Sparbuch verloren jetzt 3 Monate warten!?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an, wieviel Geld auf dem Sparkonto liegt, bei großen Beträgen kann es schon einmal länger dauern.

Normalerweise sollte es aber keine drei Monate dauern, das finde ich schon sehr lang. Ein max. paar Wochen wären akzeptabel, es geht aber auch schneller. Bei manchen Banken geht das innerhalb weniger Tage. Einen Anspruch hat man darauf aber wohl nicht. Sprich noch einmal freundlich mit der Sachbearbeitung in der Sparkasse (bzw. Deine Mutter oder derjenige, auf den das Sparbuch ausgestellt ist).

Außerdem würde ich kein neues Sparbuch ausstellen lassen sondern sperren, auflösen und das Geld auszahlen lassen und stattdessen ein Tagesgeldkonto einrichten. Am besten online bei einer Direktbank, da gibt es noch ein klein wenig Zinsen und man kann problemloser und jeden Tag an sein Geld. Ein Buch, was man verlieren kann, gibt es dann gar nicht mehr.

Danke! Ich schau mal. Meine Mutter möchte auch mit ihrem bankberater sprechen vielleicht lässt sich dann was machen. Es ist halt so das da schon ne Menge Geld drauf ist. Im vierstelligen Bereich... naja mal schauen wäre auf jeden Fall cool wenn man das etwas schneller machen könnte.

@PixelCraft18

Viel Erfolg. "Im vierstelligen Bereich" ist normalerweise noch nicht die Größenordnung in der es langwierig werden sollte.

Für das zeitaufwendige und auch mit zusätzlichen Kosten verbundene "gerichtliche Aufgebotsverfahren" geht es normalerweise um größere Beträge. Das liegt allerdings immer im Ermessen der Bank/Sparkasse.

Also immer schön nett sein ;-)

Sorry, diese Antwort ist komplett falsch

@pblaw

Solch ein Kommentar ohne jede Begründung und Erklärung ist wirklich außerordentlich hilfreich für alle.

Was genau stimmt nicht an meiner Antwort, wo steht etwas anderes?

Hallo,

ich habe im Umzugschaos mein Sparbuch ebenfalls verloren.
Es war ein 4-stelliger Geldbetrag drauf.

Bei mir hat das Ganze über 1/2 Jahr gedauert:
- zuerst wurde das Sparbuch für 4 Wochen gesperrt, in dieser Zeit hatte ich noch die Möglichkeit das Sparbuch zu finden
- da ich es nicht gefunden habe wurde dann ein Schad- und Klaglosverfahren über das Gericht eingeleitet. (Das musste scheinbar so sein, da ein Sparbuch ein Dokument ist und deshalb nicht einfach neu ausgestellt werden kann)
- die Bearbeitung beim Gericht hat dann 6 Monate gedauert (lt. Bankberater ist das normal), dann bekam ich den Bescheid, dass das Sparbuch neu ausgestellt werden kann.
-das hat dann nochmal 2 Wochen gedauert, dann hatte ich ein neues Sparbuch mit dem "alten" Geldbetrag

Ich habe den Verlust im Mai 2016 gemeldet, das neue Sparbuch habe ich dann im Jänner 2017 bekommen.

Mein Vater ist mit unserem Bankstellenleiter gut befreundet, auch der konnte nichts machen, um das Verfahren zu beschleunigen. Da dies nicht im Ermessen der Bank liegt, sondern das zuständige Gericht das Verfahren bearbeitet.

Achja: das ganze hat ca. €120,00 gekostet (Bearbeitungsgebühr für Bank und Gericht)

Ich hoffe und wünsche dir aber, dass es bei dir schneller voran geht.

Liebe Grüße

P.S.: Ich bin aus Österreich, vielleicht wird es in anderen Ländern ja anders gehandhabt.

Wie sollen wir denn da helfen? Hier hilft nur reden. Wenn du den Namen des Sachbearbeiters hast, der dir die Auskunft gegeben hat, dann sprichst du den nochmal an. Da das Geld ja nun total sicher ist - aber erst in 3 Monaten verfügbar, könntest du mit dem sicher einen Kurzkredit mit extrem niedrigen Zinsen (sowieso heutzutage) ausmachen.

Oder du kaufst auf Ratenzahlung - manchmal haben Händler Angebote mit Null-Zinsen - unbedingt selber nachrechnen dann.

Oder, da ja nun mal ein anderes Sparbuch noch da ist, sonst wäre deine Mutter ja nicht damit hin - von dort das Geld nehmen, wenn möglich. Oder nachfragen, was geht. Bei den meisten Sparbüchern kann man monatlich einen bestimmten Geldbetrag abheben.

Oder anderes Geld von deiner Mutter - irgendwie hat die sicher was auf ihrem Konto - sie weiss ja, sie kriegt es wieder.

Kurz und gut: informiere dich.


Das ist alles nicht so einfach. naja mal gucken. Das mit dem Kredit wird nicht in Frage kommen allein von meiner Mutter aus genau so wie das mit Ratenzahlung. Das einzige man halt machen könnte ist nochmal mit dem sachberater reden. Nun okay dann mal schauen. Trotzdem danke !

Die Praxis mit der dreimonatigen Wartezeit ist bei den Banken normal. Hinter-grund ist ganz einfach der, dass Du das Sparbuch hättest ja zum Beispiel Deinen Großeltern geben können, damit Du nicht in Versuchung kommst, davon Geld abzuheben. So hätten die das Sparbuch zwar gehabt, Du gehst aber hin und holst Dir trotzdem ohne Sparbuch das Geld. Daher bei (einem angeblichen) Verlust des Buches die 3 Monate Wartezeit. Und da lassen die Banken meist auch nicht mit sich reden.

Das ich das Sparbuch brauche ist verständlich ich habe nur gemeint ob man das nicht vielleicht irgendwie verkürzen könnte... Und es ist ja so das meine Mutter davon weiß das ich von dem Sparbuch Geld nehmen möchte sie ist ja selber zur Bank gefahren es hat aber nicht geklappt... naja trotzdem danke wenn es sonst keine Lösung gibt.

Was möchtest Du wissen?