Verleumdung am Arbeitsplatz um das Thema Drogen

3 Antworten

Du kannst den Kollegen tatsächlich wegen Verleumdung anzeigen. Aber rede doch vorher einmal mit dem Betriebsrat und dem Chef darüber. So etwas sollte innerbetriebliche Konsequenzen haben und mit einer Entschuldigung ist es nicht getan. Auf jeden Fall solltest Du nicht mehr mit diesem Kollegen zusammenarbeiten müssen.

LAss den Mobber links liegen., das trifft ihn mehr. Investiere deine Kraft in deine Rehabilitation gegenüber deinen Vorgesetzten

Das ist mobbing,aber ich denke dein Chef wird sich denjenigen schon vorknöpfen!

Mit 2,0 gr. Cannabis erwischt, welche Strafe blüht mir?

Hey, ich bin 23 Jahre alt, Student, komme aus NRW, habe Abitur, ne abgeschlossene Ausbildung und vor ein paar Monaten habe ich meine eigen Firma gegründet und ich hatte noch nie irgendwas mit der Polizei zu tun. Vorgestern war ich mit 2 Freuden auf einer Party. Einer von Beiden hatte ca. 2 gr Zeugs dabei. Als wir nach Hause wollten kamen wir auf die Idee noch einen zu rauchen (ich hab noch nie gekifft, meine 2 Kollegen machen das öfter). So wir saßen nun an einer Starße und wollten einen Bauen. Jedoch kamen meine 2 Freunde auf die Idee noch etwas skateb0ard zu fahren. Ich hingegen blieb an der Straße sitzen. Jetzt kommt der supergau, ich saß da spielte mitm Handy rum und auf einmal stand die Polizei da. Das Ganja befand sich in einer Zigarettenpackung welche direkt neben mir lag. Aus einer kurzschluss Reaktion herraus, schmiss ich die Packung ins Gebüsch. Blöd nur dass die Beamten es nach kurzer zeit fanden. Ich wurde direkt beschuldigt und mir wurde unterstellt dass ich zusätzlich noch breit wäre. War aber nicht der Fall!! Ein Drogentest wurde nicht gemacht. Außerem stritt ich ab dass das Dope von mir ist...interessierte die Polizei aber nicht. Nach ein paar Minuten kamen meine Freunde zurück und einer der beiden sagte sofort dass es seins gewesen ist....interessierte die Polizei aber auch nicht. Nach einer ewigen Durchsuchung, in der nix gefunden wurde, sollte ich iwas unterschreiben. Mein Kollege meinte erneut dass es ihm gehöre, die Polizei ignorierte das aber gekonnt. Ich hab weder ne durchschrift oder sontiges bekommen. Die Beamten meinten nur ich werde Post bekommen.

So nun zu meiner Fragen, auf welches Strafmaß kann ich einstellen? wie gesagt hatte noch nie etwas mit der Polizei zu tun. Und was ist mit meinem Führerschein? Fahre seit 5 Jahren Unfallfrei, bin auch sonst nie negativ im Straßenverkehr aufgefallen.

Danke für eure Hilfe LG Marc

...zur Frage

Nachbar behaupten Unwahrheiten gegenüber unseren Vermieter

Schönen Guten Abend,

mich führt folgende Frage auf diese Seite. Mein Mitbewohner und ichhaben eine Abmahung wegen Ruhestörung erhalten. Dies kann ich sehr gut nachvollziehen, leider war ich zum Zeitpunkt auf der Arbeit. (Nachtschicht) Als mein Mitbewohner gefeiert hatte, mitten in der Woche, wenn auch nur mit 4 Personen und nur Handy Musik angehabt.

Es ist aber ein anderes Problem was vorliegt. Hier mal ein Auszug aus der Abmahnung: Beim Verlassen der Wohnung sollen die Fahrräder der anderen Eigentümer angepinkelt worden sein. Außerdem wurde der Handel mit Drogen angedeutet. Wörtlich Frau Musterfrau: Frau Mustermann hat "Gramm" gehört und man konnte es im Treppenhaus riechen.

Mein Mitbewohner sagt er hat keine Fahrrader angepinkelt, vor allem weil auch dort selber sein Fahrrad steht. Außerdem dealt keiner von uns beiden mit Drogen oder nimmt welche. Ich bin tierisch angefressen deshalb, weil einfach irgendwelche Behauptungen erzählt werden. Gab schon zuvor einen Vorfall, da sagte Frau Musterfrau, dass bei uns zwei Jungendliche sturm geklingelt haben und diese wollten bei uns Drogen kaufen, wie sie aus einen Gespräch zwischen den beiden entnehmen konnte durch ihre Tür. Ich und mein Mitbewohner waren leider nicht anwesend gewesen. Hatte Frau Musterfrau dann nur gesagt, sie solle nächstes mal einfach die Polizei rufen und nicht solche Dinge behaupten, dass wir mit Drogen dealen oder ähnliches. Weil inzwischen denkt das glaube ich auch unser Vermieter.

Ist es möglich Frau Musterfrau und Frau Mustermann (Namen natürlich geändert) anzuzeigen, wegen Üble Nachrede. Ist es sogar vielleicht möglich die beiden Anzuzeigen wegen Verleumdung? Habe nämlich das Gefühl das sie uns raus haben wollen aus der Wohnung, könnte gut angehen das sie sich das Anpinkeln der Fahrrader und das mit den beiden Jugendlichen auf den Flur die Drogen kaufen wollten nur ausgedacht haben. Andere Anwohner haben nämlich nichts mitbekommen, mit den anderen verstehen wir uns sogar ziemlich gut. Aber möchte auf jedenfall was dagegen unternehmen, ein Gespräch mit denen beiden, habe ich versucht aber haben sie abgelehnt, bzw. sehr unfreundlich weggeschickt. Deshalb will ich jetzt was dagegen tun. Ist es also möglich? Reicht es wenn ich nur Anzeige erstatte oder sollte mein Mitbewohner dies auch noch zusätzlich tun. Ich möchte nämlich auf jedenfall unseren Vermieter zeigen das wir nicht mit Drogen dealen und ich denke eine Anzeige gegen die beiden wäre vielleicht sehr sinnvoll, weil welcher Drogendealer würde zur Polizei gehen und sagen, das andere behaupten er deale mit Drogen? Würde mich über jede Antwort die ich erhalte sehr freuen und schonmal danke im vorraus.

...zur Frage

Ist in diesem Fall eine Anzeige wegen Verleumdung möglich?

Ich war letzten Freitagmorgen in einem Supermarkt, um nach Zeitschrift zu schauen. Weil sie nicht im Angebot war, wollte ich eigentlich lediglich eine Tafel Kinderschokolade kaufen. Ich wollte zur Kasse gehen, als ich aber feststellte, dass ich es zeitlich knapp zur Arbeit wurde, legte ich die Tafel wieder ins Regel zurück und verließ an der Kasse vorbei den Supermarkt.

Prompt kamen mir drei Verkäufer/-innen hinterher und wollten meinen Rucksack kontrollieren. Ein Azubi (?), eine freundliche ältere Frau und eine extrem feindlich gesinnt jüngere.

Ich zeigte ihnen den Inhalt meines Rucksacks und die Jüngere war völlig enttäuscht, dass die Kinderschokolade nicht drin war.

Sie sagte, es hätte – ohne Bezug zu meiner Person – in der Vergangenheit Diebstähle gegeben und dass es auffällig sei, dass ich immer einen Rucksack dabeihabe.

Anmerkung: Wenn ich mit dem Rad zur Arbeit, eine Gärtnerei, fahre, habe ich natürlich einen Rucksack auf.

Die Verkäuferin sagte, dass der Filialleiter angeblich gesehen hätte, dass ich mit Waren in der Hand den Laden verlassen habe.

Ich sagte, dass ist völlig absurd. Ich habe nichts geklaut und außerdem würde der Chef bestimmt die Polizei rufen. Ich: „Wann soll das denn gewesen sein“?

Die Verkäuferin grübelt…und grübelt…vor 6 Wochen!

Ich fragte: Wieso durfte in den letzten Wochen hier einkaufen?

Die Verkäuferin: Keine Antwort!

Die Verkäuferin hat mir Hausverbot erteilt, hielt es aber nicht für nötig, meine Personalien aufzunehmen oder die Polizei zu rufen.

Die Verkäuferin beschimpfte mich noch als Arsc..och, weil ich nichts gekauft habe. Als ich sagte, dass ich nie was geklaut habe, antworte die freundliche ältere Verkäuferin, dass sie mir glaube und dass ich mich direkt den Chef wenden soll.

Das habe ich einen Tag später gemacht. Ich bin dort hingefahren und habe telefonisch den Chef rausgeholt. Der kam und war ganz freundlich. Er hat mich noch NIE gesehen und wusste von NICHTS!

Der Chef hatte hat jüngere Verkäuferin befragt und die hat dreist behauptet, sie wäre mit mir allein vor dem Laden gewesen. Sie leugnet die Anwesenheit der anderen Verkäuferinnen! Sie sagte, dass sie nicht behaupte, dass ich was geklaut habe, aber, dass es auffällig sei, dass immer am selben Tag, als ich da war, Ware fehlen würde. Und hätte sie auf Kamera gesehen, dass ich was eingesteckt hätte (gelogen, nur ich weiß es). Ich bin dann gegangen. Wieder wurden meine Personalien nicht aufgenommen! Komisch, oder?

Ich hab dann ehrlich gesagt bei so einer Dreistigkeit einfach nur Angst bekommen.

Ausfälligkeiten:

  1. Verkäuferin behauptet, dass der Chef mich beim Ladendiebtahl gesehen hätte, der weiß aber nichts davon
  2. Sie leugnet die Anwesenheit der anderen Verkäuferinnen. Warum wohl?
  3. Sie hält es nicht für nötig, Anzeige zu erstatten

Ich habe noch nie was geklaut und habe auch keine Vorstrafen. Dass ich nie was in meinem Leben geklaut habe, kann ich niemandem beweisen.

...zur Frage

Arbeitszeiterfassung - wie lange kann diese rückwirkend beanstandet werden?

Ich arbeite mittlerweile seit über 3 Jahren in einem Kindergarten als Erzieherin. Unsere Zeiterfassung machen wir in einer Excel-Tabelle. Monatlich werden dann die Zeiterfassung beim Chef abgegeben und kontrolliert. Nun ist es so, dass ich meine Zeiterfassungen von Juni 2017 bis Januar 2018 wieder bekommen habe und in einigen Monaten Änderungen gemacht werden müssen, bzw. mein Chef möchte dass ich gewisse Stunden abändere oder sie so nicht genehmigt werden können. Zudem habe ich nebenher eine Weiterbildung für den Kindergarten gemacht, mit Absprache im Kindergarten natürlich. Ich habe mich dahin bereits bequatschen lassen und die Weiterbildungstermine am Samstag als Freizeit gelten lassen. Nun hatte ich meine Abschlussprüfung im Januar und mit wurde mündlich zugesagt, dass ich diesen Tag im Kindergarten frei bekomme, die Stunden komplett aber für einen normalen Arbeitstag erfassen darf. Nun sagt mein Chef, das geht nicht, dieser Tag wird mit Null Stunden berechnet und die Zeiten, die ich für die Facharbeit aufgewendet habe, darf ich auch nicht in der Zeiterfassung geltend machen, obwohl mir die Einrichtung das Thema vorgegeben hat und ich nicht wie andere Teilnehmer an der Fortbildung mein Thema selbst aussuchen durfte.

Nun sind meine Fragen, ob die Zeiterfassung solange rückwirkend überhaupt noch beanstandet werden darf und ob die Zeiterfassung für meinen Prüfungstag nun komplett gestrichen werden kann, ebenso wie der Zeitaufwand für meine Facharbeit.

Vielen lieben Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?