate. Dann muss er sich offiziell in der Wohnung anmelden.

Binnen 2 Wochen nach Einzug.

Das Problem wird aber sein das er dazu eine Wohnungsgeberbestätigung, umgangssprachlich Vermieterschscheinigung genannt, braucht. Mietvertrag, selbst wenn er einen auf seinen Namen hätte, reicht nicht.

Kann man - sollte man aber tunlichst lassen.

1. Du haftest für alles - für Mietschulden, für Schäden in der Wohnung usw.

2. wenn der du die Mietsache einem Dritten überlässt ohne mietvertraglich hierzu berechtigt zu sein oder ohne vorher die mietvertraglich notwendige Erlaubnis des Vermieters einzuholen, kann der Vermieter nach Abmahnung fristlos kündigen.

Du handelst dir damit nur Ärger ein.

Du brauchst zumindest einen Untermietvertrag und das Einverständnis des Vermieters. Laut neuem Meldegesetz muss der Vermieter ja auch eine Bescheinigung für jeden neuen Mieter ausstellen und es gibt saftige Strafen für Betrugsfälle.

Nein, dass kann man nicht. Der VM hat ein Interesse zu erfahren, wer genau in seinem Mieträumen wohnt und vor dieser Strohmannanmietung hat der Gesetzgeber den § 540 BGB gesetzt, der eine unerlaubte Überlassung Dritter wirksam ausschliesst :-)

Im Übrigen wäre der arglistig erschlichene MV deswegen anfechtbar, wenn der VM mit Kenntis der wahren Umstände mit deinem Freund allein nie einen Mietvertrag geschlossen hätte.

G imager761

Was möchtest Du wissen?