Warum sind gebrauchte Jaguar so billig?

5 Antworten

Über Jaguar kann man nur sagen:

ein Zweitwagen ist unumgänglich, weil der Jaguar die meiste Zeit in der Werkstatt steht.

Wirklich schöne, elegante Klassiker, E-Type, XJ, XJS .... aber alltagstaugliche Autos baut Jaguar leider nicht.

Deswegen billig, will keiner haben.

Grüße, ------>

Der FS hat konkret den X-Type angesprochen. Das ist eine völlig andere Hausnummer als die von dir angesprochenen Typen.

@Havenari

Nein, nein - nicht, dass wir uns falsch verstehen!

Die von MIR genannten Typen E, XJ.... sind schöne Klassiker.
Dazu zähle ich den X-Type nicht.

Und es ist mir klar, dass es sich dabei um einen ganz anderen Typ Fahrzeug handelt!

Allerdings ist das angesprochene Fahrzeug ebenfalls ein Jaguar.
Und warum sind die so billig...?

Mag ja Leute geben, die so ein Auto fahren und wenig Ärger haben. Meinen Glückwunsch - denn das ist leider bei weitem nicht immer so.

Anders ausgedrückt: ALLE Leute (mehr als 10) die ich kenne, und die einen Jaguar (unterschiedliche Modelle) haben, sind allesamt nicht wirklich zufrieden mit den Macken und der Anfälligkeit dieser Fahrzeuge.

Dazu kommt noch (ok, das ist regional gültig) eine absolut miserable Jaguar-Werkstatt, wo nur die letzten Hampel für utopische Preise an den Karren rumklempnern.

Einem Bekannten haben sie seinen XJ souvereign zu Schrott repariert!

Kein Scherz, der hat ein Schriftstück bekommen, wo es heißt, dass bedauerlicherweise nichts mehr zu machen ist und das Auto nun offiziell nur noch Schrottwert hat.

Weil sie die Ventile nicht einstellen konnten.... oh mann.

Ein guter Freund ist viel unterwegs, kam mit einem 2,0 TDI Jaguar an. 150 PS, reicht ja völlig auf der Bahn, dafür wenig Verbrauch.

Hach was war der begeistert!

Dann ist ihm die ganze Navi-Einheit abgekackt. Fazit: Nicht mehr zu reparieren! Äh, sollen wir Ihnen so ein mobiles Navi in die Scheibe kleben? Das machen wir zum Sonderpreis...

Beim (Fast-)Neuwagen!! Gelächter!!!

Und das sind nur ein paar Anekdötchen von vielen zornuntermalten Storys.

Dann die Sache mit Rost und Wartungskosten, die jenseits von Gut und Böse liegen.

Und all DAS zusammen lässt mich behaupten, dass Jaguar nun mal keine alltagstaugliche Autos baut.

Schön sind sie, dass würde ich nie bestreiten!

Grüße, ----->

Diese Fahrzeuge haben als "Wertanlage" 3 wichtige Gründe der Gegenteiligkeit :

 - Hohe Kosten für Reparaturen und Ersatzteile

 - Hohe Wahrscheinlichkeit für Defekte an der Technik und Karosserie ( letztere mit Rost-Problemen )

 - Hohe Unterhaltskosten für Versicherung, Steuern und Kraftstoff.

Deswegen bekommst Du gebraucht auch diverse ehemals hochpreisige Autos / Joungtimer mit entsprechenden Mängeln fast schon zum "Schleuderpreis ". 

Entweder frisst Dich der Unterhalt nebst laufender Wartung / Instandhaltung auf, oder Du musst erst mal reichlich Geld für eine Grundsanierung ( Reparatur- / und Wartungsstau reinstecken )

Vergesse zumindest in Deutschland auch je nach Stadt die "Umweltplakette" nicht.

Ich bin ja froh, dass viele Leute die alten Horrorstories einfach unhinterfragt auf neuere Baureihen übertragen - dank solcher Vorurteile habe ich mein Kätzchen so günstig bekommen :-)

@Havenari

Ich sage ja auch nicht, dass solch ein "Kätzchen" grundlegend ein "No-Go" in Sachen Fahrkomfort und Ausstattung sein muss. Du musst es Dir halt nur leisten können.

Ich hatte mal das Angebot einer "Citroen DX"...feines Auto mit toller Technik. Zum "Abrocken" aber in meinen Augen zu schade und für Restauration & Reparatur für  mich finanziell nicht stemmbar. :-((

@Parhalia2

Parallel kam dazu eine nahezu verdoppelte Steuerabgabe für FZG ohne KAT.

Selbst mit "U-KAT" kam fast verdoppelte Steuer nach damaligen Reformen.

DAS war z.B. das Ende meines damaligen "Ascona B " mit 1,6 Liter Vergasermotor.

Ich hätte ihm durch armutsgefährdete Einkünfte eines arbeitenden Kleinbürgers durchaus gerne mit meinen eigenen Händen ein deutlich längeres Leben verschafft.

Die stehen vor der großen Wartung und werden vorher abgestoßen weil die sehr teuer ist und aufwendig wegen der ganzen Technik die da drin ist und selber sollte man das nicht machen den weiß man nicht zu 100% was genau zu machen ist FINGER weg vom Hobby basteln am JAG. Einfach mal in Chekheft schauen wann die große fällig ist und was der Wagen gelaufen hat oder wie alt er ist dann ist der Preis auch noch zu hoch  wen da 3-6000 für nur Wartung drauf geht ohne Teile die kommen noch extra . 

Jaguar hat sich in der Vergangenheit einen derart miserablen Ruf erworben (wie man auch hier lesen kann), dass die Gebrauchtpreise erheblich unter denen vergleichbarer deutscher Fahrzeuge liegen.

Dabei ist gerade der X-Type, der unter der Regie von Ford auf Basis des Mondeo entwickelt wurde, qualitativ wirklich brauchbar und muss sich nicht hinter den Wettbewerbern verstecken. Aber so einen schlechten Ruf (den sich frühere Modelle auch redlich verdient haben) wird man nicht so schnell los.

Für den Gebraucht-Käufer ist das natürlich erfreulich. Ich selbst habe mir vor drei Jahren einen X-Type Diesel gekauft - für einen vergleichbaren 3er oder eine C-Klasse hätte ich in etwa das Doppelte ausgeben müssen.

Meine Katze schnurrt jetzt wacker auf die 300.000 km zu. Dass im letzten Jahr die Lichtmaschine den Geist aufgab, ist bei einer solchen Laufleistung zu verschmerzen.

Hinsichtlich der Steuer gelten die gleichen Regeln wie für jede andere Marke.

Worauf man sich allerdings einstellen sollte, sind gepfefferte Ersatzteilpreise. Der Xenonscheinwerfer, der im Duell mit einem Reh dahinschied, kostete einen vierstelligen Betrag. Und als ich meinen Ladeluftkühler zerstört habe, hätte das originale Ersatzteil schlanke 1300 € gekostet. Ein gebrauchtes Teil aus England war über Ebay für 60 Pfund zu haben :-)

100tkm sind eben schon ne Menge Holz. Wie alt sind die karren denn im Schnitt?

Ich bin mir sicher das der Unterhalt dieser Autos wahnsinnig teuer ist. Also Steuer, Versicherung und vor allem Inspektionen und Reparaturen.

Ich bin mir sicher

Woher bist du dir sicher, wenn du keine eigene Erfahrung hast?

Latrinenparolen kann sich der FS auch am Stammtisch anhören.

Der angesprochene X-Type wurde bis 2009 gebaut, die Fahrzeuge sind mithin mindestens acht Jahre alt.

@Havenari

Junge, nicht jeder ist Laie auf dem Gebiet.

Was möchtest Du wissen?