Versicherung Verlangt Geld zurück nach Autounfall

6 Antworten

Hallo,

dazu müsste man deine Versicherungsbedingungen kennen um das beurteilen zu können. Ruf an, wenn du der Meinung bist, dass das nicht in Ordnung ist.

In einigen Fällen kann dich die Versicherung aber in Regress nehmen,z.B wenn du im Winter mit Sommerreifen fährst und dadurch einen Unfall verursachst.

In einigen Fällen kann dich die Versicherung aber in Regress nehmen,z.B wenn du im Winter mit Sommerreifen fährst und dadurch einen Unfall verursachst.
  1. wurde danach überhaupt nicht gefragt.
  2. ist dies so pauschal leider falsch, dies ist nur dann möglich, wenn die grobe Fahrlässigkeit im Vertrag nicht mitversichert ist.
@Apolon

Da hast du sicherlich recht. Ich hatte allerdings keine Lust meine Antwort noch weiter auszuführen. Es gibt sehr viele Bedingungen und Zusatzvereinbarungen das man möglicherweise zu ungenau antwortet.

Mit welcher Begründung verlangt die Versicherung das Geld zurück? Das kann eigentlich nur sein, wenn du zum Beispiel betrunken gefahren bist.

Oder handelt es sich lediglich um ein Informationsschreiben über die Schadenhöhe und dem Vermerk, dass du den Schaden zurückzahlen kannst, um nicht zurückgestuft zu werden?

Du hast zwar einen Rabattschutz vereinbart, könntest aber noch einen Schaden in diesem Jahr haben. Dann würde es sich vielleicht lohnen, einen der beiden zurückzuzahlen, wenn er nicht allzu hoch ist.

Begründung:

Geld zurückzahlen oder sie Stufen mich hoch in der Versicherung ( es wird teurer jeden Monat )

@Tino1987

Also verlangt die Versicherung den Betrag nicht zurück, sondern bietet dir das lediglich als Option an.

Ich würde aber noch mal bei der Versicherung nachfragen, warum sie dich hochstufen wollen, obwohl du durch den zusätzlichen Rabattschutz einen Schaden frei hast.

Aber ich kenne es auch so, dass so ein Schreiben standardmäßig rausgeschickt wird, auch wenn ein Rabattschutz vereinbart ist oder dem Vertrag nach alten Bedingungen noch ein Rabattretter zugrunde liegt.

Wenn du einen Schaden im Jahr frei hast und das dein erster 2014 war, dann brauchst doch gar nichts bezahlen und die Versicherung irrt sich.

ich weiß auch nicht was die 6 Monate nach dem Unfall auf einmal von mir wollen!

@Tino1987

Die Versicherung will gar nichts von dir! Das ist nach meiner Einschätzung lediglich ein Erinnerungsschreiben, weil du bei einem Unfall 6 Monate Zeit hast, dir die Sache zu überlegen, ob du den Schadensbetrag der Versicherung zurück zahlst oder nicht. Ich gebe dir aber den guten Rat, bei der Versicherung anzurufen und dich dort zu erkundigen, was Sache ist. Mache das aber schnellstens. Hier in diesem Forum kann dir niemand eine rechtsgültige Antwort geben, sondern nur "mit der Stange im Nebel" herumstochern.

Der schaden wird wahrscheinlich so geringfügig sein das du in der lage bist den zu bezahlen das ist lediglich eine anfrage ob sie dich bezahlen lassen oder dich hochstufen sollen. Frag einfach deine Versicherung einen schaden frei gibt es nicht danach wird immer hochgestuft

schaden sind 703€

Klar gibt es 1 Unfal im Jahr frei! deswegen zahle ich ja mehr an Geld jeden Monat!

Du musst dies ja nicht zahlen! Nimmst dann aber in Kauf, dass deine Versicherung den Schadensfreiheitsrabatt zurück stuft. Dies bedeutet du zahlst dann einen höheren Beitrag.

Alternativ du zahlst den Schaden - und deine mtl. Beiträge ändern sich nicht und auch dein Schadensfreihietsrabatt bleibt bestehen.

dies alles kannst du in deinen Versicherungsbedingungen nachlesen.

wieso hochstufen wenn ich 1 Unfall im Jahr Frei habe???

Was möchtest Du wissen?