Urlaub nehmen für OP?

5 Antworten

frag mich wieso ihr chef den urlaub so angenommen hat. er hätte sie doch auch krankschreiben können für 1-2 tage. falls das irgendwie nicht möglich gewesen wäre, hätte er ja auch sagen können das sie sich mal eine kurze auszeit nehmen soll.

Der Chef hätte sie durchaus krank schreiben können. Das Geld für die Fehltage erhält er von der Krankenkasse zurück. Wenn nicht, weil er der Chef ist, verliert er vielleicht 95,- € für vier Tage. Welch ein Geschäft!! Er weiß, weil er es selbst gemacht hat, was da an Schmerzen zu erwarten ist. Ein Chef, der so cool ist und die tatsächlichen Schmerzen seiner Angestellten ignoriert und sie quasi zwangsweise in Urlaub schickt, ist nicht wirklich ein guter Chef. Er hat jetzt Urlaub seiner Angestellten abgehakt. Ein etwas mieses Spiel. Damit erwirbt er aber keine Azubine, die 100% für ihn arbeitet. Im übrigen: wird man während des Urlaubes krank und erhält einen Krankenschein, so gilt normaler Weise der Urlaub in der Zeit nicht und kann später nachgeholt werden. W. Völker

Das Geld für die Fehltage erhält er von der Krankenkasse zurück.

Woher willst du wissen, dass die Betriebsgröße die Voraussetzungen für die Umlage erfüllt?

@ralosaviv

Soweit ich weiß war der Urlaub schon vorher abgeklärt. Ob die OP auch schon gelegt war, weiß ich aber nicht.

@ralosaviv

:-) ich weiss, daß jeder Chef diese Umlage machen sollte (ob das gesetzlich vorgeschrieben ist, weiss ich nicht) , denn die zahlt dann für jeden Tag Arbeitsunfähigkeit das Gehalt an den Arbeitgeber zurück. Vor allem wichtig für Schwangerschaften, wenn die ZMF nicht an anderer Stelle einsetzbar ist und in Zwangsurlaub geschickt werden muß. Dann spätestens rechnet sich diese Umlage. Sie hat nichts mit der Betriebsgröße zu tun. W. Völker

@Shylenn

Wenn sie den Urlaub schon festgelegt hatte und danch sich entschlossen hat, in der Zeit die OP zu machen, kann ich nur sagen: kann ich nicht verstehen. Dann ist es auch egal, ob sie den Urlaub mit Schmerztabletten auf dem Sofa verbringt. Dann ist auch eine Krankschreibung nicht mehr möglich. W. Völker

ja sie hätte sich natürlich krankschreiben lassen können. jetzt ist es zu spät. selber schuld.

Ich habe zwar glücklicherweise keine Weisheitszähne :), aber ich gehe auch mal davon aus, dass man dafür krankgeschrieben wird. Sie fährt ja in der Zeit nicht in den Urlaub, sondern lässt sich operieren und hat danach Schmerzen, etc.

Ich vermute mal schon, dass sie sich im Nachhinein auch noch krankschreiben lassen kann - wenn sie also beim Arzt Bescheid gibt, dass sie so schlimme Schmerzen hat, etc .. möglicherweise bekommt sie schon noch einen Wisch. Würde aber sagen, dass das auch ein bisschen komisch rüberkommt beim AG, wenn sie das zuest in ihrem Urlaub machen lassen möchte und dann doch mit einem Attest ankommt. Aber versuchen kann sie es ja mal ...

Mein Chef wird beispielsweise ständig an den Zähnen operiert und hat dafür auch immer ein Attest ..und er hat eine sehr wichtige Funktion in der Firma. Aber wenn man krank ist, ist man eben krank

Wenn er ein korrekter chef ist dann hätte er sie auch ohne krankschreibung zwei tage heimgeschickt und die nachkontrolle machen können dann kann man immernoch zwei tage heimschicken. Er kennt ja die nachschmerzen und daß die angestellte keine party macht is ja wohl klar. Den urlaub hätte er auch nicht annehmen brauchen. Soll sie nochmal mit ihm reden..

Weder Urlaub noch Krankschreibung? Das wäre ein schnelchter Chef/Unternehmer!

Was möchtest Du wissen?