Tierhaltung Katze in Mietwohnung?

7 Antworten

Natürlich kann ein Vermieter eine Katzenhaltung verbieten, aber NUR mit einem guten, triftigen Grund.

Denn eigentlich gehört die Hunde-/Katzenhaltung zur freien Lebensgestaltung dazu.

Wenn der Vermieter also keine Katze erlaubt, dann muss er euch einen wirklich guten Grund nennen. Nur, "nein, will ich nicht" reicht leider nicht aus.

ABER was ein guter Grund ist, obliegt dann leider nicht eurer Entscheidung. DAS kann dann nur ein Anwalt oder eben ein gerichtliches Verfahren entscheiden.

Ob die viele Zeit, die Nerven und das Geld das wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Das Verhältnis zum Vermieter ist dann auf jeden Fall dahin - und das ist meistens ziemlich unerfreulich für die Zukunft.

Es ist leider gestattet, dass sie als Vermieter euch die Tierhaltung unter Angabe eines triftigen Grundes untersagen. Ein triftiger Grund kann dabei sowohl eine Allergie sein als auch Ängste oder die Sorge, dass die Katze bei euch in der Wohnung Schäden anrichten könnte. Letzterem kannst Du mit einer Haftpflichtversicherung natürlich entgegenwirken.

Wenn er aber Angst hat, dass eure Katze mal aus der Wohnung ins Treppenhaus entwischt, während er mit dem Hund da ist und weiß, dass sein Hund gerne Katzen jagt ... Ja, dann kann er das wohl verbieten. Mal abgesehen davon sollten Katzen immer mindestens zu zweit gehalten werden.

Der Vermieter muss plausible Gründe für seine Entscheidung nennen können. In der Regel solltest du vor Gericht Recht bekommen, falls du es darauf ankommen lassen möchtest

Wenn Ihr Zeit und Geld habt, könnt Ihr gegen die Entscheidung klagen und auch das Verhältnis zum Vermieter dadurch verschlechtern.

Wenn Ihr z.b. eine Wohnungskatze haben möchtet, kann ich die Haltung des Vermieters nicht nachvollziehen bzw. dann dürfte es schwierig sein dass dieses Verbot vor Gericht stand hält.

Wohnt Ihr zufällig zusammen mit dem Vermieter in einem Zweifamilienhaus?

Dann würde ich mir das erst recht überlegen ob ich Klage.

Warum?

Weil der Vermieter dann erleichtert kündigen kann.

Wir wohnen in einem Dreifamilienhaus. Und das Verhältnis zwischen Vermieter und mir war noch das beste und sind schon öfter aneinander geraten. Auch weil sie eine zu laute Familie sind und das teils bis spät in die Nacht. Sie haben den Mietern oben den Hund verboten und so schnell wie möglich raus haben wollen und als sie ausgezogen, haben sie sich selber einen Hund zugelegt.

Der Vermieter kann Dir das verbieten. Kleintiere im Käfig oder Fische nicht. Ob der Vermieter selbst Tiere hält, ist seine Sache. Es ist ja schließlich sein Haus.

Was möchtest Du wissen?