Sind 52.000 kwh Gas für 124m³ Warmwasser bzw. 45€ pro m³ Warmwasser realistisch?

Berechnung Brennstoffmenge - (Nebenkostenabrechnung, Wärmemengenzähler, Warmwasserkosten)

3 Antworten

Fernwärme. Das habe ich fast vermutet.

Das ist gleich nach Strom die teuerste Art zu heizen und der Warmwasseraufbereitung.

Und wenn dann der Gesamtverbrauch des Hauses, z. B. durch Leerstand, gering ist kann es zu so hohen verbrauchsabhängigen Kosten kommen.

124 m³ Warmwasser für des ganze Haus? Wenn ja ist das für 17 Wohnungen extrem wenig, entspricht in etwa dem Jahresverbrauch von 8 - 9 Personen.

Normalerweise wird die Berechnung aufgeteilt in Grundkosten und Verbrauchskosten und zwar in der Regel 30 zu 70% oder 50 zu 50%.

Grundkosten wird pro Einheit über qm abgerechnet, Verbrauch nach Einheiten.

Ich müsste mich stark verrenken um dein Bild richtig sehen zu können und nur eine Pos. raus zu greifen bringt nicht viel.

Evtl. lasst euch bei der Verbraucherzentrale beraten, das ist effektiver

was verbraucht wurde, wurde verbraucht und du musst deinen anteil darauf zahlen, wie im mv vereinbart

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider beantwortet diese aber nicht meine Frage.

@tiog292

richtig, du musst es aber trotzdem bezahlen

2 Monate kein Warmwasser und Heizung Miete 100% gekürzt. Vermieter will jetzt Geld sehen?

Hallo zusammen, seit Anfang Juli bis ca.05.09.2013 hatte ich kein Warmwasser. Gerne möchte hier den ganzen Vorfall erzählen. Ich habe den Vermieter unverzüglich telefonisch informiert, dass die Gastherme ausgefallen ist und ich kein Warmwasser mehr habe. Nach ca. einer Woche kam dann ein Techniker und der hat dann gesagt, dass die Gastherme kaputt ist und eine Reparatur sich nicht lohnt deswegen komplett ausgetauscht werden muss und das wird der dem Vermieter so weitergeben. Dann war für paar Wochen Funkstille seitens Vermieter. Nachdem ich telefonisch wieder Druck gemacht habe, kam dann ein anderer Techniker von einer anderen Firma. Der hat dann bestätigt, dass sehr viele Teile in Therme kaputt seien und eine kompletter Austausch wäre sinnvoller oder alle kaputten Teile neu ersetzen. Dafür muss er sich beim Vermieter eine Bestätigung holen. Dann war wieder mehrere Wochen Funkstille. Am 25.08.2013 habe ich dem Vermieter ein Schreiben aufgesetzt, dass der bis zum 31.08.2013 Zeit hat die Therme zu reparieren oder auszutauschen oder ich werde die Miete für September 100% kürzen und per Einschreiben abgeschickt. Vom Vermieter kam nichts. Ich hab die Miete 100% gekürzt und ca. am 05.09.2013 kam der Techniker hat die Therme repariert und ich hatte endlich wieder Warmwasser. Jetzt kommen wir zum eigentlich Knaller vom Vermieter. Am 24.10.2013 habe ich ein Schreiben vom Vermieter erhalten und darin steht; Sehr geehrter Herr Y., die Miete für den Monat September 2013 wurde von Ihnen bisher nicht entrichtet. Bitte überweisen Sie den Betrag bis zum 30.10.2013. Danach werden wir die Angelegenheit unserem Rechtsbeistand übergeben wodurch Ihnen weitere Kosten entstehen. Ihre Vorhalte bezüglich der nicht funktionierenden Heizung während der Sommermonate können wir verstehen. Dies berechtigt Sie jedoch nicht die Miete einzubehalten. Der Ersatzteilbeschaffung dauerte nahezu 2 Monate, was nicht im Verschulden unsererseits lag. Eine neue Heizung wäre kostenmäßig in keinem Verhältnis, außerdem wären wir berechtigt 10% der Investitionskosten auf Ihre Miete umzulegen. Dies ist nicht in Ihrem Sinne.

Was ist sehr interessant finde, dass der nur von Heizung redet. Das Hauptproblem war Warmwasser. Wer schmeißt die Heizung im Sommer denn schon an?? Meine Frage wäre wie Soll ich jetzt dagegen angehen?

Danke im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?