Unter 18 Jahren für Aktien ein Depot einrichten und investieren?

3 Antworten

Erstmal falls du "null Erfahrung" im Aktienhandel hast würde ich mir eher erst ein Demo-Konto bei Brokern wie z.B. DeGiro oder XM anlegen. Mit einem Demo-Konto handelst du mit virtuellem Geld (kein echtem), diese Broker und noch ein paar andere verfügen über kleine Tutorial Videos zu Trading und dem Broker allgemein. Aber sonnst ist investieren oder Traden unter Achtzehn Jahren eh nicht erlaubt.

Solange du unter 18, und somit nicht geschäftsfähig bist, kannst bzw. darfst du keine Aktien kaufen.

Solltest du mit 18 dir Aktien kaufen gibt es im Internet gute Anleitungen.

Geht schon wenn die Eltern es abnicken.

ich bin momentan 17 1/2 und möchte gerne ein paar Hundert Euro in Aktien anlegen.

  1. Unter 18 kannst du kein Depot eröffnen, dir fehlt die volle Geschäftsfähigkeit
  2. Deine Eltern müssten auf deinen Namen ein Depot für dich eröffnen. Das ist wichtig, dass es nicht auf ihren Namen läuft, weil damit dein Sparerfreibetrag verschenkt wäre.
  3. In Aktien zu investieren für ein paar Hundert € macht nicht viel Sinn. Es fehlt Substanz zur Risikostreuung und die Orderkosten wären ekelhaft hoch. Lieber ETFs (als Sparpläne), besparen.
Ich habe praktisch null Erfahrung im Aktienhandel usw., weiß aber wie Aktienkurse funktionieren und was eine Aktie ist und warum ich anlegen möchte!

Dann wäre das Geld vielleicht doch teilweise besser in Bildung angelegt. Fundamentalanalyse, Bilanzen Lesen, etc. sollte man schon beherrschen wenn man Stock Picking betreiben will.

Auch die Orderzusätze und Limitvarianten solltest du kennen. Oder kannst du mir hier erklären was "billigst/bestens" bedeuten ohne zu googlen?

Was haltet ihr von meinem vorhaben?

Unausgereift aber löblich. Besser du machst deine Erfahrungen und vielleicht auch erste Verluste mit kleinen Beträgen als dass du irgendwann 20.000,- € im Sand versenkst.

Eine Bekannte die sich ihr Geld durch Aktien verdient meinte mal, dass bei der Sparkasse zu hohe Kosten anfallen und das ganz gut bei der Diba geht?

Ich bin selber nicht bei der Diba. Ich habe zwei Depots eines bei der comdirect und eines bei OnVista. Lass dir aber mal von der Bekannten den Einkommensteuerbescheid zeigen. Das ist meist das ehrlichste und realistischste Dokument zum Darlegen was man wirklich verdient hat.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ah okay ^^ danke für die umfangreiche Antwort : `)

Ist es nicht so , dass ich Aktien kaufen könnte und die dann ewig liegen lassen könnte bis sie eventuell mal was wert sein könnten oder macht das aus irgendeinem Grund kein Sinn?

Anscheinend ist das alles nun doch nicht so einfach ^^

Lg

@Frage12323
Ist es nicht so , dass ich Aktien kaufen könnte und die dann ewig liegen lassen könnte bis sie eventuell mal was wert sein könnten

Kannst du machen aber ab und zu sollte man doch mal drauf schauen. Unterwegs will man doch sicher gerne die Dividende mitnehmen.

@kevin1905

Ist das alles sehr kompliziert ?

Also auf mich wirkt es so als kann man erst mal nicht viel verlieren wenn man die Aktien liegen lässt, es sei denn die Firma geht Pleite oder sonstiges.

Wenn der Kurs dann halt ausgerechnet eine Sekunde nach dem Kauf einbricht und für immer so bleibt ist man ja selbst schuld.

Wie sind die Erträge denn? Angenommen ich Kaufe Aktien von einer neuen Firma für 50 Euro und schaue in zwei Jahren auf den Kurs und bemerke dass der Kurs extrem gestiegen ist und verkaufe.

Ist der Ertrag dann fast auch total niedrig oder lohnt sich das schon ?^^

Lg

@Frage12323

Also auf mich wirkt es so als kann man erst mal nicht viel verlieren wenn man die Aktien liegen lässt, es sei denn die Firma geht Pleite oder sonstiges.

Kann passieren, ist aber selten, wenn du hauptsächlich mit Blue-Chip Aktien operierst. Nur wenn das passiert ist es doppelt ärgerlich, weil wenn die Aktie vom Markt verschwindet ist es nicht mal ein steuerlich relevanter Verlust sondern einfach Geld vernichtet.

Ist der Ertrag dann fast auch total niedrig oder lohnt sich das schon ?^^

Wenn du dir 100 Aktien von Firma x für 50,- € kaufst und der Kurs steht nach 2 Jahren meinetwegen bei 100,- €, dann verkaufst du mit einem Ertrag von 5.000,- €.

Davon sind 801,- € steuerfrei und vom Rest zieht die Bank dir die Kapitalerstragsteuer raus (25%). Was aber noch dazu kommt sind die Orderkosten. Die liegen bei etwa 4 bis 10,- € pro Order und dazu kommt die Handelsplatzabgabe (1,50 € pro Order über Xetra).

Diese Kosten musst du immer im Hinterkopf behalten, daher lohnen sich kleine Positionen von 100,- € oder so nicht, wenn das Kaufen und Verkaufen schon 25,- € kosten.

Ah okay :) Danke

Also denkst du , dass es für mich keinen Sinn macht ?
Was wäre denn eine bessere Geldanlage wo man davon ausgehen kann dass es irgendwann viel wert ist ?
Bitcoin war ja damals eine gute Anlage , aber halt nur bis vor paar Jahren

@Frage12323
Also denkst du , dass es für mich keinen Sinn macht ?

Doch aber nur wenn du langfristig agieren willst und bei dem geringen Startkapital vielleicht mit einem ETF anfängst statt mit Einzelaktien. Das ist günstiger und dein Risiko ist von Anfang an gestreut.

Was wäre denn eine bessere Geldanlage wo man davon ausgehen kann dass es irgendwann viel wert ist ?

Außer Aktien eigentlich nur Immobilien.

Was ist denn ein ETF : )?

Gut Immobilien , da bräuchte ich bisschen mehr Startkapital 😂

@Frage12323

Was ist denn ein ETF

Fragen die mit "Was ist..." beginnen, beantwortet Google inkl. YouTube bzw. Wikipedia.

Was möchtest Du wissen?