Unterschied Wasserversorgung und Entwässerung und Niederschlagswasser?

5 Antworten

Wasserversorgung - Frischwasser; läuft über den Zähler - sämtliche Entnahmestellen im Haus

Entwässererung - Kanal; identisch mit dem Verbrauch an Frischwasser

Niederschlagswasser - Regenwasser; sämtliche versiegelte Flächen - Dach Pflaster usw zählen dazu -

Danke also scheidet Niederschlagswasser aus? Ist eh nur 23.49 Euro.

Wasserversorgung ist knapp 9000 Euro für 6 Parteien / Entwässerung ist 3000 für 6 Parteien

@petrabirgit211

was steht bei dir im Mietvertrag? Abrechnung über Zähler?? wäre das gescheiteste

alles andere geht dich nix mehr an

jetzt möchte ich alles Berechnen und dem Vermieter mitteilen welche Kosten ich übernehme.

da versteh ich nur Bahnhof

@peterobm

es ist ein ZÄHLER für alle Parteien !

da gibt es keine getrennte Zähler

@petrabirgit211

wie wurde es in der Vergangenheit berechnet? über m² oder Personen

9000 Ocken - verdammt viel

@peterobm

auch über m2. die Berechnung ist immer so geblieben. nur ist es plötzlich in die höhe gestiegen. damals hatte ich nur ca 200 Euro nur für wasser verbraucht für mich alleine in 12 Monaten, und jetzt soll es 1500 Euro sein? weil es ja durch 6 aufgeteilt ist

@petrabirgit211

Irgendwie erzählst du uns hier Märchen

Grundsätzlich wird in ganz Deutschland der Frischwasserverbrauch = dem Abwasser gesetzt,mithin können da KEINE unterschiedlichen Beträge in solcher Höhe entstehen.

Sind in den Mietwohnungen KEINE seperaten Verbauchszähler (Wasserzähler) eingebaut , so muss nach Wohnungsgröße (Quadratmetern) ebgerechnet werden.

Rechnerisch gesehen hätten also von den 21 Flüchtlingen pro Wohnung 3 und in einer 6 zusätzlich zu den Mietern wohnen müssen, was recht unglaubhaft ist.

@OlafausNRW

viell. die Zahlen vertauscht, in der Regel ist Abwasser teurer wie das Friwa

sie schreibt von 21 Personen in einer Wohnung, wie die dort Leben stell ich mir mal grad so vor …

@OlafausNRW

dann antworte auch nicht mehr darauf, es ist kein märchen, oder glaubst du ich verschwende meine zeit !!!!

@peterobm

aber nicht soo hoch außerdem stimmt an der ganzen Geschichte wa snicht

@petrabirgit211

Doch ich halte das für ein Märchen mit dem du unsere Zeit verschwendest

Wasserversorgung ist eigentlich der Sammelbegriff. Wasserverbrauch ist das, was aus der Leitung kommt. Da das Wasser auch wieder abfließen muss, entspricht der Wasserverbrauch der Menge des Abwassers. Nur der Preis pro Kubikmeter ist unterschiedlich. Das Niederschlagswasser errechnet sich aus der Dachfläche / versiegelten Grundstücksfläche.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke also scheidet Niederschlagswasser aus? Ist eh nur 23.49 Euro.

Wasserversorgung ist knapp 9000 Euro für 6 Parteien / Entwässerung ist 3000 für 6 Parteien

@petrabirgit211

WOW. 9000€ Wasser für nur 6 Wohnungen das ist ja der Hammer.

@PeterLi200
da in einer Wohnung 21 Leute aufgehalten haben für 1 Jahr ( Flüchtlinge )

das würde ich auch nicht zahlen wollen -

wie haben die wohl in der Wohnung gehaust?

@petrabirgit211

Niederschlagswasser ist das Regenwasser, das ja auch in die Kanalisation fließt. Deswegen haben die Städte vor ein paar Jahren angefangen, dafür Gebühren zu nehmen. Die Höhe richtet sich nach der versiegelten Fläche des Grundstücks. Hier bei einem EFH 100 qm = 97 Euro.

Wasser für 4 Personen 160 qm = 350 Euro, Abwasser gleiche Menge = 370 Euro.

Dazu Zählermiete 18 Euro.

Macht beim Verbrauch zusammen 720 Euro, oder 180 pro Person. Bei 21 Personen wären das 3780 Euro. Nur mal als Vergleich.

Dazu anteilig je Wohnung Niederschlag und Zählermiete.

Hallo,

dann schmeiß die Mitteilung mal in den Müll.

Wenn das eine Wohngelegenheit für Asylberwerber war ist hoher Wasserverbrauch bei 21 Leuten doch ganz normal und was hast du überhaupt damit zu tun ?

Das ist Angelegenheit der Behörden, denn diese haben ja die Unterkünfte dafür angemietet.

Falls du als VM der Wohnungen bist,wende dich an den Ansprechpartner bei der zuständigen Behörde (Kreis oder Bezirksregierung je nach Bundesland).

Witzig, ich habe die Nebenkostenabrechnung am Hals und kann ja nicht wegwerfen und bekomme daurend Mahnung !

@petrabirgit211

Und warum hast du sie am Halse, wenn dort Flüchtlinge untergebracht waren ?

@OlafausNRW

weil die wasserabrechnung für alle parteien gelten, die werden durch 6 parteien aufgeteilt !

@petrabirgit211

Ich habe weiter oben vorgerechnet, das dieses so NICHT Stimmen kann !

Bei 6 Wohnungen (Mietern) wären das rechnerisch 3 Flüchtlinge Pro Wohnung und in eiiner 6 .

Das heisst, jeder Mieter müsste also von der Kommune oder dem Land einen entsprechenden Zuschuß zu seiner Miete bekommen haben., was aber mehr als unwahrscheinlich ist, da die Behörden dafür lieber selber Container aufstellen oder die Flüchtlinge in leerstehenden Behördengebäuden unterbringen.

Du unterschlägst uns also wesentliche Punkte des Geschehens !

Wasserversorgung = Frischwasser. Verbrauch wird zum Einen für die gesamte Liegenschaft mit dem Hauptwasserzähler gemessen und vom Versorger dem Vermieter der Liegenschaft (des Hauses) in Rechnung gestellt. Der legt es dann auf seine Mieter um. Das nach Verbrauch (wenn alle Wohnungen einen WZ haben) oder wenn nicht und es ist kein Personenschlüssel vereinbart, nach anteiliger Wohnfläche. In deinem Haus gibt es keine Wohnungswasserzähler (vermute ich dich so richtig zu verstehen), deshalb wäre bei dieser Personenzahl die Umlage entsprechend nach Personenschlüssel gerechterweise vorzunehmen. Da das ja hier Migranten sind und die Gemeinde zahlt, muss / kann das so errechnet und berechnet werden. Dürfte kein Problem sein.

Entwässerung = Schmutzwasserableitung in die Kanalisation. Das Volumen ist identisch mit dem des Frischwassers, preislich ist es etwa doppelt so teuer wie Frischwasser.

Frischwasser ist jeglicher Verbrauch für Waschen, Duschen, Toilette, Kochen usw..

Schmutzwasser das was wieder davon aus dem Haus entsorgt wird.

Niederschlagswasser , ist das, was vom Himmel runterkommt und in die Kanalisation fließt und weggeleitet wird.. Berechnung nach Versiegelungsgrad der Dach- und ebenerdigen Flächen der Liegenschaft.

Entnommene Frischwasser und dementsprechend abgeleitetes Schmutzwasser verursachen Kosten die vom Verbraucher nach gemessenem Verbrauch zu bezahlen sind. Ein Zuviel gibt es da nicht, ein Urteil dazu gibt es nicht

 aber die Zahlen zu hoch sind, da sehr viel Wasser verbraucht ist, einfach Zuviel !! Laut Urteil ist überhöhter Wasserverbrauch nicht umlegfähig.

Laut welchem Urteil?

Wird denn überhaupt nach Verbrauch abgerechnet?

Hat Wasserversorgung mit Duschen, Waschen etc zu tun?

Ähm, ja. Auch mit Klospülung, Hände waschen, Kaffee und Essen kochen usw.

Was möchtest Du wissen?