Was geschieht mit dem Bankkonto nach dem Tod des Ehegatten?

4 Antworten

Der Hinterbliebene erbt i.d.R. das Geld auf dem Konto, aber das muss erst vom Nachlassgericht bestätigt werden, was ein paar Wochen dauern kann. Ist man z.b. darauf angewiesen von diesem Konto die Beerdigung zu zahlen, ist generell anzuraten, noch vor dem Todesfall eine gegenseitige Vollmacht bei der Bank zu hinterlegen, dann hat man keine Probleme. Das gilt für noch viel mehr. Lieber vorher absichern, auch wenn man solche Dinge immer gerne wegschiebt.

Zu beachten ist auch, dass bei einem Erbfall zwischen Ehepartnern ein gemeinsames Konto anteilig, ein auf den Verstorbenen allein lautendes Konto voll zur Erbmasse gehört. Bei Erbteilen über der Freigrenzen kann das zu Nachteilen führen.

Man sollte immer Vollmachten und Patientenverfügungen ausgefüllt liegen haben für den Fall der Fälle.

Wenn die Ehepartner getrennte Konten hatten, dann hat der noch lebende Partner Anspruch auf das Konto wenn auf der Bank eine Vollmacht hinterlegt ist, oder wenn ein Erbschein vom Nachlaßgericht vorgelegt wird.
Ja, das Geld wird vererbt
Meines Wissens fließt bei einem gemeinsamen Konto nichts in die Erbmasse, weil keine Kündigung des Kontos erforderlich ist, sondern es "normal" weiter geführt wird.

Was möchtest Du wissen?