Sollte man nun in China investieren, Deutschland wird ein dritte Welt Land?

5 Antworten

Nein, Deutschland ist und wird kein 3-Welt-Land. China geht es auch nicht sonderlich gut. Zum ersten Mal seit vielen Jahren sinkt die Wirtschaftsleistung statt dass sie stetig steigt. Man investiert im übrigen dann, wenn der Tiefpunkt bei der Kursentwicklung erreicht scheint. Nach Deiner Aussage ist der in China schon überschritten. Leider zu spät, um zu investieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So richtig informiert bist Du offensichtlich nicht,wenn Corona eines gezeigt hat war es die Tatsache das es ein sehr grosser Fehler war sich in so vielen wirtschaftlichen Punkten so abhängig von China zu machen,und auch von Indien was Medikamente betrifft,keiner zieht sein Geld aus Deutschland und Europa ab denn hier liegt für die nächsten 10 Jahre die Wirtschaftliche Zukunft.Wenn sich ein Land nach solchen Krisen am schnellsten erholt hat dann war das immer Deutschland,da auch nach der Bankenkrise,Deine Frage entbehrt somit jeder Grundlage.

"Wenn sich ein Land nach solchen Krisen am schnellsten erholt hat dann war das immer Deutschland,da auch nach der Bankenkrise"

Die Krise wurde nicht überwunden, sondern nur verschoben. Faktisch befindet sich DE seit 2018 erneut in der Krise. Seit dem Zeitpunkt sank nämlich weltweit, diesmal auch in China, der Absatz von PKW.

@TaiFei

 Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte 2019 nur noch um 0,6 Prozent zu, nach 1,5 Prozent und 2,5 Prozent in den Jahren 2018 und 2017. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Berlin anhand vorläufiger Daten mit. 2019 war das zehnte Wachstumsjahr in Folge seit 2010. Damals musste sich Europas größte Volkswirtschaft von der tiefen Rezession 2009 infolge der globalen Finanzkrise erholen.

Von der immer noch wachsenden Wirtschaft und den anhaltend niedrigen Zinsen profitiert weiterhin auch der Fiskus, wenn auch nicht mehr so stark wie noch 2018. Der deutsche Staat konnte nach Berechnungen der Statistiker 2019 zum sechsten Mal in Folge mehr Geld einnehmen als ausgeben. Der Überschuss von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen machte unter dem Strich 1,5 Prozent des BIP aus, nach 1,9 Prozent im Vorjahr. Ein Defizit hatte Deutschland zuletzt 2011 verbucht

https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/wirtschaftswachstum-in-deutschland-bei-0-6-prozent-im-jahr-2019-a-1304108.html

@andie61

"und den anhaltend niedrigen Zinsen profitiert " Das ist der Schlüsselsatz. die niedrigen Zinsen. Genau deswegen konnte sich DE 2019 noch "gesund" rechnen.

@TaiFei

Von den niedrigen Zinsen konnten alle profitieren nicht nur Deutschland, und da hat sich keiner gesundgerechnet! Du legst alles so aus wie es Dir passt, aber wie es sich tatsächlich darstellt willst Du nicht zur Kenntnis nehmen, auf der Basis hat eine weitere Diskussion keinerlei Sinn!

@andie61

"Von den niedrigen Zinsen konnten alle profitieren nicht nur Deutschland"

Sag das mal den Italiener, Spaniern, Griechen und dem ganzen Ostblock. Zum Rest sage ich mal nix. Glaube was Du willst.

@TaiFei

Das sich bei jeder Antwort immer irgendeiner wichtig tun muss so wie Du hier und dabei völlig vom Fragethema abweicht ist schon recht nervig,es ging in der Frage und in meiner Antwort nur um Deutschland und nicht um irgendwelche anderen Länder,das ist ein völlig anderes Thema,wenn Dir das so wichtig ist dann stelle eine Frage dazu,aber wenn Du kommentierst dann bleibe beim Thema!

Auch der Absatz von Autos besagt überhaupt nichts über die Wirtschaftssituation von Deutschland aus,trotz Dieselskandal hat Volkswagen den Gewinn 2019 um 12,1 Milliarden Euro gesteigert,somit ist auch der Kommentar von Dir von völliger Unwissenheit geprägt,da kann von Krise im Bereich deutscher Autoindustrie überhaupt nicht die Rede sein,auch alle anderen deutschen Autobauer haben höhere Gewinne eingefahren!

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/12-1-milliarden-euro-volkswagen-steigert-gewinn-trotz-dieselskandal/24091554.html

@andie61

So so, dann hat das statistische Bundesamt wohl auch keine Ahnung. Die belegen für 2018 ein Wachstum der industriellen Produktion von 1 % und für 2019 ein MINUSwachstum von 4,8%. Aber das sind ja Nichtskönner im Gegensatz zu Dir.

Zur PKW-Produktion (DER dt. Schlüsselbranche mit Millionen Arbeitsplätzen in der Zulieferindustrie), die ist WELTWEIT eingebrochen:

2009 Tiefststand mit 47,8 Mio

2017 Höchststand mit 73.4 Mio

seit dem Rückgang auf 67,0 Mio in 2019

Hatte China die Branche noch 2009 stabilisiert, da dort noch Wachstum stattfand, hat sich das Blatt gewandelt. Auch die chinesische Produktion ist rückläufig.

Falls Du es nicht bemerkt hast, aber Werte werden in der Produktion geschaffen. Das die finanziellen Umsätze dem zeitlich hinterher hinken sollte klar sein.

@TaiFei

Quelle für Zahlen der Autoproduktion: Organisation International des Constructeurs d´Automobiles (OICA); für 2019 = aktuelle Berichte (Stand: 18.3.2020)

@TaiFei

Du drehst Dir alles zu zurecht das es zu Deinem Blödsinn passt

"Faktisch befindet sich DE seit 2018 erneut in der Krise. Seit dem Zeitpunkt sank nämlich weltweit, diesmal auch in China, der Absatz von PKW."

Das ist dummes Zeug, die Gewinne alleine der Deutschen Autokonzern 2018 und 2019 belegen das Gegenteil, der sinkende Absatz von Autos hat in Deutschland zu keinerlei Gewinneinbrüchen geführt sondern zu noch höheren Gewinnen als jemals zuvor, wo ist da die Krise!

Deutlich besser entwickeln sich die Geschäfte hingegen bei der Kernmarke VW, bei Porsche und bei Skoda. Bei Volkswagen sind die Umsätze nach neun Monaten um 4,7 Prozent auf 65,4 Milliarden Euro gestiegen. Das operative Ergebnis vor den Diesellasten kletterte von 2,3 auf 3,2 Milliarden Euro. Die operative Umsatzrendite liegt damit bei 4,9 Prozent (gesamtes Jahr 2018: 3,8 Prozent).

Aus Konzernsicht laufen auch die Geschäfte bei der tschechischen Konzerntochter Skoda weiterhin gut. Der Umsatz in Mlada Boleslav ist in den ersten drei Quartalen um 17,6 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro gestiegen. Das operative Ergebnis hat sich leicht um 92 Millionen Euro auf 1,2 Milliarden Euro verbessert. Die Umsatzrendite liegt bei 8,1 Prozent 

Seit der Bankenkrise haben alle deutschen Autokonzerne jährlich hohe Gewinne eingefahren, wobei VW die höchsten Gewinne dank dem SUV Boom gemacht hat.

Quelle amp Handelsblatt

Das Bruttoinlandsprodukt ist im Jahr nach der Bankenkrise gleich um 4,1% gestiegen, das hat sich bis 2019 so fortgesetzt mit kleineren Schwankungen, auch bei den Werten ist nirgendwo eine Krise zu erkennen!

@andie61

Du scheinst nicht zu wissen, was das BIP beinhaltet. Das ist kein Gradmesser des Wachstums.

Der "SUV-Boom" ist nichts als eine bubble, da diese Autos hauptsächich als abschreibungsfähige Firmen- und Mietautos einen Verkaufserfolg erzielen. Die UMSÄTZE sind gestiegen, weil billige Zinsen. Umsatz ist nicht Gewinn!

Und nochmal die Produktionszahlen und damit das Wachstum sind faktisch seit zwei Jahren im Sinken. Das kann ausgeglichen werden durch höhere Preise bei Oberklassewagen wie den SUVs. Das geht aber nur für eine begrenzte Zeit.

@TaiFei

Die deutsche Wirtschaft ist damit im zehnten Jahr in Folge gewachsen. Dies ist die längste Wachstumsphase im vereinten Deutschland. Das Wachstum hat 2019 aber an Schwung verloren. 

Quelle BIB

Du lässt immer wesentliche Fakten weg um Deinen Blödsinn zu unterstreichen, auch wenn der Wachstum 2019 an Schwung verloren hat ist das noch lange keine neue Krise gewesen, das was wir jetzt haben ist eine Krise, aber auch die wird Deutschland bewältigen und nicht zum dritte Welt Land werden, und nur darum ging es in der Frage und meiner Antwort.

Alles weitere kannst Du Deinem Friseur erzählen wenn er wieder öffnet, mich langweilen Deine Kommentare nur noch weil sie substanzlos sind!

@andie61

"aber auch die wird Deutschland bewältigen und nicht zum dritte Welt Land werden, und nur darum ging es in der Frage und meiner Antwort. "

Das steht sicher außer Frage. DE ist viel zu industrialisiert um auf den Status eines 3.-Welt-Landes in auch nur absehbarer Zeit zurückzufallen.

"Wenn sich ein Land nach solchen Krisen am schnellsten erholt hat dann war das immer Deutschland"

Der Punkt ist viel problematischer. Zwar wird DE in Europa sich sicher am schnellsten erholen, gemessen an Chinas Repoduktionskraft bin ich mir aber zukünftig keineswegs sicher.

Zum Rest deiner Bemerkung, nochmal du hast offensichtlich keine Ahnung was das BIP beinhaltet. Dessen Aussagekraft zum Wirtschaftswachstum ist sehr begrenzt.

@andie61

Äh ja, was sagt uns das? ….

Jetzt hab´ ich es, das soll deine Kompetenz in Wirtschaftsfragen darstellen. Ja, damit gehe ich konform.

Sehe ich auch so, Europa hat abgewirtschaftet und wird, so lange es wirtschaftlich noch geht, nur noch Auffangbecken für die Glücksritter aus Vorderasien und Afrika werden. Investieren würde ich in Rußland, USA und China.

Aber nur in medizinischen Bereichen. Atemschutzmasken, Beatmungsgeräte, Schutzanzüge, Handschuhe. Da ist in den Ländern noch Bedarf.

Bevor man sich festlegt, sollte man mal schauen, was da in China wirtschaftlich tatsächlich abgeht!

Man soll immer in China investiert sein, nicht erst seit Corona. An den USA führt auch kein Weg vorbei, aber an Europa auch nicht. Deutschland ist ja nur eins von den Ländern. Da ist aber auch noch nicht aller Tage Abend.

Was möchtest Du wissen?