Stromnachzahlung, wie berechnet sich diese?

4 Antworten

Eine Verbrauchsabrechnung beinhaltet immer einen Zählerstand am Anfang und einen am Ende des Jahres. Der Verbrauch wird aus dem vom Vorjahr aufs folgende Jahr hochgerechnet. In dieser Höhe bezahlt man die Abschläge.

Hat sich der Stromverbrauch deutlich erhöht, wirkt sich das natürlich auf den Zählerstand aus - und so kommt die höhere Rechnung zustande. Eigentlich logisch, oder?

Wenn jemand aufgrund neuer Elektrogeräte den Mehrverbrauch schon vorher beziffern kann, ist er gut beraten, die Abschlagszahlungen ab sofort höher ansetzen zu lassen. Ein Anruf bei der Kundenverwaltung des Anbieters genügt! Dann entgeht man dem Schicksal, so viel Geld auf einmal nachzahlen zu müssen.

Manchmal lohnt es sich, vorauszudenken.

Man kann auch ein Strompaket kaufen.Wenn dann mehr verbraucht wird als angegeben kann das durchaus sehr teuer werden.Währe eine Möglichkeit für die hohe Nachzahlung.

das ist ja auf der Rechnung genau aufgeführt -- und sollte so sein, wie Du schreibst. In Summe zahlt er 3100 x 0,xx pro kWh + 12 x Grundgebühr - 12 x Abschlag.

Die Nachzahlung hängt nicht von der Differenz des aktuellen Verbrauches zum Vorjahr ab, sondern von der Differenz des aktuellen Verbrauchens zu den monatlichen Vorauszahlungen. Es war hier wohl so, dass monatlich nur wenig vorausgezahlt wurde. Warum nur so geringe Vorauszahlungen vereinbart waren, wäre dann eine andere Frage.

Was möchtest Du wissen?