SF-Klasse erst übertragen, dann Versicherung

5 Antworten

Also, für mich völlig klar, dann eben ohne mich, oder? Bei jeder anderen Versicherung kommt der komplette Vorgang zeitgleich auf den Tisch und gut ist. Antrag, Rabattübertragung, Kopie Fahrerlaubnis, und fertig

Ich habe dir in deiner anderen Frage ja schon geantwortet, dass die Übertragung nur möglich ist, wenn du selbst entsprechend lange den Führerschein hast.

Das geht aus deiner Frage leider nicht hervor. Eine falsche Einstufung würde auf jeden Fall wieder korrigiert. Auch zu deinen Gunsten.

Geht es nicht auch, dass die SF-Klasse meines Mannes sofort auf mich übertragen wird, also gleich auf den Antragspapieren steht?

Hallo tmahn,

die Vorgehensweise bei AllSecur ist völlig korrekt! Diese benötigen in dem Rabattübertragungs-Formular die neue Versich.scheinnummer für die Übertragung der schadenfreien Jahre vom bisherigen SF-Berechtigten auf die Frau.

Viel wichtiger ist der Hinweis zur Übertragung wegen der anrechenbaren schadenfreien Jahre: Mal angenommen, der Mann fährt bisher mit der Einstufung SF 10 und die Frau hat jedoch erst 5 Jahre den Führerschein, dann werden max. 5 schadenfreie Jahre auf die Frau übertragen, eben max. die schadenfreien Jahre der Frau seit dem Führerscheindatum!!! (siehe auch hierzu die Bildanlagen von AllSecur):

 - (Auto, Versicherung, Kosten)  - (Auto, Versicherung, Kosten)

Du bzw dein Mann hat ja Belege dafür in welcher SF-Klasse er zuletzt war. So gesehen... wenn die sich quer stellen, dann sagt ihr denen eben "ok, dann wechseln wir eben zu einer anderen Versicherung und ihr verliert einen Kunden". Solange der Beleg von der Versicherung oder Vorversicherung existiert, sehe ich keine Probleme.

Habt ihr die Übertragung der SF-Klasse auf dich zuvor mit der Versicherung besprochen oder irgendetwas Schriftliches von denen?! Fragt mal danach...

Du bzw dein Mann hat ja Belege dafür in welcher SF-Klasse er zuletzt war.

Diese SF-Einstufung hat keine rechtliche Bedeutung für die Übertragung des bisherigen SF-Rabattes! Der Vorversicherer meldet dem Neuversicherer nur die Anzahl der schadenfreien Jahre sowie die Anzahl der Unfälle weiter! Egal, ob da jetzt z.B. SF 10 auf der Rechnung steht und er z.B. mit einer Sondereinstufung SF 2 begonnen hat, dann werden eben nur die beim Vorversicherer tatsächlich schadenfrei gefahrenen 8 Jahre weitergemeldet, und eben nicht die in der Rechnung angeführten SF 10!!!

Sollte dann die Frau z.B. erst seit 5 Jahren den Führerschein besitzen, dann werden ihr max. die Zeit seit ihrem Führerscheindatum übertragen, also max. 5 schadenfreie Jahre, ergo kommt für die Prämienrechnung nur eine SF 5-Einstufung in Frage - und eben nicht die SF10-Übertragung vom Ehemann!

Bitte unbedingt beachten - sonst gibt's evtl. eine böse Überraschung was die neue Prämie anbelangt!

Hallo Tmahn,

nein das geht nicht. Um den SFR (Schadensfreiheitsrabatt) übertragen zu können, muss das Rabattübertragungsformular (TB28) eingereicht werden. Auf dem TB28 verzichtet dein Ehemann auf den Anspruch seines SFR und du bestätigst auf dem Formular, dass du das Fahrzeug (auch andere) dauerhaft oder mit Unterbrechungen gefahren bist. Erst dann ist eine Versicherung in der Lage den SFR zu übertragen. PS: eine Führerscheinkopie wird auch noch von dir verlangt

Was möchtest Du wissen?