Vom Amt abmelden...Wohngeld u.ä. beantragen...geht das?

5 Antworten

Mal abgesehen davon,das Unterhalt / Unterhaltsvorschuss und eventuell auch das Kindergeld nicht als Einkommen zählt,würdest du mit diesem Geld unter dem Minimum liegen,was 80 % eures Bedarfes betragen würde !!!

So wie ich das sehe bist du Alleinerziehend,da steht euch min.zu : Regelsatz du derzeit 382 € ( ab 01.01.2014 sind es 391 € ) + 36 % deines Regelsatzes als Mehrbedarf für Alleinerziehende,also derzeit 138 € + 2 x 224 € ( ab 01.01.2014 sind es 229 €,für Kinder bis 5 Jahre,ab 6 sind es derzeit 255 €,dann 261 € ) + 580 € für Unterkunft und Heizung,wenn diese angemessen sind,also hättet ihr einen Bedarf von min. ca.1550 €.

Du müsstest also min.ca.1250 € eigenes Einkommen haben um Anspruch auf Wohngeld zu haben.

Du wirst aber doch wohl nicht auf die (dank Schröder) üppigste Versorgung verzichten! Denke an die Kinder und viel Glück. Merke: Wohngeldamt nur eine kleine läppische Pauschale je nach Wohnort und das Jobcenter u.a. komplette Übernahme der Kosten und Lasten.

Du kannst deinen Wohngeldanspruch ausrechnen lassen, es gibt offiziele Wohngeldrechner im Netz.

Mit Sicherheit zurück zum Jobcenter. Wohngeld ergibt nie die Ganze Miete

Gar keins, weil du nicht nachweisen kannst, wovon du deinen Lebensunterhalt bestreitest. Wenn du über das nötige Mindesteinkommen nicht verfügst, wird dir kein Wohngeld bewilligt. Zum Jobcenter schickt dich niemand, weil diese Leistung nicht vorrangig ist. Ein guter Sachbearbeiter wird dir aber den Tipp geben, dort Leistungen zu beantragen. Schließlich musst du zwei Kinder ernähren.

Was möchtest Du wissen?