Muss der Vermieter Solarerwärmtes Wasser gesondert abrechnen?

2 Antworten

Wenn in dem Solarboiler ein Wärmetauscher für die Solaranlage ist und einer, der von der Heizung geladen wird, dann verringert sich der Bedarf für die Heizungsanlage und somit der Gas- oder Ölverbrauch zeitweise auf 0 oder nahe 0. Da der Vermieter nur das an Kosten an Euch weiter verrechnen kann, was er für Öl oder Gas ausgibt, spart ihr damit eine Menge Geld. Leider kann er nicht die Anschaffungskosten der teuren Solaranlage auf die Mieter umlegen. Auch nicht Finanzierungskosten. Allenfalls Wartungskosten. Er hat also lediglich investiert, um das Haus attraktiver für Mieter zu machen und vielleicht etwas mehr Miete verlangen zu können, als in anderen Häusern und er tut was für die Umwelt.

Rein theoretisch könnte man sich vorstellen, dass die Anlage samt Wasserleitungen so gebaut werden, dass genau getrennt wird zwischen Warmwasser, das aus dem Solarspeicher kommt und Warmwasser, das aus der Heizung kommt. Dann hätte der Mieter wiederum die Wahl, z. B. bevorzugt abends zu duschen oder zu baden, mit der Chance, dass das Warmwasser hauptsächlich aus dem Solarspeicher kommt, während am Morgen, also sozusagen aus solarer Sicht die "Spätduscher" dran sind, die Warmwasser nutzen müssen, dass durch die Heizung aufgewärmt wurde. Am Ende würde es wieder aufs gleiche raus laufen oder auf einen Wettlauf um solar erwärmtes Wasser, um ein paar Cent zu sparen. Es gibt nirgendwo Anlagen, die so gebaut sind und jeder würde einen Hauseigentümer für verrückt erklären, der diesen Aufwand treibt.

Seid froh und glücklich, dass ihr in einem solchen Haus wohnen könnt und bei weitem nicht mehr soviel Geld für Warmwasser bzw. Heizung ausgeben müsst, als andere Mieter, denn ich nehme an, dass auch sonst das Haus energetisch eher in einem guten Zustand sein wird.

Wie bitte soll er das machen ? Die Heizkessel / Wasserbereiter werden damit zugeheizt ! Ihr verbraucht dadurch weniger Strom / Gas oder Oel !! Sei froh damit das so ist sonst würde es teurer werden !

Kann 105 m3 Warmwasser 15000 kWh Gas verbrauchen?

Vermieter berechnet für 105 m3 Warmwasser (gesamtverbrauch vom Haus rosa links) 15.000 kWh Gasverbrauch obwohl das Haus von der Südseite mit Solaranlage für Warmwasser ausgestattet ist. Haus Baujahr 2005! Alle 4 Wohnungen haben durchschnittlichen Wärmeverbrauch zwischen 40-60 kWh /m2a und nur seine Wohnung für seinen Erntehelfer (lese Sklaven aus Rumänien) wird mit einem Verbrauch für Wärme von 180 kWh /m2a ausgewiesenen. Dazu noch das Warmwasser für insgesamt 105 m3 Wasser wird mit 15.000 kWh abgetan. Gesamt Gas Verbrauch für das Haus Links mit 275 m2 Heizfläche 36.500 kWh Gas. Da Gaszähler nur im Haus Links ist und Vermieter behauptet Haus rechts (weiss) eine eigene Ölheizug besitzt, bin ich mir ziemlich sicher, das hier 2 Häuser über einen Gaszähler beheizt werden und die Kosten nur auf Haus Links umgelegt.

Wie sieht ihr das? Ich muss dazu sagen, dass bis 2013 der Vermieter selbst mit seiner Familie im Haus rechts (weiss) gewohnt hat und seine Eltern. Die Eltern wohnen immer noch dort und bewohnen Kellergeschoß und Erdgeschoss. 1 OG und Dachgeschoss sind seit 2016 vermietet und die Mieter warten noch auf eine Abrechnung die bis 2.01.2018 kommen müsste. Ich denke aber dass der Vermieter jetzt damit wartet, weil die Mieter aus dem Haus Links beim Anwalt sind mit der Abrechnung von 2015 und 2016.

Meiner Meinung nach, werden beide Häuser mit eine Heizungsanlage beheizt und deshalb haben beide Häuser eine Solaranlage auf dem Dach Links und rechts vom Kamin.

...zur Frage

Nebenkosten, Warmwasser, Verbrauchskennwert?

Ich beschäftige mich gerade mit überprüfen der Nebenkostenabrechnung meiner Nichte, weil sie privat mietet und ich möchte mal vergleichen da ich schon sehr merkwürdige Dinge in der Abrechnung festgestellt habe. 
Es geht um Warmwasser und Kaltwasser Kubikmeter Preis. 
Auf der techem Abrechnung steht Gesamtverbrauch des Hauses Warmwasser 102,7 und Kubikmeter Preis 7,21 EUR. Und das gilt nur für erwärmen. Der Wasserpreis ist nicht drin. Ist es nicht zu hoch? Kaltwasser wird mit 3,33 EUR Kubikmeter abgerechnet. Warum? Kaltwasser kostet doch in Nürnberg 1,96 EUR m3. Was treibt die Kosten so in die Höhe? 
Sie haben Gasheizung im Haus. 5 Wohnungen mit Gesamtfläche 282,7 m2 und Energieverbrauch 32.096 kWh. Das ist ziemlich viel für ein neues Haus. 90 kWh m2a. Optimal sollte es 45 kWh m2a werden. Alle Leute im Haus sind berufstätige Leute und ganzen Tag in der Arbeit. Meine Nichte hatte 809,3 kWh Wärme verbraucht, 10,3 m3 Warmwasser und 28 m3 Kaltwasser. Das ist doch fast nix.
Bei techem wollen sie mir keine Auskunft geben und verweisen auf den Vermieter. Ich will aber nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und etwas behaupten wenn ich mir nicht sicher bin. Was ich schon aber herausgefunden habe, dass der Vermieter die Gerätemiete für Zähler und Verbrauchserfassung doppelt abrechnet. Einmal ist das in den Kosten von techem schon abgerechnet und der Vermieter rechnet es wieder mit der Abrechnung von weiteren neben Kosten wie Müll, Abwasser, usw. 
Ich hab das Gefühl dass er nicht ganz ehrlich abrechnet und die Nebenkosten bewusst in die Höhe treibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?