Vorstrafe-Studieren-Zukunft

7 Antworten

Bei manchen Berufen brauchst du ein sauberes Führungszeugnis (Jura, Medizin, Lehramt...) Das sollte aber kein Problem sein, denn:

"Wenn ein Führungszeugnis Eintragungen enthält, werden diese in den überwiegenden Fällen nach Ablauf einer bestimmten Frist gelöscht. So werden im allgemeinen Verurteilungen zu Geldstrafen oder zu Freiheitsstrafe von nicht mehr als 3 Monaten sowie die meisten Jugendstrafen nach 3 Jahren aus dem Führungszeugnis entfernt."

http://www.bundesjustizamt.de/cln_092/nn_257944/DE/Themen/Strafrecht/BZR/BZRInhalte/FAQ.html#doc257952bodyText11

hey leute, Ich habe auch mal eine Frage,undzwar ich bin grade in den lokalen radionachrichten vertreten,weil ich als täter eines tischkickerdiebstahls geahndet werde.Dazu sage ich nur,dass mein freund der den Kicker haben wollte meinte,dass man diesen mitnehmen dürfe weil er draußen stände.Danach kam die Polizei und hat mich vernommen.Meint ihr die Strafe wird schwerwiegend ausfallen bzw ein studium in richtung Jura wäre trotzdem noch möglich? (bin 18 Jahre alt)

es macht immer Sinn zu studieren. Auch kannst Du dadurch zeigen, dass Du Dich geändert hast. Sicher wird es nicht ganz so leicht, einen Job zu finden. Aber ganz sicher wirst Du einen Arbeitgeber finden, der Dir doch eine Chance gibt. Und dann werden alle den Hut vor Dir ziehen. Eben weil Du schon ne Vorstrafe hast.

Und so ganz nebenbei. Die meisten Sachen verschwinden nach 10 bis 15 Jahren aus den Unterlagen bzw. Führungszeugnis. Lohnt sich also alle mal!

Dir viel Glück

kommt drauf an was: jura und medizin fallen z.B. weg, weil üblicherweise ein führungszeugnis gefordert wird. alles andere: ja, es macht, denke ich, sinn.

Du kannst an manchen Unis gar nicht studieren, wenn Du vorbestraft bist.

@Bonella

Es gibt Unis in Deutschland die ein Führungszeugnis sehen wollen????? Wo ist das denn?

@Bonella

echt? ok. aber er meint ja fächer, bzw. ob es überhaupt Sinn macht. Und die Arbeitnehmer wollen i. d. R. das Führungszeugnis nicht sehen.

@Bonella

möööök falsch, du kannst soweit ich weiss nur kein jura mit ner vorstrafe studieren. ich musste bei keiner uni ein polizeiliches führungszeugnis bei der bewerbung abgeben.

@shirtinacan

Bei der schriftlichen Immatrikulation wird nach Vorstrafen gefragt, an der LMU München z.B. Hat man diese, wird man nicht angenommen, so heißt es. Antwortet man da halt nicht der Wahrheit gemäß und sie finden es raus, wird man exmatrikuliert. Führungszeugnis wollen sie nicht sehen, aber falsche Angaben zu machen ist auch strafbar.

@EvilEnte

Ich kenne auch niemanden der für Jura und Medizin sowas zeigen musste.

@EvilEnte

in heidelberg: medizin ist es notwendig. und jetzt schnauze, von wegen nur jura: dann ist es doch nicht falsch, sondern nur teilweise richtig, abgesehen davon, dass du einfach keine ahnung hast.

@Bonella

Die Frage nach dem Führungszeugnis ist eine unzulässige Frage, daher darf man dann auch lügen. Welcher Straftatbestand erfüllt sein sollte erschließt sich mir ohnehin nicht.

Ich würde eher Richtung Maschinenbau studieren, habe nur Angst das ich mir damit später die Zukunft als Ingenieur etc. verbauen könnte

müsste möglich sein...

Was möchtest Du wissen?