Vermieter verweigert mir den Zutritt zum Heizraum, muß ich weiterhin zahlen?

3 Antworten

Wenn du dir den Ärger zutraust, würde ich dem Vermieter damit "drohen", Elektro-Radiatoren in deiner Wohnung aufzustellen. Allerdings verbrauchen die Dinger richtig Strom. Und dann würden deine Nebenkosten steigen; das tun sie aber bei zusätzlicher Heizung auch. Es könnte sich also als "zweischneidiges Schwert" erweisen, aber eine Drohung wäre es wert, finde ich.

Elektro-Radiatoren, was soll der Quatsch? Die laufen über den Zähler des Mieters und nicht des Vermieters.

Leider kann der Vermieter Euch den Zugang zum Heizungsraum verwehren. Allerdings gibt es gesetzliche Heizperioden und da ist er verpflichtet, die Heizung einzuschalten. Ich bin mir nicht sicher, ob die Heizperiode im September oder im Oktober anfängt.

Aber ganz nebenher: ich hatte auch mal bei so einem Vermieter gewohnt. Meine Wohnung war nördlich, so dass ich eigentlich gar keine Sonne zu sehen bekam. Die Wohnung entsprechend kalt. Nachdem ich mir dann eine ganz ganz dicke Erkältung eingefangen hatte, habe ich die Wohnung gekündigt.

Wenn sich der Heizungsraum i n deiner Wohnung befindet und er in die qm-Berechnung einfliesst (du also dafür mitzahlst) muss er dir den Zugang gewähren. Aber selbst, wenn nicht: ich würde Strafanzeige wegen Nötigung erstatten. Schliesslich ist es Sache des Mieters, ob und wieviel Energie er verbraucht - solange er sie auch bezahlt. Bei dem Hintergrund (Verdacht auf versuchter Entmietung) dürfte eine Anzeige insoweit erfolgreich sein. Noch besser wäre, wenn diese Anzeige alle Mieter unterschreiben, die davon betroffen sind, weil sie nicht so heizen können, wie sie wollen.

mietrecht was darf sich der vermieter alles erlauben

Hallo,ich habe eine frage:-) wir eine kleine Familie(2 kinder,2und 11jahre) wohnen auf dem Dorf und haben vor gut zwei jahren ein haus vermietet bekommen weil wir die vermieter kennen.nun ja wir waren ganz schön doof haben einen Mietvertrag unterschrieben in dem der vermieter den text reingeschrieben hat "der vermieter,die Ehefrau,die kinder und Enkelkinder haben jederzeit zutritt in den Hof und das gelände."es ist das Elternhaus des Vermieters und sie nutzen Landwirtschaft,diese Fahrzeuge stehen bei uns in der Scheune.Nun ja das war alles nie ein Problem nur jetzt fängt der Käse an..wir haben das Haus noch vollgestellt übernommen....der Garten war total verwildert....und es wurde über Jahre nichts gemacht dafür haben wir aber einen fairen Mietpreis und uns wurde eine Heizanlage(wir heizen im Moment das ganze Haus mit drei Holzkohleöfen,wenn es im Winter knackig kalt war haben wir schon alle auf der Couch im wozi geschlafen weil die Kinderzimmer und das Schlafzimmer nicht richtig warm wurden)versprochen,zudem ein neues Bad..leider ist alles nur über seine frau gelaufen und die hat uns diese versprechen gegeben..usw...wir haben 500 qm verwilderten Garten auf unsere kosten und unserer Zeit hergerichtet....das Haus auf unsere Kosten und unserer Zeit entrümpelt usw...Nun ja Fakt ist der Vermieter geht bei uns rein und raus wie er Lust und Laune hat...nicht nur der sondern die kinder und sein polnischer Arbeiter auch...alle besitzen einen hoftorschlüssel und man hat nicht wirklich Privatsphäre...was das Fass heute zum überlaufen gebracht hat war das wir grad vom einkaufen gekommen sind und unser Vermieter unsere Gasse gekehrt hat,weil wir sie ihm nicht sauber genug gekehrt hatten....nun ja ein Wort ergab das andere und wir haben ihn mal gefragt was denn mit den uns versprochenen absprachen ist....neues bad,heizung ect....seine Antwort es ist sein haus und seine Frau hat da gar nichts zu sagen...wir sollen doch ausziehen war noch eine Antwort von ihm...für uns sieht es so aus dass sie nur nen deppen gesucht haben der sein Haus wieder auf Vordermann bringt nu isses so halbwegs und er will uns nun raus haben...nun meine Frage...kennt sich jemand damit aus ist so ein Absatz im Mietvertrag überhaupt rechtens,kann er uns irgendwie ausm Haus werfen(wir zahlen immer pünktlich unsere miete)im übrigen haben wir unsere jahresabrechnung vom letzten jahr auch noch nicht obwohl wir ihn darauf auch schon hingewiesen haben,vom Prinzip her wollen wir nicht raus denn es ist für unsere Kinder ansich ganz schön....kann er sich so dinge erlauben wie z.bspl.unsere gasse kehren...hier ein und ausgehen wie er grad lust und laune hat usw...was ich noch vergessen hab ist das zum Beispiel sein polnischer Mitarbeiter einfach so morgens bei uns im Hof steht und irgendwelche reperaturen macht ohne dass wir im vorraus bescheid wussten is natürlich super wenn man morgens in bh und schlüpper in die küche läuft sich nen Kaffee machen will und aufeinmal steht der gute mann am fenster

...zur Frage

Vermieter bedroht uns - Wohnen mit Angst - Wie kommen wir schnellstmöglich raus?

Hallo

Ich wende mich an euch da meiner Verlobten das Wasser bis zum Hals steht.

Im August 2011 zog sie aus dem Elternhaus in ihre erste Wohnung aus. Leider stellten sich nach und nach immer mehr Mängel an dieser Wohnung raus. Da das Verhältnis sehr gut schien, und sie dies auch weiterhin so haben wollte, reklamierte sie lediglich mündlich,

  • das die Abflüsse alle zwei Wochen im Bad am Waschbecken verstopft sind.

  • Bis mitte Oktober ging KEINE HEIZUNG!! Sie machte noch immer nichts schriftlich.

  • Nun senkt sich der Boden auch noch in der Wohnküche, dass eine liegende Flasche immer an den selben Punkt im Raum rollt. (Das Laminat ist nicht versetzt gelegt worden..vom Vermieter).

  • Keine Trittschalldämmung, so dass normales rollen mit dem Bürostuhl schon die Kinder in der Wohnung darunter weckt.

Aber jetzt kommts.

  • Bereits zwei mal hat der Vermieter sich in ihrer Abwesenheit zutritt ohne Genehmigung verschafft um an den Sicherungskasten zu kommen und Handwerker aufs Dach zu lassen. Das gab jedes mal eine Diskussion.

  • Wir kamen aus dem Urlaub zurück und ihre Mülltonne wurde von den Vermietern mitbenutzt.

    Als wir unverzüglich beim Vermieter klingelten und sie sagte, es sei kein Problem aber sie möchte doch zumindest gefragt werden, rastete der Vermieter komplett aus. Sie erzählte mir, dass er sie schon des öfteren angeschriehen habe, aber das war das erste mal dass ich dies miterlebte. Ich bin schon oft in brenzligen Situationen gewesen und meine zu erkennen, dass da nicht viel gefehlt hat. Er drohte ihr und seine Gestik war so knapp vor ihrem Gesicht, hätte sie sich nur wenig nach vorne gelehnt und nicht zurück, hätte sie eine geknallt bekommen.

Sie verlässt die Wohnung nun lediglich um arbeiten zu gehen und hofft immer ihm nicht im Treppenhaus zu begegnen. Sie ist nervlich am Ende und lebt in Angst.

Das ist kein Zustand aber derzeit die Situation

Nun meine Frage: Kann ich sie mit einer fristlosen Kündigung da rausholen? Was ist mit der Kaution? Abwohnen zu gefährlich? Ich spiele mit dem Gedanken ihm die fristlose zu reichen, einen Laster vorzufahren und Ende. Am wichtigsten ist die Frage wegen der fristlosen Kündigung.

Es eilt sehr und ich hoffe hier sind schlaue Köpfe die sich mit der Rechtslage auskennen und mir mit § helfen können. Vermutungen und Hören/Sagen ist zu heiß.

Ich danke euch vielmals Phil

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?