Sind Rolex Fälschungen eigentlich "legal"?

5 Antworten

Produktpiraterie ist natürlich verboten. Der Besitz einer gefäschten Rolex ist in Deutschland aber erlaubt. Ich will jetzt hier kein Statement abgeben, ob gefälschte Rolex-Uhren überhaupt Sinn machen.

Wenn Du eine Replika aus dem Urlaub mitbringst, ist das bis zu einem Betrag von 430,00 Euro auch legal. Wenn Du Dir also aus dem Urlaub in China eine gefälschte Uhr mitbringst und den Rechnungsbeleg dabei hast, kannst Du sie unbedenklich dem Zoll zeigen. Wenn Du natürlich 10 Stück vom gleichen Modell dabei hast, wird Dir der Zoll vermutlich gewerbliche Nutzung unterstellen und die Dinger beschlagnahmen.

Verboten ist es jedoch, wenn Du gefäschte Produkte über das Internet bestellst und diese mit der Post zusenden läßt. Hier ist der Produktwert vollkommen egal, es gibt keine Tolleranzgrenze. Zusätzlich ist es möglich, dass die Firma Rolex informiert wird. Die können dann entscheiden, ob sie Dir die Kosten für die Vernichtung der Uhr und eine Unterlassungserklärung in Rechnung stellen. Das wird insbesondere immer dann geschehen, wenn gewerbliche Interessen unterstellt werden.

Sie sind nicht legal, aber der private Besitz von Blendern, die nicht dem Handel dienen, sind nicht strafbewährt. In Deutschland.

Aber jetzt mal ehrlich: Für den Träger einer Rolex oder einer anderen Premium-Uhr muss auch das Umfeld stimmen. Mir würde man abnehmen, dass ich mir eine Uhr leisten könnte, die 5000 Euro ( was eher die untere Preisgrenze ist) kostet. Aber wie sieht es aus, wenn jemand aus einem 20 Jahre alten Golf aussteigt, und einen Wecker am Handgelenk trägt, der das 20-fache an Wert hat wie die alte Karre? Oder aus dem Eingangsbereich einer Plattensiedlung kommt? Du bist also gleich als Gernegroß erkannt, und kannst niemanden beeindrucken, sondern dich nur lächerlich machen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Eine Uhr zu fälschen ist eine Straftat. Verkaufst du die Uhren, wird daraus eine gewerbliche Straftat, die noch höher bestraft wird.

Wenn du dir, zum Beispiel in der Türkei, eine gefälschte Rolex kaufst und der Zoll dich abfängt und die Uhr in den Augenschein nimmt, darfst du die Uhr in den meisten Fällen behalten. Denn: Auch der Zoll weiß dass die Uhr in den kommenden Wochen kaputt gehen und anschließend im Müll landen wird.

Allerdings gilt dass nur in Mengen für den Privatgebrauch. Erwischt man dich also mit 10 gefälschten Rolex-Uhren, geht man von einer gewerblichen Tat aus und nimmt dir zur Vorsorge (dass du sie nicht verkaufst) die Uhren ab.

Wenn du im Netz eine gefälschte Rolex kaufst und sie beim Zoll landet, wird das Paket geöffnet und unter die Lupe genommen. In 99% der Fälle geht die Uhr (oder die Fälschung, denn dies gilt für alle Fälschungen!) zum Hersteller zur Überprüfung, die natürlich auch daran Interessiert sind dass keine Fälschungen im Umlauf sind. Der Händler (in diesem Fall Rolex) schaut sich die Uhr dann an und überprüft ob es sich um ein Plagiat oder um ein Original handelt. Anschließend wird die Uhr - wenn es sich um ein Plagiat handelt - vernichtet.

Da hilft einen der deutsche Zoll selbst weiter:

"Bei Waren im persönlichen Gepäck des Reisenden, ohne kommerziellen Charakter, schreitet die Zollbehörde nach den Vorschriften des gewerblichen Rechtsschutzes nicht ein."

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Einschraenkungen/Marken-und-Produktpiraterie/marken-und-produktpiraterie_node.html

Gewerblich wird es aber schon, wenn Du die gefälschte Rolex weiterverkaufst.

Tückischer ist es, wenn Du Markenfälschungen aus dem Ausland über Internet bestellst. Damit wirst Du zum Importeur und musst für Markenfälschungen haften. Das kann Dir sogar über große Portale wie Amazon oder Ebay passieren, da sich diese bei solchen Fragen nicht verantwortlich fühlen, die Ware zu prüfen.

Wer gefälschte Rolex oder iPhones kauft, sollte sich zudem auch im Klaren sein, das die Produkte auf dem Markt Kernschrott sind. Da kann man sich gleich Uhren aus dem Kaugummiautomaten ziehen oder 10 Jahre alte Smartphones kaufen.

Ok, hab da nämlich die Seite gefunden und mich echt gewundert, ob das alles so rechtens ist

https://flossiy.com/collections/cool-watches

@GustavTrump

Die Seite wird irgendwo gehostet, wo es keine Verfolgung von Markenrechten gibt. Es gibt kein Impressum, Kontakt nur über Gmail-Adresse, mehr muss man nicht prüfen... Bei den typischen Produkten dieser Seiten stellt sich beim konkreten Produkt dann in der Regel raus, das selbst der niedrige Preis überteuert ist, da Du am Bahnhofskiosk bessere Produkte nur ohne gefälschtes Logo bekommst. Dazu drohen noch Strafen und Vernichtung des Produkts, weil Du gefälschte Produkte nach Deutschland importierst (wenn es per Versand ist).

Der Zoll schaut sich JEDES Päckchen aus dem außereuropäischen Ausland an, zumindest alle, die ich bestellt habe (bei mir waren es allerdings nur legale Produkte).

Du kannst dafür bestraft werden, selber eine Uhr zu fälschen, weil du damit gegen das Markenrecht verstösst.

Für das Kaufen einer gefälschten Uhr kannst du jedoch nicht bestraft werden.

Für das Kaufen einer gefälschten Uhr kannst du jedoch nicht bestraft werden.

Außer mit dem Verlust der Fälschung, welche dann der Vernichtung zugeführt wird, falls die Fälschung erkannt und eingezogen wird (etwa beim Import vom Zoll).

Du darfst die Uhr tragen aber nicht mit gefälschten Produkten, Handel treiben.

Was möchtest Du wissen?