Unfall mit einem Falschparker - Teilschuld?

6 Antworten

Das kommt sicher darauf an.

Wenn Du auf einem Parkplatz stehst, auf dem Du eigentlich nicht stehen solltest (Behindertenparkplatz, Anwohnerparken, Taxistand), wäre eine Mitschuld übertrieben. Hätte dort ein Berechtigter gestanden, würde dieser ja auch keine Mitschuld bekommen.

Anders wird es aussehen, wenn Du an einer Stelle parkst, an der das Parken nicht erlaubt ist.

Ich kann von meinem Küchenfenster auf eine Kreuzung sehen. In einer Einbahnstraßen ist eine Sperrfläche etwa 20 m vor der Kreuzung markiert, weil der Stadtbus dort lang fährt und an der Kreuzung links abbiegen muss.

Und genau dort hatte jemand seinen Mittelklassewagen hingestellt. Der Bus kam, der Fahrer versuchte zunächst, den Fahrer zu finden und dann zehn Minuten lang abzubiegen, ohne den Wagen zu beschädigen. Danach war der Mittelklassewagen Schrott.

Ich denke, der Fahrer hatte danach keine allzu gute Zeit mehr :;)))

Hallo,

man kann es nicht verallgemeinern und es kommt sicher auch auf die genaue Situation an, aber eine Teilschuld wird der "Falschparker" in den meisten Fällen bekommen.

Viele Grüße

Michael

Das hängt davon ab, ob das Falschparken mitursächlich für den Unfall war.

Es trifft Sie keine Schuld. Aber die Busse für das Falschparkieren müssen Sie bezahlen.

Wer gegen einen unbewegten Gegenstand (also auch ein falsch geparktes Auto) fährt kann ja nur die alleinige Schuld bekommen.

Oder soll jetzt z.B. ein Verkehrsschild oder eine Ampel die Schuld bekommen, wenn jemand dagegen fährt?

Das Verkehrsschild und die Ampel nicht - und auch das "falsch abgestellte" Fahrzeug bekommt keine Teilschuld - aber unter Umständen der, der es dort abgestellt hat.

Gruß Michael

Was möchtest Du wissen?