Steuererklärung Erstattung sinkt bei 2. Lohnsteuerbescheinigung?

5 Antworten

so lange du nicht alle Angaben gemacht hast, ist die Angabe zur Erstattung natürlich reine Phantasie, da ist nichts komisch dran. Wenn ich nur das angebe, was ich in 6 Monaten verdient habe und den Rest einfach weglasse, kriege ich auch viel mehr raus.

Es geht aber in der Erklärung drum, ALLE Einkommen, die man hat in dem Jahr anzugeben, ob nun von einem oder von vielen Arbeitgebern und daraus die tatsächliche Steuer zu errechnen. Klar, wer weniger Einkommen erzielt (oder angibt), muss weniger Steuern zahlen, daher die höhere Erstattung.

Wenn du z.B. von München nach Hamburg fährt und ein Teilstück mit der Bahn und ein anderes Teilstück mit dem Bus, und dann nur die Kosten für die Bahn nimmst, dann wird die Reise auch günstiger, als wenn du beide Reiseteilkosten zusammen rechnest.

Wenn ich nun die 2. Bescheinigung ausfülle sinkt die Erstattung komischerweise stark.

Wieso ist das komisch?

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer.

Die Lohnsteuer wird monatlich einbehalten als Vorauszahlung. Sie wird i.d.R. so abgezogen, als würde der aktuelle Monatsverdienst in jedem Monat des Jahres erzielt.

Das ist aber nicht der Fall, wenn man eben nicht 12 Monate arbeitet, ergo ist der Erstattungsbetrag immer ganz hoch. Auch wenn die Einkommen in den zwei Jobs nicht etwa identisch waren.

Wenn ich nur die erste Bescheinigung ausfülle ist meine Erstattung wesentlich höher.

Nein ist sie nicht, denn das Finanzamt kennt die korrekten Zahlen und setzt diese an, egal wie viel du durch weglassen zu tricksen versuchst.

Nur eine Bescheinigung einzutippen und das Programm dir etwas vorrechnen zu lassen ist einfach nur der Versuch dir selbst was vorzumachen.

Der Sinn einer Steuererklärung ist es nicht Geld wieder zu bekommen, sondern korrekt veranlagt zu werden. Ich z.B. bekomme nie Geld zurück, sondern muss regelmäßig nachzahlen, da mein Geschäft i.d.R. jedes Jahr besser läuft als im Vorjahr, zumindest aktuell.

Also das heißt nach der zweiten Bescheinigung sinkt meine Gesamterstattung weil ich an meiner neuen Arbeitsstelle aufs Jahr gerechnet nur wenig Lohnsteuer gezahlt habe?

Wenn dein Wechsel des Arbeitsplatzes zB. zu einer Lohnerhöhung geführt hat, würde auf Jahressicht dein Steuersatz höher gewesen sein.

Nein zu einer Lohnerhöhung hat es nicht geführt, nur zu einem kürzeren Weg zu Arbeitsstelle.

@wghlhfehh

dann kannste weniger für Werbungskosten / Km Pauschale angeben. Somit weniger Erstattung

Wenn du das mit nur einer Bescheinigung versuchst, rechnet das Programm das natürlich so, als ob du diesen Betrag für das ganze Jahr verdient hättest. In dem Fall hätte dein AG dir ja zuviel Lohnsteuer einbehalten.

OK dann denke ich, dass ich das verstanden habe.

Danke sehr

Bei Berechnung der monatlichen Lohnsteuer wird von einer ganzjährigen Beschäftigung ausgegangen. Deswegen wird dein steuerfreier Grundbetrag mit monatlich ca. 730 € (8800/12) berücksichtigt.

Trägst du deine erste LSt-Bescheinigung nun in dein Programm ein, kalkuliert dies aber mit dem gesamten Betrag, deswegen bekommst du eine hohe Erstattung.

Was möchtest Du wissen?